Triumph Thruxton R vs. BMW R nineT Vergleich - Vorschau

Triumph Thruxton R vs. BMW R nineT Vergleich - Vorschau

Anpfiff Deutschland - England 2016

Es ist nicht der Vergleich der Saison und auch nicht der Vergleich des Jahres oder des Jahrzehnts; es ist der Vergleich des Jahrhunderts. Vergleich Triumph Thruxton R gegen BMW R nineT.

Zunächst stellt sich aber die Frage: Kann man diese beiden monumentalen Motorräder überhaupt gegeneinander vergleichen? Das würde ja voraussetzen, dass wir sie mit messbaren Einheiten bewerten könnten. Meisterliche Kunstwerke bewerten? Schon John Keating ließ in „Club der toten Dichter“ Seiten aus Schulbüchern reißen, in denen das Bewerten von Lyrik und Poesie beschrieben war.

Es kann keine Wertung geben

Man muss sich den beiden also anders nähern, auf der reinen Gefühlsebene, vielleicht sogar auf der erotischen. Wenn das Liebe ist, dann kann es am Ende ohnehin nur eine Antwort geben: Ja, ich will beide. Nachdem ich über ein Jahr hoffnungslos in die R nineT verliebt war, erfahre ich nun keine Ab- oder gar Erlösung, meine Qualen haben sich verdoppelt, denn nun begehre ich zwei Sirenen. Man nennt das heute Polyamorie.

Anzeige

Boxer - Wie der Biceps des Bodybuilders

Was mich an der BMW R nineT sofort und elementar angesprochen hat, war und ist der Boxer. Für mich der Motorradmotor aller Motorradmotoren. Nicht, weil er am leistungsstärksten wäre, das ist er ganz und gar nicht, oder wegen einer vermeintlich homogenen Leistungskurve. Man muss ihn nur betrachten und steckt ganz tief im Thema Erotik, ob man jetzt mehr an Männlein oder Weiblein denkt. Für mich kann man mit einem Boxer fast nichts mehr falsch machen, außer, ihn allzu stark zu verbauen, denn das hat er nicht verdient. Er muss sich dem Betrachter präsentieren können, wie die Biceps des Bodybuilders im Ruderleiberl.

Alles weg, was nicht Boxer ist

Bei der R nineT ist es nun mal so, dass BMW in perfektionistischer Art und Weise alles weggelassen hat, was nicht Boxer ist. Genau das macht die Schönheit dieses Archetypen eines klassischen Naked Bikes aus. Nicht die neue, sondern die alte, schon überholte Generation jenes ikonischen Zweizylinders bildete die Basis für diesen im Englischen als "instant classic" bezeichneten Verkaufsschlager, weil es andersrum nicht funktioniert hätte. Der rauere Lauf, der Drall nach rechts, die stärkeren Lastwechsel, der kernigere Sound...all das verbindet die R nineT mit einer Zeit, deren Erinnerungen daran langsam zu verblassen scheinen. Die R nineT war vielleicht ihr letztes Geschenk.

Doch dann kam Thruxi

Und dann präsentiert Triumph das britische Pendant zur R nineT, die Thruxton 1200 - steroidgestärkt und schönheitschirurgisch frischgemacht - und die Monogamie war Geschichte. Geschmeidiger und eleganter, sowohl im (äußerlichen) Auftritt, als auch im (fahrdynamischen) Antritt. Glatter. Englischer. Im technischen Vergleich einen Schritt weiter in der Moderne, mit abschaltbarem ABS und Traktionskontrolle, 3 Fahrmodi und in der R-Variante Öhlins Federbeinen und Showa Big-Piston-Gabel. Aber ebenso authentisch und und virtuos inszeniert.

Frau Thruxton, Mann R nineT

Wenn ich mich anfangs schon im Verfänglichen verfangen habe, kann ich auch gleich weitere geschlechtliche Vergleiche ziehen. Die R nineT würde ich als männlich sehen, die Thruxton R als weiblich (obwohl ich sie bereits als englischen Lord bezeichnet habe). Zu ihr pflege ich tatsächlich fast eine erotische Beziehung, sicher aber eine körperliche, wie mit jedem Motorrad, wenn man sich draufsetzen und fahren will. Was nicht bedeutet, dass sich nicht beiderlei Menschengeschlecht zu beiderlei Motorrad hingezogen fühlen kann, ungeachtet des ihm angedichteten Sexus.

Naked Bulle gegen Racing Bonnie

Boxer gegen Reihenzweier, Naked Bulle gegen Racing Bonnie, deutsche Ingenieure gegen englische Insulaner. Ich kann nicht sagen, Angst vor diesem Vergleich zu haben, doch er macht mich nervös. Wie wenn Freundin auf Freundin trifft und man sich endlich zu einer bekennen muss. Kennt man ja. Die Entscheidung, sofern es eine geben wird, kann nur aus dem Herzen des Homo Sapiens kommen, nicht aus dem Hirn. Das macht diesen Vergleich so spannend. John Keating wäre stolz auf mich.

Fazit: BMW R nineT

Ich würde kaum etwas ändern an der R nineT. Die Kreuzspeichenräder, die schwarz eloxierten Felgen und Radnaben, der runde Scheinwerfer, der göttliche Boxer, der salbungsvolle Alutank, der klangvolle Doppelrohrauspuff...Es gibt tausend Dinge, die ich an ihr mag. Liebe dein Motorrad wie dich selbst. Die R nineT macht es einem sehr leicht. Ein Denkmal für den Boxer.

1
Vorteile
  • zeitlos schönes Design
  • kerniger Boxer
  • ordentlicher Sound
  • sattes Drehmoment
  • starke Bremsen
1
Nachteile
  • hoher Grundpreis
  • äußerst hohe Nachfrage
  • etwas rauer Motorlauf
  • ABS könnte sportlicher sein

Fazit: Triumph Thruxton 1200R

Ein Meisterstück in der Verbindung von klassischem Design und neuer Technik. Die neue Thruxton R ist ein Retro-Naked Bike mit ernsthaften sportlichen Ambitionen, das den Ausflug auf die Rennstrecke nicht fürchten muss. Der Motor ist eine Wucht und Bremsen und Fahrwerk auf höchstem Niveau. Die Fahrhilfen ABS und TC sind serienmäßig an Board und bei Bedarf abschaltbar. Mit 2 Inspiration-Kits, einem Race-Kit und über 160 Zubehörteilen ist die Thruxton unendlich individualisierbar. Der bisher vielleicht beste Versuch, die Geschichte mit der Zukunft zu verbinden.

1
Vorteile
  • sattes Drehmoment
  • starke Bremsen
  • Top-Fahrwerk
  • Anti-Hopping
  • ABS, TC und 3 Fahrmodi Serie
  • großartiges Design
1
Nachteile
  • Schräglagenfreiheit für Rennstrecke zu wenig
  • Sitz etwas unbequem

Bericht vom 27.04.2016 | 25.840 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Passende Gebrauchte und neue Motorräder

Weitere Motorräder
Weitere Neuheiten