Die Top 10 Motorrad Leistungsangaben bei der höchsten Drehzahl

Mehr Drehzahl geht nicht

Der Hahn ist bis zum Anschlag offen und die Nadel wandert Schritt für Schritt Richtung roter Bereich. Einen Motor bis zum letzten Atemzug ausdrehen ist etwas wahrlich herrliches - auch wenn es nicht jedes Aggregat benötigt. Manche Bikes brauchen hingegen die Drehzahl um ihr volles Potential auszuschöpfen. Was sind die Höchstwerte?

Werbung
powered by HONDA AUSTRIA Branch of Honda Motor Europe Ltd
Mehr erfahren

Platz 10 - Ducati Streetfighter V4

Ein würdiger Einstieg in diese Liste! Denn eines der Ducati Highlights der letzten Jahre hat in diesem Kontext tatsächlich seine Maximalleistung bei der "niedrigsten" Drehzahl. Wobei man bei der Streetfighter V4 eigentlich nicht von zurückhaltenden Drehzahlen reden darf. Trotzdem: Die Leistung des gewaltigen V4s von 208 PS liegt bei 12.750 Umdrehungen an, was in dieser Top 10 Liste tatsächlich niedrig wirkt - besonders wenn man sich den Wert von Platz 1 ansieht. Nach so einem Start kann es ja nur gut werden!

Anzeige

Platz 9 - Honda Fireblade SC77

Platz 9 teilen sich viele Marken, die wir in dieser Liste noch öfters lesen werden. Als ein Beispiel nehmen wir uns die Honda CBR1000RR Fireblade SC77 ab 2017 heraus. Sie war die letzte Fireblade mit Doppel-R und bot noch einen Spagat zwischen Straße und Rennstrecke. Trotzdem war sie am Track äußerst potent, wie NastyNils beim Test herausfinden konnte. Wie auch zahlreiche andere Bikes, wie beispielsweise die Ducati Panigale V4, MV Agusta Rush 1000, oder BMWs S 1000 RR, entwickelt die Fireblade SC77 ihre Maximalleistung bei einer Drehzahl von 13.000 Umdrehungen.

Platz 8 - MV Agusta 800er Modelle

Platz 8 sieht eine starke Dominanz der Marke MV Agusta. Bei einer Drehzahl von 13.100 Umdrehungen finden sich jegliche Modelle, die den 800 Kubik großen Dreizylinder verbaut haben. Wobei erwähnt werden sollte, dass die Maximalleistung dieser Bikes, die sich je nach Bike unterscheidet, erst mit dem optionalen Race Kit erreicht wird. Um welche Modelle es sich genau handelt? Hier sprechen wir von klingenden Namen wie Dragster und Brutale in den verschiedenen Sonderversionen wie Pirelli, America oder LH44.

Platz 7 - Suzuki GSX-R 1000

Reihenvierzylinder sind für hohe Drehzahlen prädestiniert. Deshalb überrascht es auch nicht, dass die GSX-R 1000 des 2020er MotoGP Weltmeisters Suzuki in dieser Liste zu finden ist. Sowohl die Standard, als auch die R-Version der aktuellsten Generation drücken eine Leistung von 202 PS bei 13.200 Umdrehungen auf den Asphalt. Dass dieses Motorenkonzept funktioniert, beweist Suzukis Erfolg in diversen Langstrecken-Meisterschaften sowie die große Anzahl an Gixxern auf den 1000PS Trackdays. Auch 1000PS Boss NastyNils fuhr lange Zeit mit seiner NastyGixxer schnelle Rundenzeiten.

Platz 6 - Honda CBR600RR

600er Supersportler sind bekannt für ihre ewigen Drehzahlbänder und ihre Leistungsentwicklung bei hohen Umdrehungen. Deshalb überrascht es nicht, dass sich die Honda CBR600RR diesen 6. Platz mit ihren Konkurrentinnen Suzuki GSX-R 600 und Kawasaki Ninja ZX-6R teilt. Im Fall der Honda hat der Reihenvierzylinder 120 PS produziert und das bei einer Drehzahl von 13.500 Umdrehungen - so wie ihre japanischen Klassenschwestern. Fährt man solche Motorräder heutzutage fühlt man sich wie in einer Zeitmaschine, denn die klassischen 600er Motoren werden heute einfach nicht mehr gebaut.

Platz 5 - MV Agusta F4 Baureihe

Das Mittelfeld wird gleich mehrfach von einer Marke, beziehungsweise Baureihe besetzt: Die MV Agusta F4 Modelle. Gekennzeichnet von exktroviertiertem italienischen Design, haben diese Modelle auch ordentlich Dampf unter der Verkleidung. Der Reihenvierzylinder leistet mit Rennkit 212 PS bei 13.600 Umdrehungen und kommt unter anderem in den Sonderversionen F4 Claudio oder F4 LH44 zum Einsatz. Doch auch ohne Verkleidung kann man sich an diesem Wert erfreuen, denn auch die Brutale 1000 Serie Oro verbauen die Italiener das Aggregat mit gleicher Abstimmung.

Platz 4 - BMW HP4 Race

Edel geht es weiter und zwar mit einer BMW, die damals 80.000 Euro neu gekostet hat: Die HP4 Race. Soweit man an diesem Motorrad schaut, man findet Carbon bis zum Abwinken, was in einem unglaublichen Gewicht von 171 Kilogramm fahrbereit resultiert. Kombiniert man das mit der Leistung von 215 PS bei 13.900 Umdrehungen, versteht man, wieso dieses Bike ein würdiger Platz 4 ist. Ein großer Vorteil der HP4 Race besteht darin, dass sie ein rennfertiges Bike direkt von BMW ist und keiner halbseriösen Tuning-Bude. Somit kann man sich über die Qualität und Langlebigkeit freuen, die NastyNils beim Test hervorgehoben hat: BMW HP4 Race Test.

Anzeige

Platz 3 - Kawasaki Ninja H2 R

Platz 3 wird gleich dreifach von Kawasaki besetzt: Ninja ZX-6R (2012 - 2017), Ninja ZX-10RR und eben die Ninja H2 R. Diese wird sogar für 2022 per Hand in Japan erneut produziert, sodass sich High-Speed-Freaks an einer wahren Rakete auf zwei Rädern erfreuen können. Denn mit leichten Modifikationen erreicht dieses Hyper-Bike bis zu 400 km/h Spitze - solange genügend Platz zur Verfügung steht. Wie sie das schafft? Mit ausgeklügelter Aerodynamik und einem wahrlich brutalen Motor. Der kompressorgeladene Reihenvierzylinder leistet 310 PS bei 14.000 Umdrehungen, mit Ram Air Effekt werden es sogar 326 PS.

Platz 2 - Honda CBR1000RR-R Fireblade

Die Silbermedaille teilen sich gleich mehrere Motorräder, wie nehmen aber beispielhaft die Honda CBR1000RR-R Fireblade ab 2020 heraus. Das Modellupdate mit zusätzlichem R wurde vollständig überarbeitet, was einen klaren Fokus auf die Rennstrecke mit sich brachte. Die Kritik lag klar auf der langen Übersetzung, doch das sollte mit dem 2022er Update Geschichte sein. Die Leistungsdaten blieben jedoch unangetastet: 217 PS bei 14.500 Umdrehungen! Weitere Motorräder, die ihre Höchstleistung bei derselben Drehzahl entwickeln, sind:

  • MV Agusta F3 675
  • Yamaha YZF-R6
  • BMW M 1000 RR

Platz 1 - Ducati Panigale V4 R

Als die Panigale V4 R 2019 auf den Markt gekommen ist, war sie wohl eines der extremsten Straßenmotorräder. Ganz im Stil des Herstellers aus Bologna wurde auch dieser Supersportler auf den Rennstreckeneinsatz getrimmt, wobei dieses Bike fast schon "wenig" Hubraum besitzt. Anstelle der 1.103 Kubik der Standard V4, arbeiten in der Panigale V4 R 998 ccm, um dem Reglement der Superbike WM zu entsprechen. Dass dieser Umstand den Leistungsdaten keinesfalls schadet, zeigen die Zahlen: 221 PS bei 15.250 Umdrehungen! Damit ist die Ducati die unangefochtene Nummer 1 ist der Liste der höchsten Drehzahlen.

Bericht vom 30.01.2022 | 19.762 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts