5. Luxemburg Moto Classic 2019

5. Luxemburg Moto Classic 2019

Moderne trifft Klassik

Die Zeiten des Großen Preis von Luxemburg liegen zwar schon etwas länger zurück, aber das heißt nicht dass es ruhig zugeht im Fürstentum. In Colmar-Berg geht es am Circuit Goodyear heiß zu. Klassische Motorräder aus dem letzten Jahrhundert als auch moderne Rennmaschinen geben in den nach Klassen getrennten Rennen alles.

Siebzig Jahre sind es nun schon her, als 1949 zum ersten Mal der Große Preis von Luxemburg ausgetragen wurde. Wie damals üblich, auf den Landstraßen, die einfach für den Verkehr gesperrt wurden. Noch bis 1952 gab es den Grand Prix auf dem Dreieckskurs in unmittelbarer Nähe des heutigen Flughafen der Stadt Luxemburg. Wie bei unzähligen anderen Straßenkursen war auf Grund des aufkommenden Straßenverkehr dann Schluss damit.

Aber damit war nicht Schluss mit dem Motorrad-Straßenrennen im Fürstentum. Der in Colmar-Berg ansässige Reifenhersteller Goodyear baute in den 70er Jahren eine Teststrecke, die für den Motorsport am arbeitsfreien Wochenende genutzt werden kann. Damit blieb die Tradition erhalten.

Klassen-überspannende Renn-Action beim Luxemburg Moto Classic 2019

Den Bogen zwischen älteren und aktuellen Rennmotorrädern halten die Organisatoren der Moto Trophy schon seit einigen Jahren aufrecht. Klassische Rennmaschinen aus dem vergangenen Jahrhundert bis zu den aktuellen Maschinen des Jahrgangs 2019 starten bei der europaweiten Rennserie. In Colmar-Berg wird für viele Piloten die Entscheidung in der Meisterschaft fallen.

Hervor zu heben sind die Läufe in den Klassen Superbike und Grand Prix Zweitakt, bei den es um den Meister der European Classic Serie geht. Während bei den Superbikes der 21jährige Nicolai Kraft aus der Rennstadt Hockenheim auf seiner Suzuki die Tabelle mit 225 Punkten anführt, liegt sein Konkurrent, Ducati-Pilot Philipp Messer aus dem Schwabenland, nur 27 Punkte dahinter. Hier ist bei 50 zu vergebenen Punkten noch alles offen.

Anzeige

Luxemburg Moto Classic - die neue Heimat der Zweitakter-Maschinen

Während in der Weltmeisterschaft die Zweitakter auf Grund einer Reglementsänderung nicht mehr fahren, haben die Teams und Fahrer in der Moto Trophy eine neue Heimat gefunden. Hier steht der Däne Kenny Mathiessen (Yamaha TZ 250) bereits als Meister fest. Aber dahinter trennen Hans-Peter Loda (Honda/Yamaha, 109 Punkte) und Ex-Europameister Herbert Hauf (Yamaha, 103 Punkte) nur 6 Zähler.

Piloten aus Belgien, den Niederlanden und Luxemburg treten mit ihren Superbike- und Supersport-Maschinen in der BeNeLux-Trophy an. Die Belgier Sander Claessen aus Turnhout mit seiner Aprilia hat mit BMW-Pilot Yan Anica (Koersel) seinen Hauptkonkurrenten. Allerdings werden die Luxemburger Bob Simon (BMW) aus Capellen und Chris von Roesgen (Bertrange) mit seiner brandneuen Ducati V4R, bekannt aus der Superbike-Weltmeisterschaft, vor heimischen Publikum sich besonders in Szene setzen.

In der Wertung um die Luxemburger Meisterschaft kann Andy Anen (Kehlen) auf der Yamaha R6 mit 58 Punkten noch Bob Simon mit 65 Punkten von Platz 1 verdrängen. Mit der Bankfachfrau Aline Russel (Kayl) startet auch eine Amazone in dem von Männer beherrschten Sport.

Programm und Zeitplan des Luxemburg Moto Classic 2019

In 9 verschiedenen Klassen mit über 250 Fahrern aus 8 Ländern ist in Colmar-Berg am kommenden Wochenende, den 7. und 8. September die Zweiradelite am Start. Ein Wochenende, dass sich die Freunde des Motorradsports unbedingt ansehen sollten.

  • Samstag, 07.09.2019, 8:00 - 18:00: Training der einzelnen Klassen
  • Sonntag, 08.09.2019, 8:00 - 17:00: Rennen mit 2 Läufen je Klasse

Die weiteren Infos zu den Rennen, Starterliste, Zeitplan sind unter www.klassik-motorsport.com nachzulesen.

Autor

Anzeige

Bericht vom 05.09.2019 | 1.476 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Alle Gebrauchten und neue Motorräder
Weitere Neuheiten