Die neue Triumph Scrambler 400X 2024 im Alltagstest

Auf dem Rücken des Scramblers geht es durch das sonnige Barcelona

Als frisch gebackene Testpilotin durch Barcelonas regen Stadtverkehr zu schlängeln und staubigen Serpentinen die Stirn zu bieten - eine Challenge, der ich sehr freudig aber auch mit viel Respekt entgegen gesehen habe. Rückblickend kann ich sagen, dass mir die Scrambler 400 X zügig die anfängliche Anspannung genommen hat. Welche Faktoren genau dafür gesorgt haben, teile ich hier mit Dir!

Dass mich die Optik und Ausstattung der A2-tauglichen Triumph Scrambler 400 X direkt abgeholt und für ein erwartungsvolles Schmunzeln gesorgt haben, soll kein Geheimnis sein. Mit ihrem zweifarbigen Tank, den sportlichen Handguards und der zweiteiligen braunen Sitzbank in Lederoptik, ist die Maschine ein klarer Blickfang. Die Bereifung setzt sich aus dem vorderen 19 Zoll, sowie einem hinteren 17 Zoll Metzeler Karoo Street Reifen zusammen. Das grobe Profil und die Größenverhältnisse der Reifen verraten gleich, dass der Scrambler auch das steinige Terrain nicht scheut. Zudem wecken die goldene USD-Gabel, der vergitterte LED-Scheinwerfer und viele weitere Details schnell das Interesse des Betrachters - in diesem Fall natürlich meines und auch das vieler Fußgänger in und außerhalb der Stadt. Mit seinen Marktpreisen von 6045 Euro in Deutschland und 6695 Euro in Österreich liegt der Hingucker durchaus im erschwinglichen Bereich. Elektronik, Tank und Motor teilt sich das Motorrad mit seinem Modern Classic Schwesterchen - der Speed 400 (Test der Speed 400 in Barcelona). Ob das Bike auch hält, was es optisch verspricht, blieb vor Antritt der ersten Tour natürlich erstmal abzuwarten.

Erste Meter, erster Eindruck - die Triumph Scrambler 400X liefert ab!

Nach den ersten Metern wurde es für mich persönlich immer deutlicher, dass trotz 835 mm Sitzhöhe (bedingt durch das 19 Zoll Vorderrad und den 150 mm-Federweg) ein durchaus sicheres Fahrgefühl gewährleistet wird. Die aufrechte Sitzposition, der breite Lenker und die Bodenfreiheit haben für ein vollkommen unkompliziertes und alltagstaugliches Handling gesorgt. Die erste halbe Stunde Fahrt in der Stadt erwies sich als gute Vorbereitung für die vor mir liegende kurvige Strecke in den nahegelegenen Bergen. Stop and Go, recht zügiges Beschleunigen, ein kleiner Wendekreis - kein Problem für den Frischling. Auch wenn die Speed 400, das Schwestermodell des 179kg-Flitzers, für den sportlicheren Umgang bekannt ist, erging es mir genau anders herum. Da dies kein Vergleich der Bikes sein soll, lasse ich das Erlebnis auf der Speed 400 möglichst außen vor aber seitens des Scramblers wurde in meinen Augen auch in den engen Kurven durchaus geschmeidig performt. Nach früheren Erfahrungen mit Bereifung von ähnlichem Profil auf der Straße, wurde ich von Haftung und Agilität positiv überrascht. Zudem gab es kein störendes Surren beim Fahren, wie ich es beispielsweise bei geringerer Geschwindigkeit mit den Pirelli Scorpion Rally STR erlebt habe. Auch wenn 40 PS nicht die Welt sind und der Dampf nach vorne erst ab dem dritten Gang richtig spürbar wird, reicht die Leistung der Triumph Scrambler 400X im Alltag vollkommen aus.

Zufriedenheit in fast allen Bereichen - wäre da nicht die Bremsleistung

Der einzig prominente Nachteil des Motorrads (natürlich subjektiv gesprochen) kam dann nach ein paar Stunden Fahrt langsam aber stetig an die Oberfläche: die Bremsleistung. Die von ByBre gestellte 300 Millimeter Einzelscheibe und deren Bremsbeläge dürften gerne eine etwas "aggressivere" Wirkung mitbringen und so die hohe notwendige Handkraft aus dem Weg räumen. Da die Bremsanlage der Speed 400 zuvor auf gleicher Strecke deutlichen Biss vorgelegt hatte, schien der Unterschied in diesem Fall recht beachtlich. Im Großen und Ganzen erledigt die Anlage aber ihre Arbeit und bringt zudem jeweils deaktivierbare Traktionskontrolle und ABS mit - für den Offraod-Bereich natürlich ein klarer Vorteil.

Triumph Scrambler 400X 2024 Metzeler-Bereifung
Triumph Scrambler 400X 2024 Metzeler-Bereifung
Triumph Scrambler 400X
Modern und zeitlos - ein wahrer Hingucker

Fazit: Triumph Scrambler 400 X 2024

Die Scrambler 400 X fühlt sich auf der Straße wohl und scheut auch den Feldweg nicht. Optisch kommt sie radikaler daher, als sie ist. Umfangreiche Ausstattung, munterer Einzylinder-Motor und komfortables Fahrwerk zählen zu ihren Stärken. Und das zum fairen Preis.


  • hochwertige modern-klassische Optik
  • günstiger Preis
  • spaßiger Motor mit starker Mitte
  • gut ansprechendes Fahrwerk
  • gute, mit Modell abgestimmte Bereifung
  • schwache Bremse an der Front

Bericht vom 07.04.2024 | 14.018 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts