Yamaha XT660Z Tenere

Anzeige
Yamaha lässt nach gut acht Jahren Pause eine Legende wieder auferstehen.

Yamaha XT 660Z Tenere

Yamaha XT 660Z Tenere - Action

Action zu jeder Zeit, kein Problem für die Tenere.

 

Hobbies gibt es viele, jeder hat zumindest eines. Manche Hobbies begleiten uns fast übers ganze Leben, andere enden damit, dass der soeben um einige tausend €uro erworbene Modellhubschrauber nach einem 4 Sekunden Flug in Nachbars neuem Mercedes bruchlandet. Motorradfahren und Reisen heben sich aber von anderen Freizeitbeschäftigungen ab, erstens sind beide etwas finanzintensiver als etwa Bierdeckelsammeln, und zweitens erlebt man auch bei kaum einem anderen Hobby in kurzer Zeit so viel und so intensiv wie bei diesen beiden (ausgenommen Preisschnapsen).

Yamaha versucht nun mit der neuen XT 660Z Tenere, Motorradfahrer in das Universum von Weltreisenden zu führen und Weltreisenden das Motorradfahren näher zu bringen.

 

Yamaha XT 660Z Tenere -static

From dusk till dawn. Tagelange Etappen nimmt die Tenere mit Gelassenheit.

 
Ein Motorrad erzählt seine Geschichte

1983 stellte Yamaha die erste Tenere der Öffentlichkeit vor. Ein Motorrad, gebaut für abenteuerlustige Weltenbummler und die, die es gerne sein wollten. Die verkaufstreibenden Tugenden der damaligen XT600Z  waren enorme Belastbarkeit von Motor und Fahrwerk, sowie der hohe Langstreckenkomfort. Neben zahlreichen Weltenbummlern wurde die Tenere bzw. Super Tenere auch einige Male erfolgreich bei der Rallye Paris Dakar eingesetzt.

Im Jahr 2008 kommt die Tenere nach gut 8 Jahren Pause in der mittlerweile dritten Generation erneut auf den Markt. Yamaha bricht beim neuen Modell nicht mit der Tenere Tradition und verspricht hohen Fahrspass mit Zuverlässigkeit und Komfort.
Bei der Neuauflage der Tenere wurde Wert darauf gelegt ein Motorrad zu bauen, mit dem man sowohl in der Stadt als auch in den tiefsten Steinwüsten Marokkos auf seinen Fahrspaß kommt. Und genau dort wurde die neue Tenere von uns ausprobiert.

Der erste Kontakt

Die Tenere lässt vom ersten Moment an keine Zweifel offen, dieses Motorrad wurde konzipiert um die Welt, oder zumindest einen Teil von ihr, zu entdecken. Rundum mit Kunststoff Protektoren versehen, gibt sie klar zu verstehen, dass eine Weltumrundung nicht an Ihr scheitern wird. Und tatsächlich, bei der Präsentation in den Steinwüsten Marokkos legte ein polnischer Journalist die Tenere bei 70 Sachen ganz grob nieder, an der Tenere konnte man keine gravierenden Schäden entdecken, lediglich ein paar kleinere Kratzer an den Protektoren. Kein verbogener Lenker oder zerstörter Spiegel, kein eingedellter Tank oder Endtopf, "lediglich" eine gebrochene Hand am polnischen Kollegen.

Neben all den für eine große Reise sinnvollen Teilen, wie den Protektoren oder dem Windschild, das auch noch bei einem Topspeed von 175 Km/h einen hervorragenden Schutz vor Wind, Regen und Staub bietet, wurde nicht auf die Optik vergessen. Eine wunderschöne schwarze Aluschwinge, schwarze Speichenräder und ein fesches Heck mit LED Leuchten verleihen dem Motorrad einen attraktiven Auftritt. Ungewohnt mag für viele noch die gewagte Front sein - mal sehen wie das Bild der Tenere auf unseren Strassen im echten Leben ankommt.

Gaswheely im Einser geht problemlos

Auch wenn es für das potentielle Tenere Klientel wenig bis gar nicht ausschlaggebend ist, beschert mir das erhobene Vorderrad ein Lächeln im Gesicht.
Brutale Einzylinderpower darf man sich aber vom 48 PS und 58 NM starken 660ccm Aggregat bei einem Trockengewicht von 183 Kg nicht erwarten. Auf lange Gewalttouren getrimmt wurde scheinbar auch der Drehmomentverlauf der XT 660Z. Schön gleichmäßig ohne Löcher oder plötzliche Spitzen, überfordert der Motor nicht und verzeiht sehr viel.
Für Fahrer, die dann doch gerne etwas mehr hätten, legt Yamaha einen netten Accessoires Katalog bei, in dem sich hübsche Akrapovic Töpfe finden, welche die Leistung bei einem wirklich herzerwärmenden Sound steigern.
Wirklich Mühe gegeben haben sich die Entwickler beim Thema Spritverbrauch. Mit dem 23 Liter fassenden Tank wird eine Reichweite von 460 Km angegeben, was laut tagelangen Berechnungen von Mag. KOT einen Durchschnittsverbrauch von 5 Liter/100km ergibt.

Yamaha XT 660Z Tenere - jump
 

Yamaha XT 660Z Tenere - drift

 

Yamaha XT 660Z Tenere - wheely

Hü Hott - Gaswheely im ersten Gang funktioniert ohne Probleme.

 

Yamaha XT 660Z Tenere Video

Arlo wurde aus seinem bäuerlichen Schweinestall direkt zur Präsentation nach Tiznit, Marokko geschickt. Kein Moslem wollte ihm die Hand geben, aber ins Land gelassen haben sie ihn trotzdem.

Dort angekommen wurde die Wiederauferstehung einer Legende gefeiert.
Aus Jugendschutzgründen NICHT im Video:
Auch seinem Ruf als Herzensbrecher wurde Arlo wieder gerecht. Er versuchte sich als Kamelmelker und wunderte sich sofort über viel Zuneigung der Kamel-"Kuh". Die Kuh entpuppte sich als Bulle und träumt nun täglich vom weißen Freund aus den Alpen.

Wer sich das Video auf seinen Computer downloaden möchte, klickt mit der rechten Maustaste hier und wählt "Ziel speichern unter".

Schnitt: KarolettaLambretta
Videodreh: arlo

 
Ein gutmütiger Kompromiss - so gibt sich das Fahrwerk der Tenere. Hier mussten die Yamaha Konstrukteure einen Kompromiss eingehen, da das Fahrwerk sowohl auf asphaltierten Strassen als auch im Gelände sicher und  komfortabel funktionieren soll. Dieser Kompromiss macht sich aber nur teilweise in Extremsituationen durch ein durchschlagendes Federbein, oder eine etwas schwammige Fahrweise bei sehr schnellen Kurvenfahrten bemerkbar. Für normales Reisetempo ist das Fahrwerk der Tenere gerade richtig dimensioniert und im Sattel freut man sich über Fahrkomfort.
Mit Bravur schlägt sich die Bremsanlage der Yamaha. Milder Druck des Zeigefingers auf den Bremshebel reicht aus, um die gut 200Kg der Tenere zum Stehen zu bringen. Verantwortlich dafür sind zwei 298mm Bremscheiben, die von Brembo Doppelkolben-Bremssätteln im Zaum gehalten werden. Das Hinterrad wird von einer 245mm Bremsscheibe und einer einkolbigen Brembo Bremssattel zum Stehen gebracht.

Wie immer bei tollen Reiseenduros wird die Sitzhöhe die Zielgruppe doch deutlich einschränken. Die Wildnis verlangt nach Federweg und der Federweg verlangt nach Sitzhöhe. 895 mm beträgt diese und man liegt damit auf dem Niveau von anderen "Wüstenschiffen". Somit wird die Tenere vermutlich hauptsächlich von großen und starken Männern gelenkt werden. An sämtlichen Bedienelementen wäre es jedenfalls nicht gescheitert, hier hätten auch Anfänger oder Frauen sofort an der Leichtgängigkeit und Exaktheit ihre Freude gehabt.

 

Yamaha XT 660Z Tenere - action

Gebaut um den kleinen Bauernbuben arlo, die große weite Welt zu zeigen.

 
Yamaha lässt mit der Tenere nach langer Pause eine Legende wieder Auferstehen. Man merkt, dass bei der Entwicklung viel Erfahrung und Herzblut in die Tenere geflossen ist. Selbst Reisemuffel beginnen im Sattel der Tenere ihre Urlaubspläne umzukrempeln. Gut möglich, dass der berühmte Satz "...ich hol nur schnell Zigaretten..." in einer Weltreise endet.
 
Yamaha XT 660Z Tenere - Zubehör
Yamaha XT 660Z Tenere - Hauptständer Yamaha XT 660Z Tenere Marokko Akrapovic
Hauptständer - sinnvoll wenn man in der Pampa Reifen flicken muss. Da lacht das Herz - Akrapovic bringt zusätzliche Leistung und einen herrlichen Sound.
Yamaha XT 660Z Tenere Marokko Motorschutz Yamaha XT 660Z Tenere Marokko Windschild
Massiver Motorschutz, für den etwas härteren Geländeeinsatz. Schutz für den Scheinwerfer.
Yamaha XT 660Z Tenere Marokko box Yamaha XT 660Z Tenere Marokko zubehör
Für den Weg ins Büro oder um die Welt. Ich besitze nicht mal so viel um die Boxen zu füllen.
Yamaha XT 660Z Tenere - die Farben

Yamaha XT 660Z Tenere Marokko white

Competition White

Yamaha XT 660Z Tenere Marokko sand Yamaha XT 660Z Tenere Marokko black
Desert Khaki Midnight Black
Yamaha XT 660Z Tenere Marokko

Yamaha XT 660Z Tenere - technische Daten

Motor flüssigkeitsgekühlter 4 Takt Einzylinder, 4 Ventile, SOHC
Hubraum 660ccm
Leistung 35Kw @ 6600rpm / 58NM @ 5500 rpm
Kupplung Mehrscheiben in Ölbad
Kraftstoffaufbereitung Einspritzung
Zündung TCI
Starter Elektro
Tankinhalt 23 Liter
Ölvolumen 2.9 Liter
Getriebe 5-Gang
Federweg vo 210mm
Federweg hi 200mm
Bremsen vo. 298 mm Doppelscheibenbremse mit Zweikolbenbremssattel
Bremsein hi. 245 mm Bremsscheibe mit Einkolbenbremszange
Reifen vo. 90/90-21
Reifen hi. 130/80-17
Sitzhöhe 895 mm
Trockengewicht 183 kg
Preis in Österreich 8495 € inkl. aller Abgaben

Text: arlo
Fotos: Yamaha

 

Fazit: Yamaha XT600Z Tenere

Yamaha lässt mit der Tenere nach langer Pause eine Legende wieder Auferstehen. Man merkt, dass bei der Entwicklung viel Erfahrung und Herzblut in die Tenere geflossen ist. Selbst Reisemuffel beginnen im Sattel der Tenere ihre Urlaubspläne umzukrempeln. Gut möglich, dass der berühmte Satz "...ich hol nur schnell Zigaretten..." in einer Weltreise endet.


  • Enorme Belastbarkeit von Motor und Fahrwerk
  • Langstreckenkomfort
  • sehr stabil und robust
  • wetterresistent
  • geringer Spritverbrauch
  • sicheres, komfortables Fahrwerk
  • gute Bremsen
  • Sehr hohes Trockengewicht
  • etwas schwacher Motor
  • relativ wenig Leistung
  • Sitzhöhe ist für Frauen und kleine Männer ungeeignet

Bericht vom 25.04.2008 | 154.741 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Yamaha Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts