Maximilian Kofler feiert ersten Rennsieg in Mugello

Maximilian Kofler feiert ersten Rennsieg in Mugello

Erfolg bei der italienischen Moto3-Meisterschaft

Als Ersatzpilot für den verletzten Francesco Prioli war der Oberösterreicher Maximilian Kofler an diesem Wochenende unterwegs in der Italienischen Moto3-Meisterschaft. Ex-WM-Fahrer Alessandro Tonucci verpflichtete den 19-Jährigen aus Attnang-Puchheim für die beiden Rennen in Mugello und der KTM-Pilot dankte es ihm gleich mit einem Rennsieg. Damit gewann er sein erstes Straßenrennen in seiner Karriere.

Sieg zuerst unsicher

"Ich fühle mich super und freue mich riesig über den Erfolg", berichtete Kofler, der aber zuerst noch warten musste, ehe das Rennergebnis offiziell bestätigt werden musste. Denn der 1. Lauf der Moto3-Meisterschaft wurde nach einem Massensturz vorzeitig abgebrochen. Verursacher dafür waren vier italienische Heißsporne, die im Kampf um den Sieg nach der langen Start-Ziel-Geraden einen Massensturz verursachten. Zwei Runden vor dem Ende wurde das Rennen gestoppt und zunächst wurden eben jene vier Piloten vor Kofler im inoffiziellen Ergebnis gereiht.

"Ich war mir aber in der Auslaufrunde schon sicher, dass ich gewonnen habe. Die Organisatoren haben alles schnell berichtigt", erklärte der junge Österreicher. Von Startplatz fünf aus bot er über die zwölf Runden ein fehlerfreies Rennen, ging mehrmals in Führung. Durch den Windschattenvorteil auf der langen Start-Ziel-Geraden in Mugello wechselten die Positionen jede Runde. Doch der Oberösterreicher zeigte sich immer vorne und lag zum Zeitpunkt des Abbruches in Führung.

"Das ganze Wochenende verlief sehr gut für mich bislang. Die Eingewöhnungsphase auf das neue Team und das neue Motorrad dauerte nicht lange und so habe ich mich von Session zu Session gesteigert. Jetzt freue ich mich schon auf das zweite Rennen am Sonntag", erzählte Kofler, der nach seinem ersten Erfolg nun Lust auf noch mehr hat.

Anzeige

Rennergebnis 1. Lauf Mugello (Samstag)

  1. Maximilian Kofler (AUT) / KTM / Team M&M / 22:09.266
  2. Colin Veijer (NED) / SpeedUp / SpeedUp Junior Team / + 0.060
  3. Joel Kelso (AUS) / Honda / Leopard Team / + 0.388
  4. Matteo Ripamonti (ITA) / Honda / Leopard Team / + 0.458
  5. Nicola Carraro (ITA) / TM / TM Racing Factory / + 0.660

Zeitstrafe vermiest das zweite Rennen

Nach seinem Sieg im ersten Rennen kämpfte Maximilian Kofler auch in seinem zweiten Renneinsatz an diesem Wochenende ums Podium. Als Zweiter überquerte er die Ziellinie im zweiten Rennen der Italienischen Moto3-Meisterschaft, jedoch wurde er nach einer Zeitstrafe, die er für das Nichteinhalten der Streckengrenzen erhielt, auf dem vierten Rang gewertet.

"Das Rennen war sehr schwierig. Teilweise war die Strecke noch etwas nass, auf manchen Stellen staubtrocken. Zusätzlich war es sehr rutschig, da in einem der anderen Bewerbe eine große Ölspur sich über die Ideallinie zog. Ich habe versucht nicht zu viel zu riskieren und fuhr etwas zurückhaltend", berichtete der junge Österreicher. "Das Gefühl wurde aber immer besser und ich wollte erneut aufs Podium, was dann leider aufgrund der Zeitstrafe nicht ganz geklappt hat", fügte Maximilian an.

Das Rennen wurde von Windschattenschlachten geprägt. Ständig wechselten die Positionen in einem hektischen Rennen, aber Maximilian behielt die Ruhe und hielt sich immer im vorderen Teil der großen Gruppe an, die um den Rennsieg kämpfte. Die ständigen Überholmanöver führten aber dazu, dass für ein Großteil des Feldes Verwarnungen und Strafen wegen Nichteinhaltung der Streckenlimits ausgesprochen wurden. So erwischte es dann auch den jungen KTM-Piloten aus Österreich, der dadurch vom zweiten auf den vierten Platz zurückfiel. So verpasste er knapp den Sprung auf das Podium.

Nächster Einsatz für Kofler: kommendes Wochenende!

Am nächsten Wochenende wartet aber schon der nächste Einsatz, diesmal wieder in Spanien, wo der 19-Jährige die Juniorenweltmeisterschaft in der Klasse Moto3 für das Sama Qatar Angel Nieto Team bestreitet. Dort liegt er auf dem 11. Gesamtrang mit 27 erzielten Punkten an den ersten fünf Rennwochenenden und hofft den Schwung der letzten Wochen in die beiden in Jerez de la Frontera stattfindenden Läufe mitzunehmen: "Momentan geht es wirklich Schlag auf Schlag. Ich freue mich aber jetzt schon sehr auf die Rennen von Jerez. Die guten Momente des vergangenen Wochenendes sind eingespeichert nun liegt der Fokus voll auf den zwei anstehenden Rennen".

Im Süden Spaniens ist auch dann sein Bruder Andreas im European Talent Cup für das Team Sokol FMT auf einer Standard-Moto3-Maschine von Honda im Einsatz. "Ich bin jetzt schon lange nicht mehr auf meiner Honda gesessen, seit dem Juni. Ich gehe aber guter Dinge in das Wochenende und hoffe auf einen guten Start in den Trainings. Vielleicht geht sich mit einer guten Leistung ja der erste Punkt der Saison aus oder vielleicht sogar mehrere", blickte der im Sommer 15 Jahre alt gewordene, Jüngere der beiden oberösterreichischen Motorradbrüder voraus. Auch auf ihn warten zwei Renneinsätze am kommenden Wochenende.

Rennergebnis 2. Lauf Mugello (Sonntag)

  1. Nicholas Spinelli (ITA) / Honda / Oscar Performance / 29:53.238
  2. Raffaele Fusco (ITA) / TM / RGR Junior Team / + 0.856
  3. Alberto Surra (ITA) / Honda / Team Minimoto / + 1.216
  4. Maximilian Kofler (AUT) / KTM / Team M&M / + 2.679
  5. Elia Bartolini (ITA) / KTM / Sky VR46 Junior Team / + 2.883

(Foto: Team M&M / Luca Gorini)

Anzeige

Bericht vom 23.09.2019 | 4.677 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Alle Gebrauchten und neue Motorräder
Weitere Neuheiten