TNT CUP 2012

Anzeige
Schaulaufen für die designierten TNT Champions 2012 am Pannoniaring.
 

TNT CUP 2012

Favoriten zum Abschluss vorn.

Weitere Bilder vom Event und den Bikes >>

Nicht umsonst waren sie die komplette TNT Saison 2012 permament vorne im Klassement anzutreffen! Ob Frauenschuh in der Klasse SINGLE 850, Wedemann in der Klasse OPEN 850, Hubmann in der Klasse OPEN 1200 oder Seedoch in der Klasse TWIN 1200. Die TNT Champions 2012 ließen auch bei den letzten beiden Saisonläufen am ungarischen Pannonia Ring nichts anbrennen und zeigten in beeindruckender Manier, warum sie nach harten 14 Rennen ganz oben am Stockerl stehen.

In der Klasse OPEN 850 stand R6-Brenner Tobias Wedemann bereits vor Saisonende am Pannonia Ring als TNT Champion 2012 fest. Der Yamaha-Pilot konnte völlig entspannt in die ungarische Tiefebene anreisen, holte sich dort in den Läufen 13 und 14 jeweils einen soliden 2. Platz und ließ sich bei der abschließenden Sektdusche für die Gesamtjahressieger verdienter Maße für eine tolle Saison feiern.

In Lauf 13 musste sich Wedemann nur Günter Bammer geschlagen geben, unter schwierigsten, nass-kalten Bedingungen zeigte der R6-Pilot aus Rauries seine ganze Klasse und krönte seinen Laufsieg zudem noch mit der schnellsten Rennrunde. Hinter Wedemann, auf Platz 3, wurde Christian Velagic gewertet. Velagic, der für das Team KRC RACING an den Start geht, stürzte in der letzten Runde auf Platz 3 liegend, wurde aber von TNTChef
Günter Gahleitner für seinen bravorösen Kampfgeist mit Platz 3 belohnt.

Der Champion selbst verkündigte nach dem letzten Saisonlauf seinen Rücktritt aus der Klasse OPEN 850. Der 27-Jährige wird im nächsten Jahr in der Klasse SINGLE 850 an den Start rollen. Frauenschuh, Krämer und Co. sollten gewarnt sein, der schnelle Sachse wird auf einer 690 DUKE EJC antreten und den arrivierten Fahrern in der Einzylinderklasse das Leben mächtig schwer machen.
 

Technischer Defekt beendet Krämers Titelhoffnungen in der Klasse SINGLE 850



Es hätte sein Wochenende werden sollen HKR-Racer Markus Krämer reiste top-motiviert an den Pannonia-Ring, fest gewillt den Titel von Abonnement-Meister Frauenschuh endlich ins HKR-Headquarter zu entführen. Mentalen Beistand bekam er von Freundin Sunny, die zum Daumendrücken mit an den Pannonia-Ring gereist war.

Geholfen hat es allerdings nichts, Krämer musste seine 690 EVO 1.1.1 in Lauf 13 mit technischem Defekt abstellen und tatenlos mit zusehen, wie niemand geringeres als Josef Frauenschuh den Laufsieg und damit auch die Vorentscheidung im Meisterrennen einfuhr. Frauenschuh vor Jauk und Standler lautete das Ergebnis des 13. und damit vorletzten Lauf zum TNT CUP 2012.

Krämers mentale Stärke und Kampfeswille zeigte sich auch vor Lauf 14. Die im TNT CUP legendäre Startnummer 88 schaffte es, seine EVO 1.1.1 wieder auf Spur zu bringen und stand pünktlich zum finalen Schlagabtausch wieder in der Startaufstellung zum letzten Lauf der Saison.

Doch auch heuer sollte es einfach nicht sein. Frauenschuh holte sich überlegen auch die letzten Punkte und sicherte sich vor Jürgen Pirstner und Dieter Jauk erneut Platz 1 und damit auch den Sieg in der Jahresgesamtwertung. Krämer beendete den letzten Saisonlauf auf dem undankbaren 4. Platz.

Trotz der ersten Enttäuschung über das verpatzte Saisonfinale kann sich die TNT-Gemeinde auf eins verlassen Krämer wird über den Winter kräftig aufrüsten und im nächsten Jahr einen neuen Angriff auf die Vormachtsstellung Frauenschuhs in der Klasse SINGLE 850 starten.
 

Klasse OPEN 1200: Hubmann lässt Konkurrenten im Regen stehen.



Als die Fahrer der Klasse OPEN 1200 unter ungarischem Regen in der Startaufstellung standen ließ einer auf sich warten. Der designierte OPEN 1200 Champion Herbert Hubmann entschied sich, seinen Konkurrenten den Vortritt zu lassen und zog es vor das Rennen von der Tribüne zu verfolgen.

Und Hubmann bekam gleich 2 Premieren zu sehen. Zum einen den ersten TNT Laufsieg von Gerhard Hirnschrodt, zum anderen den ersten TNT-Podestplatz einer Frau. Heike Findeisen platzierte sich mit ihrer Suzuki GSX-R 750 unter strömendem Regen auf einem starken 2. Platz vor Herbert Pichler.

Im trockenen Saisonfinale am Freitag standen wieder alt bekannte Gesichter am Stockerl. Werner Bammer holte sich vor Herbert Hubmann und Bernd Rathgeb den Sieg im Saisonfinale der Klasse OPEN 1200.
 

Thomas Seedoch krönt sich zum Champion der Klasse TWIN 1200



Thomas Seedoch war die Freude und Erleichterung nach dem Saisonfinale ins Geicht geschrieben, nach 14 hart umkämpften Läufen konnte sich der Forchtensteiner endlich die Krone der Klasse TWIN 1200 aufsetzen. In Lauf 13 fuhr Seedoch hinter Manfred Blechinger auf den 2. Platz. RC8 R Dauerbrenner Alexander Zander Fahrbach beendete das Rennen als Dritter.

Den finalen Saisonlauf beendete Seedoch in beeindruckende Manier, die einem Champion würdig ist. Rosner und Blechinger waren auf den Plätzen 2 und 3 zum Zuschauen verdammt. Die Seedoch-Show war nicht aufzuhalten, der RC8 R Track-Pilot holte sich mit fast 39 Sekunden Vorsprung überlegen den Lauf- und Klassensieg.

Eine spannende TNT Saison 2012 fand am Pannonia-Ring ein würdiges Ende mit verdienten Champions
in allen 4 Klassen bis zum nächsten Jahr beim TNT CUP 2013

Ergebnisse TNT-CUP >>

Jahreswertung TNT-Cup >>

 
 
Interessante Links:

Text/Fotos: KTM

Autor
TommyfromVienna

TOMMYFROMVIENNA

Weitere Berichte

Bericht vom 21.09.2012 | 5.870 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue KTM Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts