KTM 990 RC R - endlich der Vollblut-Sportler für die Straße!

Die Orangen bringen endlich die Nachfolgerin der 1190 RC8 R

Das Motto “Ready to Race“ ist bei KTM seit jeher keine aussagelose Floskel sondern purer Ernst. Spätestens seit dem Einstieg in die MotoGP-Klasse ist klar, dass die Mattighofener auch auf befestigten Rennstrecken hoch hinaus wollen. Umso mehr wundert es, dass die Orangen keine Nachfolgerin der allseits beliebten 1190 RC8 R gebracht haben - mit der neuen KTM 990 RC R ist es ab 2025 nun endlich soweit!

Werbung
powered by Kawasaki AT
Mehr erfahren

NDie neue KTM 990 RC R, die Anfang 2025 in Mattighofen vom Band laufen soll, ist laut KTM zwar ein reines Supersport-Motorrad, das aber auch für die Straße zugelassen ist. Das von Grund auf neu entwickelte Bike soll also ordentliche Leistung liefern, ohne die Anforderungen der Straße in der Praxis zu vernachlässigen - erinnert verdammt an die Tugenden, die bereits die altehrwürdige 1190 RC8 R erfüllen konnte!

Der logische Schritt - die neue KTM 990 RC R basiert auf einer Fülle von Daten

NSchnellschuss scheint die 990 RC R jedenfalls keiner zu sein, wurde sie doch über Jahre hinweg entwickelt und basiert auf einer Fülle von Daten, die durch Titel und Trophäen in fast jeder Kategorie der verschiedenen MotoGP-Kategorien gesammelt wurden. Das Bike ist die natürliche Weiterentwicklung der aktuellen KTM RC-Reihe und lässt sich dank seines sportlichen Potenzials problemlos in eine KTM 990 RC R Track Edition verwandeln. Getreu dem Marken-Slogan wird diese Edition im zweiten Quartal 2025 ihr Debüt geben.

103 Newtonmeter und 128 PS auf der KTM 990 RC R

NDie straßenzugelassene KTM 990 RC R ist jedenfalls mit einem 57 Kilo schweren, Euro5+-tauglichen LC8c-Motor ausgestattet, der auf ein hohes Drehmoment (103 Nm bei 10.500 Umdrehungen) und 128 PS getrimmt ist. Neu ist auch der umgestaltete Endschalldämpfer aus Edelstahl sowie die Schaltung, die sich serienmäßig auf Rennschaltung, also verkehrtes Schaltschema umstellen lässt.

Die KTM 990 RC R hat eine Racing-Geometrie und ist dennoch komfortabel

NDer Stahlrahmen ist auf ein dynamisches Handling ausgelegt, wobei das Gewicht eher frontlastig verteilt ist. Er verfügt über einen Lenkkopfwinkel von 25 Grad und einen Versatz für eine feinfühliger ansprechende Lenkung. Die erhöhte Steifigkeit sorgt für das richtige Gefühl und Stabilität beim Beschleunigen auf holprigen Straßen oder Rennstrecken, ohne die Agilität einzuschränken, besonders bei niedrigen Geschwindigkeiten. Die Schwinge ist aus Aluminiumdruckguss gefertigt. Die Ergonomie soll schließlich das A und O der KTM 990 RC R sein - wie es schon bei der 1190 RC8 R war. Zwar wird die neue 990 RC R nicht mit einer verstellbaren Sitzhöhe wie bei der 1190er auftrumpfen, verstellbare Fußrasten wird aber auch die 990er bekommen. Außerdem wurden in einer ausgiebigen Experimentierphase die Kontaktpunkte am Tank nicht nur in Sachen Komfort in Schräglage und bei hoher Geschwindigkeit auf der Geraden optimiert, sondern auch um die Belastung für Knie, Arme und die Hände zu verringern. Gekleckert wird auch beim Fahrwerk nicht, eine voll einstellbare WP APEX-Open-Cartridge-Gabel und leichte Aluminiumgussräder mit sportlichen Michelin-Reifen stehen für Performance statt Kompromiss. Letztendlich soll man die MotoGP-Gene auch optisch gut erkennen, die typischen Aeroflügel wurden im Windkanal gefertigt und sollen beim Bremsen und in Kurven für Stabilität sorgen.

Die neue KTM 990 RC R wird schon 2024 Rennen bestreiten!

NDie KTM 990 RC R wird zwar erst 2025 als straßenzugelassenes Modell in den Verkauf gehen, stellt seine Renn-DNA aber bereits 2024 bewusst zur Schau. Der Prototyp wird nämlich in ausgewählten europäischen Supersport-Serien als Wildcard-Teilnehmer ohne Punktewertung antreten und soll damit die Vorfreude der Fans wecken. Für KTM liegt es auf der Hand: Damit dieser Neuzugang im Stall auch wirklich Ready to Race ist, muss er sich vorerst schon mal im Rennbetrieb beweisen!

Autor

Bericht vom 07.05.2024 | 31.503 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts