Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020 vs. BMW M 1000 RR 2021

Bewertung

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020 100%
vs.
BMW M 1000 RR 2021 0%

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020 vs. BMW M 1000 RR 2021 - Vergleich im Überblick

Der Honda CBR1000RR-R Fireblade SP mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 1.000 Kubik steht die BMW M 1000 RR mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit 999 Kubik gegenüber.

Bei der CBR1000RR-R Fireblade SP federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Öhlins mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von Öhlins. Die M 1000 RR setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down mit 45 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein.

Die Honda CBR1000RR-R Fireblade SP bietet mit 125 mm vorne und 143 mm hinten einen spürbar längeren Federweg als die BMW M 1000 RR mit 120 mm vorne und 117 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Honda vorne eine Doppelscheibe mit 330 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Nissin und hinten eine Scheibe mit 220 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo. Die BMW vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 220 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt CBR1000RR-R Fireblade SP auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 200 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der M 1000 RR Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 200/55-17 hinten.

Der Radstand der Honda CBR1000RR-R Fireblade SP misst 1.455 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter. Die BMW M 1000 RR ist von Radachse zu Radachse 1.457 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 832 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 201 kg ist die Honda etwas schwerer als die BMW mit 192 kg.

In den Tank der CBR1000RR-R Fireblade SP passen 16,1 Liter Sprit. Bei der M 1000 RR sind es 16,5 Liter Tankvolumen.

Von der Honda CBR1000RR-R Fireblade SP gibt es aktuell 12 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der BMW M 1000 RR sind derzeit 3 Modelle verfügbar. Für die Honda gibt es aktuell 75 Suchanfragen am 1000PS Marktplatz, BMW wurde derzeit 9 Mal pro Monat gesucht.

Technische Daten im Vergleich

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020

BMW M 1000 RR 2021

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020 BMW M 1000 RR 2021
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 4 4
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 999,89 ccm 999 ccm
Bohrung 81 mm 80 mm
Hub 48,5 mm 49,7 mm
Leistung 217 PS 212 PS
U/min bei Leistung 14500 U/min 14500 U/min
Drehmoment 113 Nm 113 Nm
U/min bei Drehmoment 12500 U/min 11000 U/min
Verdichtung 13 13,5
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping
Zündung Digital, Transistor
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Drosselklappendurchmesser 48 mm
A2-Drosselung möglich nein
Chassis
Rahmen Aluminium Aluminium
Rahmenbauart Twin-Spar Brücken, Motor mittragend
Lenkkopfwinkel 66 Grad 66,4 Grad
Nachlauf 102 mm 99,8 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Öhlins
Durchmesser 43 mm 45 mm
Federweg 125 mm 120 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Aluminium Aluminium
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme Pro-Link
Marke Öhlins
Federweg 143 mm 117 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 330 mm 320 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch hydraulisch
Technologie radial, Monoblock radial
Marke Nissin
Aufnahme Schwimmsattel
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 220 mm 220 mm
Kolben Zweikolben Einkolben
Marke Brembo
Aufnahme Schwimmsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme elektronisch einstellbares Fahrwerk, Fahrmodi, Kurven-ABS, Launch-Control, Ride by Wire, Schaltassistent, Traktionskontrolle, Wheelie-Kontrolle ABS, Fahrmodi, Launch-Control, Ride by Wire, Schaltassistent, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 200 mm 200 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2100 mm 2073 mm
Breite 745 mm 848 mm
Höhe 1140 mm 1197 mm
Radstand 1455 mm 1457 mm
Sitzhöhe von 830 mm 832 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 201 kg 192 kg
Tankinhalt 16,1 l 16,5 l
Führerscheinklassen A A
Gewicht trocken (mit ABS) 170 kg
Höchstgeschwindigkeit 306 km/h
Ausstattung
Ausstattung LED Tagfahrlicht, LED-Scheinwerfer, TFT Display LED-Scheinwerfer

Stärken und Schwächen im Vergleich

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP

Fazit von vauli vom 28.09.2020:

BMW M 1000 RR

Fazit von nastynils vom 21.03.2021:

Die Fans haben es gefordert und Honda hat geliefert: Die neue CBR1000RR-R Fireblade SP ist die sportlichste Blade aller Zeiten. Sie hat nun erstmals einen klaren Focus auf die Rennstrecke. Viele der Stärken wie das herrlich stabile und direkte Handling oder die Bremsperformance kann sie natürlich auch auf der Landstraße ausspielen. Doch vor allem im Motorenkapitel ging Honda einen klaren Weg: Keine Kompromisse, Leistung und Rundenzeit stehen an erster Stelle. Das zeigt sich dann vor allem daran, dass unter 6000 Touren eine eher maue Leistungsausbeute ansteht, was wiederum auf der Landstraße nicht ganz optimal ist. Wen das aber nicht stört, wird mit der neuen Fireblade zufrieden sein. Honda ging kein Risiko ein und hat insgesamt in die SP einfach die besten Partner mit an Bord geholt: Akrapovic, Öhlins und Brembo waren die kongenialen Partner der Honda Crew. Klarerweise haben all diese Komponenten aber auch ein entsprechendes Preisschild.

Der Preis der M1000RR schockiert nur auf den ersten Blick. Im Sattel ist man dann eher von der Power und der Bremsleistung schockiert. Die Maschine ist direkt aus dem BMW Werk ein fertig frisiertes Rennmotorrad. Wer nicht gerne schraubt aber trotzdem gerne herbrennt wird mit ihr glücklich sein. Eine edle und praxistauglich aufgebaute Superbike Maschine!

  • unglaublich starkes Triebwerk
  • supersportliche Geometrie und trotzdem gute Ergonomie
  • Elektronikpaket ist State-of-the-Art
  • super knackiges Feedback bei allen Komponenten
  • transparenter und kräftiger Bremspunkt
  • elektronisch verstellbares Öhlins-Fahrwerk
  • die Übersetzung und die Leistungsentfaltung des Motors ist vorrangig für die Rennstrecke ausgelegt, bis rund 6000 Touren passiert nicht viel
  • kein Tempomat
  • geschmeidiges Gesamtpaket
  • starke Bremsen
  • präzises Fahrwerk
  • edle Details machen Freude im Fahrerlager
  • tolles Ansprechverhalten
  • drehfreudiger Motor
  • toller Drehmomentverlauf
  • harmonischer Übergang vom Last- in den Schiebebetrieb
  • Aufpreispaket nicht kundenfreundlich sondern umsatzfreundlich zusammengestellt
  • Fußrasten könnten auf der Strecke mehr Grip vertragen
  • Höhere und härtere Sitzbankoption wünschenswert

Passende Motorrad Bildergalerien