Honda CBR1000RR-R Fireblade 2024 - mehr Druck aus der Mitte!

Die neuen Fireblade und Fireblade SP mit geschärfter Optik

Honda setzt bei den neuen CBR1000RR-R und SP Fireblades genau da an, wo zwar nicht alle, aber viele ein Probleme sahen - endlich Schluss mit dem mauen Antritt von unten, stattdessen mehr Punch aus dem Keller und dem mittleren Drehzahlbereich heraus!

Werbung
powered by Kawasaki AT
Mehr erfahren

Alle Fans der aktuellen Honda CBR1000RR-R Fireblade und CBR1000RR-R Fireblade SP seien gleich vorweg beruhigt - die Blades bekommen ein umfangreiches Update, werden aber nicht radikal verändert! Die größte Änderung betrifft nämlich den Motor, der sich mit seinen 217 PS bei 14.000 Umdrehungen und dem maximalen Drehmoment von 113 Newtonmeter bei 12.000 Touren ohnehin nicht verändert zu haben scheint. Allerdings wird nun ein neues Throttle by Wire-System mit zwei Drosselklappen-Stellmotoren verbaut, das für präzisere Steuerung und optimierte Dosierbarkeit bei niedrigen Drehzahlen und unter Teillast sorgt. Ein Stellmotor betätigt die Drosselklappen für die Zylinder 1 und 2, der andere für die Zylinder 3 und 4. Die Öffnungen der Drosselklappen bei Zylinder 1 und 2 sind kleiner und öffnen minimal früher, um die Druckverhältnisse und Umdrehungen der Kurbelwelle besser zu berücksichtigen. Dadurch lässt sich der Motor im unteren Drehzahlbereich präziser steuern und die Leistung für den Fahrer besser nutzen. Mit steigender Drehzahl öffnen sich alle Drosselklappen gemeinsam und sorgen für ansteigenden Schub bis zur Spitzenleistung.

Änderungen für einen mächtigen Punch auf der Honda CBR1000RR-R / SP 2024!

Weiters wurde das Verdichtungsverhältnis von 13,4:1 auf 13,6:1 erhöht, die Einlasskanäle angepasst sowie die Ventilsteuerung überarbeitet - mit neuen Ventilfedern, leichterer Kurbelwelle und optimierten, leichteren Titanpleueln. Ebenso optimiert (gekürzt) wurde das Untersetzungs-Verhältnis aller Getriebezahnräder, um die Antriebskraft auf das Hinterrad zu erhöhen - und schon sollte die Antrittsschwäche im unteren und mittleren Drehzahlbereich Schnee von gestern sein!

Toller Nebeneffekt - eine bessere Motorbremse auf den neuen Fireblades

Der andere Vorteil des Throttle by Wire-Systems mit zwei Stellmotoren ist die gezielte Verstärkung des Motorbremsmoments. Bei vollständig geschlossenen Drosselklappen während der Verzögerung öffnen sich jene der Zylinder 3 und 4 bei geschlossenem Auslassventil zuerst, um den Pumpverlust des Motors - und damit die Motorbremse - zu erhöhen, während die Zylinder 1 und 2 geschlossen sind, um beim nächsten Gasgeben zum Beschleunigen dann gemeinsam sanft zu öffnen. Änderungen findet man auch an der Abgasanlage, Die Krümmer des Akrapovic Titan-Auspuffs sind ovalisiert und speisen einen Schalldämpfer, der ein größeres Volumen aufweist, aber im Betrieb sogar 5 dB leiser ist. Auch das könnte ein Problem für viele lösen, die Fireblade war schon ziemlich laut - bleibt nur abzuwarten, ob sich im oberen, infernalisch lauten Drehzahlbereich etwas geändert hat.

Die Elektronik auf der Honda CBR1000RR-R / SP 2024

Drei vorkonfigurierte Fahrmodi decken die meisten Bedingungen ab und dienen zur vollständigen Anpassung von Leistung, Motorbremse, Wheelie Control und HSTC-Traktionskontrolle. Sämtliche Settings wurden mit Blick auf die aktuelle Leistungsabgabe überarbeitet und neu angepasst. Das Elektronikpaket umfasst auch eine vierfach einstellbare Launch-Control. Die Sechs-Achsen Inertial Measurement Unit (IMU) misst die fahrdynamisch auftretenden Kräfte und liefert so die Datenbasis für die elektronischen Fahrhilfen und Systeme. Auch die Funktion des HESD-Lenkungsdämpfers (Honda Electronic Steering Damper) in Stabbauweise wird damit gesteuert. Das Honda SmartKey System sorgt für zusätzlichen Komfort im Alltagsbetrieb und die nuen Emergency Stop Signal Notbrems-Funktion (ESS) erhöht nach harten Bremsmanövern die Sichtbarkeit für den nachfolgenden Verkehr.

Auch Ergonomie und Chassis wurden an den 2024er-Fireblades verändert

Der Aluminium-Brückenrahmen nutzt wie zuvor den hinteren Teil des Motors als oberen Anlenkpunkt, der Pro-Link-Umlenkhebel und die Schwinge basieren auf dem Design der RC213V-S. Beim Rahmenkonstrukt wurden Steifigkeit und Flexverhalten sorgfältig angepasst - mit dem Ziel, die Lenkpräzision und den Grip an Vorder- und Hinterrad zu erhöhen und das generelle Feedback für den Fahrer zu verbessern. Am Vorderrad kommt eine Showa 43 mm Big-Piston-USD Gabel zum Einsatz, hinten ein Showa Balance Free Rear Cushion Light-Stoßdämfer. Die Doppelscheibenbremsen sind mit Nissin Vierkolben-Zangen kombiniert. Das Kurven-ABS verfügt über einen neuen RACE-Modus, mit dem das ABS hinten abgeschaltet werden kann. Schließlich wurde auch die Sitzposition angepasst, um Kontrolle und Bewegungsfreiheit zu verbessern, der Lenker ist nun höher angebracht und die Fußrasten niedriger. Wer sich abgesehen von der einzig verfügbaren Farbe Grand Prix Red (Tricolour) zu sehr an die Vorgängerin erinnert fühlt, kann an den neuen Winglets das 2024er-Modell erkennen. Der neu gestaltete Mittelteil der Verkleidung inkludiert neue Flügel, die Abtrieb erzeugen, um die Bremsstabilität und den Frontend-Grip zu optimieren, jedoch 10 Prozent weniger Kraftaufwand in schnellen Kurven erfordern.

Die neue Honda CBR1000RR-R Fireblade SP mit völlig neuem Öhlins-System!

Die noch edlere Version der Fireblade, die CBR1000RR-R Fireblade SP bekommt die gleichen Änderungen wie die normale Blade, hinzu kommen aber noch herrlich exklusive Feinheiten wie das weltweit erstmals auf einem Serienbike verbaute, brandneue Öhlins Smart Electronic Control-System (SE-C 3.0). Die 43 mm NPX (SV) Gabel und der TTX36 (SV) Hinterraddämpfer der dritten Generation nützen Spool Valve-Elemente und bieten eine Federung in Rennqualität, die über eine OBTi-Schnittstelle (Öhlins Object Based Tuning) verwaltet wird. Dazu gehören auch digitale Federvorspannungs-Empfehlungen auf dem TFT-Display. Als Bremse kommt ebenfalls das aktuell Beste an die Fireblade SP, das Brembo bieten kann - Die Doppelscheibenbremsen vorne werden von neuen Brembo Stylema R Vierkolben-Bremszangen beaufschlagt und über Brembo-Handbremspumpe und Hebel betätigt.

Die CBR1000RR-R Fireblade SP Carbon Edition

Wer auf Limited Editions abfährt, wird von Honda nicht enttäuscht - die CBR1000RR-R Fireblade SP Carbon Edition ist auf nur 300 Exemplare limitiert, mit einem Logo auf der Airbox-Abdeckung gekennzeichnet und wird in der exklusiven Farbe Mat Pearl Morion Black erhältlich sein. Für zusätzliche Attraktivität sind obere und untere Verkleidungsteile, Winglets, Kotflügel vorne und Hinterradabdeckung aus Kohlefaser-Werkstoff gefertigt. Das macht sie immerhin um einen Kilo leichter und spart 10 bis 40 Prozent Gewicht pro genanntem Bauteil ein.

Autor

Bericht vom 07.11.2023 | 17.271 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts