Fahrendes Motorrad

Yamaha YZF-R6 - Test, Gebrauchte, Bilder, technische Daten

Detailsuche

Es scheint fast so, als wäre die Yamaha YZF-R6 auf der Rennstrecke geboren. Dass die R6 die kleine Schwester der YZF-R1 ist, ist unschwer zu erkennen. Ob nun das Design, die Ergonomie, de Bremserei, oder die elektronischen Helferlein - Die Renngene sind überall zu spüren! Die R6 stellt ein hervorragendes Stück Ingenieurskunst in der 600er Klasse dar und ist je nach eigenen Vorlieben, sehr wahrscheinlich sogar die aktuell beste 600er - Zumindest für die Rennstrecke. Die Yamaha vermittelt dem Fahrer eine unglaublich hohe Präzision und Feedback übers Vorderrad und das Fahrwerk und ist dabei super handlich! Der Motor ist extrem drehfreudig, möchte aber auch bei Laune gehalten werden. Schade, dass die aktuellste Version der R6 aufgrund von Euro-4 etwas an Leistung hat einbüßen müssen... Troztdem wird sie für die meisten Fahrer von uns das schnellere Rennstreckenmotorrad sein. Und wenn Bedarf besteht, kann man mit einer offenen Abgasanlage (ohne Straßenhomologation) und Mapping nochmals einige PS aus dem Supersportler herauskitzeln. Scharfes Design trifft auf noch schärfere Komponente - TOP! Zum Testbericht


  • TOP Fahrwerk - straff und sportlich
  • Extrem starke Bremsen aus der YZF-R1
  • Unglaublich scharfes Design!
  • Moderne Beleuchtungsanlage - LED lässt grüßen!
  • Ausgereiftes Elektronik-Paket an Bord
  • Gut ablesbares und übersichtliches Display Interface
  • Sehr drehfreudiger Motor - Ein wahres "Orgel Orchester"...
  • ...der Motor könnte etwas mehr "Punch" aus der Drehzahlmitte vertragen
  • Deutlicher Preisunterschied zur Kawasaki - Der aber gerechtfertigt ist!

Yamaha YZF-R6

Ein Jahr nach der YZF-R1 wurde die handlichere YZF-R6 etabliert. Trotz geringerer Motorleistung ist die R6 ähnlich beliebt wie die R1. Der Reihenvierzylinder mit 599 cm³ leistete damals atemberaubende 120PS. Bis Ende 2002 blieb die Yamaha R6 kaum verändert, außer ein paar Detailarbeiten am Motor und Getriebe. Erst 2003 kam die komplett neue R6 mit neuem Motor, Rahmen, Schwinge und Design. Der neue Antrieb lieferte nur 117 PS, durch die neue Fahrwerksgeometrie und die neuen Federelemente wurde sie aber schräglagenwilliger. In 2005 wurden dann eine Upside-Down-Gabel, radial verschraubte Bremssättel mit passender Radialbremspumpe und größeren Bremsscheiben verbaut. Abgelöst wurde die 03er Yamaha R6 dann 2006 von einer neu entwickelten YZF-R6. Neuer Motor mit nun 127 PS, Anti-Hopping-Kupplung und voll einstellbaren Federelementen sind die grundlegenden Neuerungen. So besteht sie bis heute am Markt, bekam aber fast jährlich eine Überarbeitung verpasst, um dem hohen Konkurrenzdruck in der Supersport Klasse zu trotzen. Auf dieser Seite findest du das aktuelle Angebot aller gebrauchten Yamaha YZF-R6, ob Tageszulassung, junge Gebrauchte oder günstiges Schnäppchen, hier sollte das richtige dabei sein.

Leider konnte kein Motorrad in unserem Marktplatz gefunden werden.
Bitte ändere deine Suchkriterien.

Testberichte

  • Honda CRF250R 2022 Test - Alles neu gleich - alles besser?

    Honda CRF250R 2022 Test - Alles neu gleich - alles besser?

    Massive Leistungs- und Drehmomentsteigerung!

    18. Sep — Die Techniker von Honda versprechen nicht weniger als die bisher leichteste, stärkste und wendigste 250er 4-Takter aller Zeiten. Erster...

    Zum Testbericht
  • A true Gentleman! - Test der Triumph Bonneville T100 2021

    A true Gentleman! - Test der Triumph Bonneville T100 2021

    Der Retro-Klassiker beim Gentlemans Ride!

    16. Sep — Ein echter Gentleman ist nicht nur ein wohlerzogener Zeitgenosse, sondern präsentiert sich auch adrett und im klassischen Style. Das...

    Zum Testbericht
  • CF-Moto 650 GT und 650 MT im Test 2021

    CF-Moto 650 GT und 650 MT im Test 2021

    Touringbikes von CF-Moto - fesch, gut UND günstig!

    15. Sep — Es muss immer mehr sein, am besten alles! Gemeint sind all die zwar hilfreichen, aber doch manchmal fast schon überbordenden Elektronik-Helferlein...

    Zum Testbericht
  • Hyper Nakeds auf der Rennstrecke 2021 - KTM 1290 Super Duke R

    Hyper Nakeds auf der Rennstrecke 2021 - KTM 1290 Super Duke R

    Die quirlige Austro-Granate gegen Aprilia, BMW, Ducati & Triumph

    13. Sep — Bei unserem nackten Wahnsinn auf der Landstraße war die KTM 1290 Super Duke R noch ganz weit vorne und konnte mit ihrem agilen und...

    Zum Testbericht
  • Hyper Nakeds auf der Rennstrecke 2021 - Aprilia Tuono V4 Factory

    Hyper Nakeds auf der Rennstrecke 2021 - Aprilia Tuono V4 Factory

    Das nackte Italo-Superbike gegen BMW, Ducati, KTM und Triumph

    10. Sep — Unser Landstraßen-Test der ultimativen Hyper-Naked Bikes ließ erahnen, dass einige dieser Raketen auch auf der Rennstrecke eine unglaublich...

    Zum Testbericht
  • Test: thyssenkrupp-Carbonfelgen an der Ducati Streetfighter V4S

    Test: thyssenkrupp-Carbonfelgen an der Ducati Streetfighter V4S

    Rollende Leichtfüßigkeit

    9. Sep — Carbonfelgen - edle Tuning-Parts mit mächtiger Wirkung. Doch wie schlagen sie sich im Vergleich zu Schmiedefelgen? Wir haben eine Ducati...

    Zum Testbericht
  • Harley-Davidson Livewire und Energica Eva Ribelle RS im Vergleich

    Harley-Davidson Livewire und Energica Eva Ribelle RS im Vergleich

    Ampere sorgen für Adrenalin

    7. Sep — Beide Motorräder spielen in einer exklusiven Preisklasse und versprechen Fahrspaß und Drehmoment ohne Ende. Amerika gegen Italien!...

    Zum Testbericht
  • KTM 1290 Super Duke GT im Reise-Test 2021

    KTM 1290 Super Duke GT im Reise-Test 2021

    Unverschämt sportlich durch die steirischen Alpen

    6. Sep — Wer braucht schon Reiseenduros, wenn man sich mit einem Sporttourer auf Reise begeben kann. Agilität, Sportlichkeit und Fahrspaß stehen...

    Zum Testbericht
Pfeil links Pfeil rechts