Metzeler Racetec

Anzeige
Der beliebte Metzeler Rennsport bekommt einen würdigen Nachfolger. Den Metzeler Racetec. Der Racetec tritt ein schweres Erbe an, denn der Metzeler Rennsport war im Fahrerlager sehr beliebt und in den vergangenen Jahren einer der TOP Supersport Reifen auf den diversen Rennstrecken.
Bei der Metzeler Reifenpräsentation am Hockenheimring musste zuerst Theorie gebüffelt werden. Beim Austeilen der Presseunterlagen fürchtete ich schon langweilige Reifentheorie und ätzendes Gummi-Latein. Doch das wesentliche Statement kapiert man relativ leicht. Das Ziel: Die beste Rundenzeit.

 

   
Die wesentlichen Neuerungen bei dem neuen Pneu liegen in der Produktion. Da ist den Metzeler Ingenieuren in München ein echter Meilenstein gelungen. Der neue Sportec wird mit der von Metzeler entwickelten MIRS Technik 100% vollautomatisch hergestellt. Dies wirkt sich für das Endprodukt folgendermaßen aus:
  • Die automatisierte Mischungs-Technologie ergibt eine vollständige Homogenität aller Mischungsbestandteile und damit ein verbessertes Abriebverhalten. Somit ist auch gewährleistet dass man keinen "schlechten" Pneu ausfasst und wirklich jeder Reifen TOP-Qualität bietet.
  • Der Reifen bietet einen Rundlauf erster Güte. Die Fertigungsqualität erlaubt minimale Toleranzen was sich positiv für das Fahrgefühl auswirkt. Störende Vibrationen vom Reifen fallen weg und man bekommt sehr exaktes Feedback von der Strecke

 

   
Helmut Dähne, die Nordschleifenlegende ist auf der Rennstrecke immer noch ein Kaiser und überzeugt uns an der Rennstrecke vom neuen Racetec!
  • Mehr Grip: maximierte Schräglage, besseres Beschleunigungsverhalten Straßenlage, präziseres Einlenkverhalten bei hohen Geschwindigkeiten
  • Gleichförmigere Temperaturverteilung und gleichmäßigere Abnutzung Rundenzeiten. Höchste Leistung ist nun über einen längeren Zeitraum
  • Die sehr kurze Aufwärmzeit ermöglicht ein hohes Tempo schon in den ersten Kurven vermittelt der Racetec ein sicheres Gefühl Reifenwärmer werden nur noch in besonderen Fällen benötigt
Was mir als Möchtegern-Racer immer so an den Metzeler Pneus gefallen hat ist die total unkomplizierte Handhabe. Ich bin ein fürchterliches Nudelauge in Bezug auf Fahrwerkseinstellungen und vertraue immer dem Original-Setup mit ein paar Tipps aus der Boxengasse. Die Metzeler Pneus zeigen sich bei kleinen Fahrwerksschwächen immer sehr gutmütig und funktionieren trotzdem perfekt. Genau diese tolle Eigenschaft gibt dem Racer ein enormes Vertrauen in das Reifenmaterial. Und das ist meiner Meinung nach total wichtig für Spaß an der Rennstrecke. Der Kopf muss frei von Zweifeln über eventuelle Fahrwerks- oder Reifenprobleme sein. Ich fand mich auf dem neuen Hockenheimring sehr schnell zurecht und hab von Anfang an viel Spaß gehabt.

 

 

Die MIRS Technik verfeinert diese tolle Eigenschaft des Reifens noch einmal. Die einzelnen 0° Stahlcords im Reifen werden je nach Lage mit unterschiedlicher Spannung eingearbeitet. Somit hat der Reifen ein genau definiertes Spannungsverhalten im Stahlgürtel und in der Karkasse.

Durch den automatisierten Herstellungsprozess entfallen auch die Überlappungen im Gewebe an der Reifenflanke. In der Praxis bietet der Reifen dadurch eine noch höhere Eigendämpfung und verstärkt damit die tollen Features des RS noch einmal.

   
In Sachen Grip soll der Racetec noch einmal zugelegt haben. Für meine Fahrkünste haben schon die Reserven des Vorgängermodells gereicht aber was man hat das hat man. Besonders dankbar über diese Reserven war ich als Markus Barth auf der R6 mit einem mächtigen Speed innen an mir vorbei geht. Ich greif bei voller (NastyNils) Schräglage in die Eisen und erfreute mich trotzdem bester Gesundheit. Find ich toll. Ein narrensicherer Reifen.
   
Für Toppiloten im Grenzbereich ergeben sich beim neuen Reifen folgende Vorteile:
  • Verringerte Profilbewegungen in der Kontaktfläche der Reifen: gleichmäßigeres Abriebverhalten mit hervorragender Performance über einen spürbar längeren Zeitraum.
  • Optimierte Verteilung der Profilrillen in den Belastungszonen: keine Störung der Traktion für bestmögliches Herausbeschleunigen aus den Kurven und hervorragende Kontrolle im Grenzbereich
  • Verringerte Neigung zu Slides und eine präzisere Führung durch den Vorderreifen
   
Das Data Recording spricht Bände. Der direkte Vergleich zwischen Racetec und Rennsport zeigt dass trotz geringfügig erhöhtem Speed, Schlupf und damit Temperatur deutlich zurückgehen. Positiver Effekt auf der Rennstrecke und im Geldbörsel. Die Reifen halten nun deutlich länger.

Den Reifen gibt es in 3 Mischungen. K0, K1 und K2. Die 0er Mischung kann man als Qualy-Reifen bezeichnen, die 1er Mischung hält nun eine ganze Renndistanz durch und bietet schon bei niedrigen Temperaturen mächtigen Grip, für besonders heiße Tage oder raue Rennstrecken nimmt man die 2er Mischung.

   
Der patentierte 0 Grad Stahlgürtel bietet anhand der modulierten Spannung der einzelnen Cords völlig neue Möglichkeiten zur Reifengestaltung. Damit ergibt sich eine ideale Druckverteilung am Profil und somit eine hervorragende Bremsstabilität, ein verringertes Aufstellmoment und sehr gute Eigendämpfung.
   
Eines haben aber auch die Metzeler Ingenieure nicht geschafft. Trotz mächtigem Training im Winter (das Tastaturtraining ist mörderisch) bin ich nach 8 Runden hinüber und brauche Rast in der Boxengasse. Die heurige Racing-Saison wird hart und grausam werden. Die Unterarme winseln um Gnade. Evtl. sollte ich im Winter doch ein wenig körperliche Betätigung in Erwägung ziehen. Dann lässt es sich evtl. irgendwann nicht mehr vermeiden dass ich gute Rundenzeiten auf den Asphalt hinlege. Am Reifenmaterial liegt es mittlerweile ja nicht mehr.
   
Aber nicht nur ich musste Siesta in der Boxengasse machen. Karl Schneider, der ÖM Racer im Metzeler / Pirelli Büro war auch noch nicht in Bestform und muss noch ein paar Kilo runter reißen. Er ist aber guter Dinge dass er vor Saisonstart wieder mit einer Top-Athleten-Figur in den Kombi steigt. Er verspricht aber auf alle Fälle, dass der neue Racetec ab Juli lieferbar sein wird. Bis dahin werden die Metzeler Piloten aber sicherlich mit dem RS Reifen gut über die Runden kommen.

Auch der Edgar Wagner von Pezibär freut sich auf eine feine Saison. Für Racing-Freaks bietet er feine Tuning-Artikel unter www.paddock-shop.com an.

   
Hier noch eine kleine Umfrage für alle Rennstrecken Glüher!

 

 Metzeler Rennreifen..

Ich habe mit dem Metzeler RS gute Erfahrungen gemacht und werde sicherlich auf den Racetec umsteigen.
Ich kenne den Metzeler RS noch nicht werde aber den neuen Racetec einmal probieren
Ich bin mit dem Metzeler RS nicht so gut zurecht gekommen und werde aber den neuen Racetec probieren
Ich bin mit dem Metzeler RS nicht so gut zurecht gekommen und werde den neuen Racetec NICHT probieren.
Ich habe mit dem Metzeler RS gute Erfahrungen gemacht und werde aber trotzdem auf ein anderes Fabrikat umsteigen.
Ich habe noch keine Erfahrungen mit dem Metzeler RS und werde auch den Neuen nicht probieren.
Klingt alles schön und gut. Aber ich fahr fast nie am Ring. Daher kommt der Reifen für mich nicht in Frage.

 

Bericht vom 01.04.2004 | 20.875 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Supersport Motorräder

Weitere Supersport Motorräder
Weitere Neuheiten