Ducati Scrambler 1100 Tribute PRO 2022 Test

Die coolste der großen Scrambler

Retro Bikes erinnern an vergangene Tage. Ducati geht noch einen Schritt weiter und stellt mit der Scrambler 1100 Tribute PRO einen Retro-Scrambler auf die Beine, der gleichzeitig eine herrliche Hommage darstellt.

Werbung
powered by HONDA AUSTRIA Branch of Honda Motor Europe Ltd
Mehr erfahren

Tribute PRO: Eine Hommage an den ersten Ducati Zweizylinder

Ducati Scrambler 1100 Tribute PRO - schon der Name sagt, dass man etwas in Ehren halten will. Genau gesagt die 750 GT, die 1971 als erstes Ducati Motorrad einen Zweizylinder erhielt. Hier hören die aber die Erinnerungen an die Vergangenheiten aber nicht auf! Die wunderschöne Lackierung Giallo Ocra wurde beispielsweise auf Modellen in den 1970er Jahren verwendet und auch das ikonische Ducati Logo stammt aus derselben Zeit Periode. Passend dazu montiert Ducati einen braunen Sattel und die Speichenräder werden in schwarz lackiert. Optisch kann die neue Tribute PRO also auf voller Linie überzeugen!

Anzeige

Noch mehr Retro beim Blick aufs Display

Der Weg zum Bike erfreut also jedes Mal aufs Neue. Einmal am bequemen 810 mm hohen Sattel Platz genommen, greift man den breiten Lenker, der über die Ducati-typischen und leicht bedienbaren Schaltern und Knöpfen verfügt. Enttäuschung tritt erst beim Blick auf das LC-Display ein. Doch vielleicht kann es als Meckern auf hohem Niveau bezeichnet werden, denn grundsätzlich bietet es alles, was man braucht: Ganganzeige, Restreichweite und Tankfüllstand, Auswahl der Fahrmodi, Uhrzeit, Geschwindigkeit, Drehzahl und vieles mehr.

Die Darstellung passt aber leider nicht ganz zum restlichen Paket, das sich als absolut sexy präsentiert. Tatsächlich ist es dieselbe Einheit, die Ducati bei der Einführung der 1100er Scrambler im Jahr 2017 verwendete. Funktionell, aber nicht sonderlich hübsch.

Ducati Scrambler 1100 Tribute PRO - Motor und Leistung

Oldschool geht es auch beim Aggregat weiter - doch hier sind wir froh darüber! Ducati verbaut weiterhin den 1079 ccm großen L90-Zweizylinder mit Öl-Luftkühlung. Ein charismatischer Motor der mit Sound und adäquatem Vortrieb überzeugt. 85 PS bei 7.250 Umdrehungen und 90,5 Nm Drehmoment bei 4,750 Umdrehungen transportiert er via eines 6-Gang Getriebes an den Asphalt und belohnt im Schubbetrieb hin und wieder mit einem kurzen Sprotzeln aus dem hochgelegten Auspuff.

Dank seines breiten Drehzahlbands und der transparenten Gasannahme lässt sich der Ducati Zweizylinder bequem im Alltag bewegen - erst im Stop-and-Go Verkehr in der Stadt spürt man die Abgaswärme aufgrund des rechts verlaufenden Krümmers deutlich. Also: Durch die Autokolonnen vollstrecken und cool bleiben!

Sportliche Komponenten sorgen für Freude im Sattel

Nach dem Besuch in der Stadt und dem Besuch bei der Eisdiele heißt es aber raus auf die Landstraße, denn die Scrambler 1100 Urban Motard kann mehr, als nur gut aussehen. Die 45 mm Marzocchi Gabel lässt sich nämlich vollständig einstellen, während sich das Kayaba Mono-Federbein in Zugstufe und Vorspannung adjustieren lässt. Doch selbst im Grundsetting präsentiert sich die Ducati Scrambler durchaus sportlich abgestimmt, was dazu einlädt, im Winkelwerk Gas zu geben. Und tatsächlich: Trotz 18 Zoll Vorderrad und dem Pirelli MT60 RS Reifen mit groben Profil bietet die Scrambler viel Feedback und lässt sich sportiv durch den Radius dirigieren.

Dabei freut man sich auch über die neutrale Sitzposition und den gut gepolsterten Satter, die die Spritztour ohne viel Anstrengung ermöglichen. Einen festen Knieschluss darf man sich am schmal geformten 15 Liter Teardrop-Tank nicht erwarten, die gesamte Kontrolle liegt auf diesem Bike im breiten Lenker.

Ducati Scrambler 1100 Tribute PRO Display
Funktionell, aber angestaubt: Das Display der Scrambler Baureihe

Die Tribute PRO wirft den Anker

Glücklicherweise wurde aber nicht nur auf Seiten des Fahrwerks sinnvoll investiert, auch die Bremsanlage lässt sich sehen. In der Front ankern zwei schwimmend gelagerte 320 mm Bremsscheiben mit radial verschraubten 4-Kolben-Brembo-Bremszangen M4.32, während eine schwimmend gelagerte 245 mm Bremsscheibe und eine 2-Kolben-Brembo-Bremszange das Heck verzögert. Die Komponenten bringen die Scrambler zügig zum Stillstand, sind aber angenehm zu dosieren und nicht übermäßig giftig abgestimmt. Für noch mehr Sicherheit verbaut Ducati das in allen Scramblern verbaute BOSCH Kurven-ABS.

Ducati Scrambler 1100 Tribute PRO Ausstattung und Fahrhilfen

Für solch einen klassischen Scrambler hat Ducati bereits seit Anfang viel Elektronik reingepackt - aber das kennen wir ja bereits vom Hersteller aus Bologna. Im Fall der Scrambler 1100 Tribute PRO verbaut man 3 Riding Modes, die auch die Regelung der Traktionskontrolle steuern. Außerdem ist ein BOSCH Kurven ABS serienmäßig an Bord und unter der Sitzbank versteckt sich ein USB-Anschluss zum Laden vom Smartphone. Genau genügend Elektronik um modern zu sein, ohne den Retro Gedanken zu übertrumpfen.

Gut abgerundeter Retro Scrambler für den Alltag

Wie in der gesamten Ducati Scrambler Palette bieten die Italiener auch mit der neuen Tribute PRO ein absolutes Lifestyle Objekt an, das mit seiner absolut edlen Optik aber nicht nur zum Posen gut ist! Hochwertige Komponenten, ein charaktervoller Motor und eine neutrale Sitzposition bedeuten, dass man auf diesen Naked in jeder Lebenssituation gut gewappnet ist. Denn obwohl sie keinerlei Windschutz bietet, überrascht die 1100er Scrambler mit scheinbar unerschütterlicher Spurtreue auf der Autobahn. Dafür lässt sich Ducati aber auch bezahlen...

Anzeige

Ducati Scrambler 1100 Tribute PRO Preis

Bereits in den ersten Tests Ducati Scrambler 1100 haben Kollegen den doch recht happigen kritisiert. Wie viel eine neue Tribute PRO kostet, findest du hier heraus: Neue Ducati Scrambler 1100 Tribute PRO kaufen.

Fazit: Ducati Scrambler 1100 Tribute PRO

Charakterstark, schön anzusehen und mit toller Performance. Die neue Scrambler 1100 Tribute PRO trägt die Fackel der Ducati Retro Bikes stolz weiter - schließlich steckt ja auch die bekannte Scrambler 1100 PRO unter dem hübschen Heritage-Kleid. Man erhält also ein leicht zu fahrendes Naked Bike, mit dem man auch den ein oder anderen Schotterweg entspannt absolvieren kann und das alles während man verdammt gut aussieht. Ein Poser Bike, das aber auch während der Fahrt ein breites Grinsen unter den Helm zaubert!


  • charaktervoller Motor
  • guter Durchzug
  • bequeme Sitzposition
  • hochwertige Fahrwerkskomponenten
  • kräftige Bremsen
  • einfaches Handling
  • gute Austattung
  • unglaublich edle Optik
  • LC-Display wirkt veraltet
  • Krümmerhitze im Stadtverkehr

Bericht vom 10.04.2022 | 7.476 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts