Autoreisezug ÖBB nach Italien eingestellt - Alternativen & Kosten

Wie komme ich 2023 mit dem Motorrad nach Italien?

Der beliebte Autoreisezug Wien-Livorno wird für die Saison 2023 nicht mehr verfügbar sein. Poky klärt auf, wie man jetzt am besten in die Toskana oder auf Inseln wie Sardinien oder Korsika kommt. Außerdem hat er ein paar reizvolle Alternativen auf Lager.

Werbung
powered by Honda Austria
Mehr erfahren

Eine Zugfahrt die war lustig, eine Zugfahrt die war schön...

Wie oft haben wir bei 1000PS die Autoreisezugverbindung nach Livorno beruflich, aber auch privat genutzt. Gregor und Schaaf am Weg nach Sardinien und ich selbst als komfortables Mittel um die herrliche Toskana zu erforschen. In der Steiermark einschlafen und in Florenz aufwachen. Dann ein kleines Frühstück im Abteil genießen und um 9 Uhr in Livorno das sicher und professionell verzurrte Bike vom Waggon holen. Ein entspannter und effizienter Einstieg in den Urlaub mit zwei Abfahrten pro Woche ab Wien Hauptbahnhof zwischen Mai und September. Doch damit ist diese Saison Schluss. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) streichen die Verbindung für den Sommer 2023 ersatzlos.

Vorteile Autoreisezug beim Reisen mit dem Motorrad

  • man reist umweltfreundlich
  • man spart sich Geld (Maut, Sprit, Abnutzung von Bike und Reifen,...)
  • man spart sich Zeit - die Anreise erfolgt im Schlaf
  • man kommt ausgeruht an
  • man vermeidet keine Geradeaus Autobahnkilometer
  • man verlängert die Saison (Frühjahr/Herbst)
  • man muss sich keine Gedanken über Schlechtwetter machen

Warum haben die ÖBB den Autoreisezug nach Livorno eingestellt?

Italien ist nicht das einzige Land, das künftig ab Wien nicht mehr bedient wird. Auch die vor allem bei Skandinavienreisenden beliebte Route Wien - Hamburg verschwindet 2023 aus dem Fahrplan. Warum stellen die ÖBB im großen Stil Autoreisezüge ein? Den Schriftverkehr mit dem Pressesprecher der ÖBB habe ich euch hier im O-Ton zitiert:

Anfrage 1000PS:

Sehr geehrter Herr Mag. XXX!

Unsere Redaktion wurde heute von einem Leser darauf aufmerksam gemacht, dass die Autoreisezugverbindung Wien - Livorno 2023 eingestellt werden soll. Können Sie dazu Stellung beziehen? Als reichweitenstärkstes Motorradmedium im DACH-Raum und begeisterte bisherige Nutzer dieses einzigartigen Angebotes sind wir dadurch sehr verunsichert. Auch aus umweltpolitischer Sicht wäre die Einstellung dieser Verbindung ein fatales und insbesondere in der aktuellen Lage absolut falsches Signal. Schließlich werden durch diesen Schritt tausende klimabewusst Reisende wieder auf überfüllte Autobahnen gezwungen.

Ich verbleibe mit der Bitte um Stellungnahme und freundlichen Grüßen,

Valentin Pokorny, Redaktionsleiter

Antwort Pressesprecher ÖBB:

Sehr geehrter Herr Pokorny,

Die ÖBB stellen zum Fahrplanjahr 2023 das Angebot für Italien neu auf. Mit dem Nightjet 233 und NJ 40295 gibt es ab 11. Dezember 2022 ganzjährig eine tägliche Nightjet Verbindung von Wien und München Salzburg nach Genua und La Spezia. Damit wird das Angebot für eine umweltfreundliche Anreise in diese Region mit dem Nightjet deutlich erhöht. La Spezia ist nur 80 km von Livorno entfernt.

Ein Autotransport ist nicht vorgesehen.

Rückantwort 1000PS:

Sehr geehrter Herr Mag.,

Danke für die rasche Antwort. Sie können sich vorstellen, dass diese jedoch für Motorradfahrer nicht zufriedenstellend sein wird. Schließlich findet das Motorrad auch im geräumigsten Nightjet-Abteil wohl keinen Platz. Über weiterführende Informationen zu den Beweggründen diese Verbindung einzustellen, wäre ich ebenfalls dankbar.

Diese Anfrage blieb seitens der ÖBB unbeantwortet.

In einem Interview mit der österreichischen Tageszeitung "Die Presse" äußert sich der ÖBB-Manager dann doch zu den Hintergründen der Entscheidung: Die Autoreisezug-Verbindungen seien nur während der Ferienzeit gut gebucht, sonst sei die Nachfrage sehr gering. Für die Kunden war das Angebot preislich relativ günstig, für die Bahn aber wirtschaftlich und ökologisch schwierig umzusetzen. Autoreisezüge binden viele Kapazitäten, und diese sind derzeit höchst begrenzt. Steigende Personal- und Materialkosten, sowie die Aufwendungen für Waggons für den Fahrzeugtransport und den Betrieb der Verladestationen seien einfach zu hoch.

Die Deutsche Bahn ist um nichts besser - Angebote Autoreisezug ab Deutschland

Am 29. Oktober 2016 bewegte die Deutsche Bahn zum letzten Mal einen Autoreisezug. Seitdem wird das Feld zum einen den ÖBB mit der Verbindung Hamburg - Innsbruck überlassen, zum anderen haben sich zwei private Anbieter gefunden. Folgende Verbindungen gibt es aktuell (Stand Februar 2023):

ÖBB

  • Hamburg - Innsbruck (täglich)

BTE Autoreisezug zwischen Mai und Oktober

  • Hamburg - Lörrach (Grenze CH) - teuer, keine Ermäßigung für Motorräder 2-3x wöchentlich

Urlaubs-Express zwischen Mai und Oktober

  • Hamburg - Lörrach (wöchentlich)
  • Hamburg - München (wöchentlich)
  • Hamburg - Verona Verbindung nur alle 2 Wochen
  • Düsseldorf - Innsbruck Verbindungen nur 1-2x pro Monat
  • Düsseldorf - München Verbindungen nur 1-2x pro Monat
  • Düsseldorf - Verona Verbindungen alle 2 Wochen

Diese Routen fährt der Autoreisezug ab Österreich 2023

Das Programm ab Wien ist für die kommende Saison auf zwei(!) Verbindungen - eine innerhalb Österreichs nach Feldkirch und eine saisonale nach Split zusammengeschrumpft. Zu Letzterer ist zu sagen, dass diese von der Slowakischen Bahn mit slowakischen Garnituren durchgeführt wird. Dazu kommen nationale Verbindungen ab bzw. nach Graz, Feldkirch und Villach. Innsbruck bekommt eine Verbindung nach Hamburg, die für norddeutsche Alpenurlauber interessant sein dürfte.

Folgende Verbindungen gibt es aktuell (Stand Februar 2023):

  • Wien Hbf - Feldkirch
  • Wien Hbf - Split
  • Feldkirch - Wien Hbf
  • Feldkirch - Villach Hbf
  • Feldkirch - Graz Hbf
  • Graz Hbf - Feldkirch
  • Feldkirch - Graz Hbf
  • Villach Hbf - Feldkirch
  • Innsbruck Hbf - Hamburg Altona
Autoreisezug Verbindungen Österreich 2023
Autoreisezug Verbindungen und Preise aus Österreich 2023

Wie komme ich jetzt auf die Motorrad-Trauminseln Korsika und Sardinien?

Möglichkeit 1: Auf Achse und Fähre

Auf Achse beträgt die Distanz zwischen Wien und Livorno in etwa 920 km, die Netto-Fahrzeit beläuft sich auf 9:30h laut der Calimoto-Berechnung, sofern man über die Autobahn fährt. Genießt man den Weg und schlänget sich entlang reizvoller und kurvenreicher Landstraßen durch Österreich und Norditalien werden daraus 1150km und rund 17:30 Fahrtzeit.

Vorteile: eigenes Motorrad, freie Routenwahl, freie Zeiteinteilung, Erlebnisse entlang der Route

Nachteile: Man braucht entweder sehr lange oder man Fährt sehr viel geradeaus, Motorrad, Reifen und Mensch werden stark belastet, Kosten für Maut, Sprit und Verpflegung unterwegs

Möglichkeit 2: Fliegen und Mietmotorrad

Etwas Recherche im Internet zeigt, dass Direktflüge aus deutschen und österreichischen Städten nach Sardinien nur saisonal, also etwa von Mai-September angeboten werden. Will man Korsika anfliegen, ist man ab Wien und Hamburg zum Umsteigen gezwungen, während es z.B. ab München/Frankfurt/Berlin saisonal Direktangebote gibt. Vor Ort muss man dann bei einem der zahlreichen Verleiher ein Bike mieten.

Vorteile: man muss man sich keine Gedanken um Reifen, Service, Vignetten etc. machen

Nachteile: Gepäck ist begrenzt, teuer, umweltschädlichste Variante, man ist hinsichtlich des Motorrads auf Verleihangebot angewiesen

Möglichkeit 3: Nachtzug, Fähre und Mietmotorrad

Die "grüne" Alternative, sofern man bei einem Motorradurlaub überhaupt davon sprechen kann, kombiniert Bahn, Fähre und Mietmotorrad. Zeitaufwand und Kosten sind hier sicher am höchsten. Allerdings kann es für Personen mit Flugangst oder für einen spontanen Trip dennoch eine gangbarer Weg sein, um auf einer dieser Trauminseln Motorrad zu fahren. Tickets im Zug und auf der Fähre ohne Fahrzeugtransport sind auch noch kurz vor Reiseantritt zu humanen Preisen zu ergattern.

Vorteile: man muss man sich keine Gedanken um Reifen, Service, Vignetten etc. machen, man reist im Schlaf und spart sich zwei Nächtigungen

Nachteile: Anreisedauer, man ist hinsichtlich des Motorrads auf Verleihangebot angewiesen

Reisealternativen am Motorrad für den Sommer 2023

Wenn ihr euch inspirieren lassen wollt, wo es denn diesen Sommer stattdessen hingehen kann, lege ich euch unsere Reiseberichte ans Herz. Für all jene unter euch, die den verbliebenen Autoreisezüge Hamburg - Innsbruck nutzen möchten, bieten sich natürlich Trips in die Alpen an. Die Verbindung ab Wien nach Split bringt einen hingegen in Schlagdistanz zu den wilden Ländern des Balkans - Albanien, Kroatien, etc. In Bosnien z.B. soll es ja so eine gewisse Oldtimer-Rallye geben...

Autor

Bericht vom 13.02.2023 | 77.214 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts