Rallye Dakar Etappe 4

Walkner startete als Erster

Nach dem sensationellen Etappensieg von Tag 3 musste Matthias Walkner ausgerechnet als es erstmals in die Atacamawüste ging die 315 Kilometer lange Wertungsprüfung eröffnen.

594 Kilometer auf der Verbindungsetappe zuvor machten das Unterfangen auch nicht wirklich leichter. Ohne viel Erfahrung im freien Gelände navigierte er als 21. mit rund 23 Minuten Rückstand aber zielsicher ins Biwak und ist damit in der Gesamtwertung jetzt nach wie vor hervorragender Achter!

Matthias Walkner nach dem 909 Kilometer Ritt auf seiner KTM 450 RALLY: "Ich habe das Rennen heute eröffnen müssen und bin eigentlich relativ gut losgestartet. Bei Kilometer 15 war dann aber eine Passage, wo ich mir nicht ganz sicher war. Ich wäre dann zwar richtig gewesen, habe mir aber gedacht, bevor der Marc (Coma) lange im Staub fährt oder ich sogar flasch bin, warte ich um von ihm zu lernen. Ich habe dann versucht ihm zu folgen und eine Rhythmus zu finden, der Abstand wurde dann aber allmählich größer. Ich musste dann ziemlich schnell wieder selbst navigieren, hatte jetzt aber zumindest ein Spur, mit der ich mich vergewissern konnte ob ich am richtigen Weg bin.

Bis Kilometer 200 ist es dann wieder richtig gut gelaufen und ich habe geschätzt nur weitere drei Minuten verloren. Dann ging es in die Dünen, wo ich dann bei den unzähligen Spuren der Zuschauer einmal falsch abgebogen bin und nicht mehr auf den richtigen Weg zurückgefunden habe. Ich musste dann rund zehn Minuten auf den vierten Fahrer warten, den ich dann wieder nachfahren konnte bis zu einer Stelle, wo ich meine Kilometer wieder kalibrieren konnte.

Am Schluß haben wir uns dann gemeinsam nocheinmal alle verfahren und ich hatte im Ziel dann etwas mehr als 22 Minuten Rückstand, es kann halt nicht immer so laufen wie die ersten drei Tage. Im großen und ganzen habe ich aber wieder was dazugelernt und unterm Strich hat es einigermaßen gepasst."

An der Spitze liegt immer noch der Honda Fahrer Joan Barreda in Führung. Sein härtester Widersacher um den Sieg wird vermutlich Marc Coma sein, der im Moment 12 Minuten hinter ihm liegt. Es bleibt spannend.

Ergebnis Etappe 4 Dakar 2015

Chilecito nach Copiapó 594 km Verbindungsetappe, 315 km Wertungsprüfung (Gesamt 909 km)

  1. Joan Barreda (ESP), Honda, 3:27.28 h
  2. Marc Coma (ESP), KTM, +1.59 min
  3. Pablo Quintanilla (CHI), KTM, +2.49
  4. Jordi Viladoms (ESP), KTM, +10.44
  5. Ruben Faria (POR), KTM, +10.55

MATTHIAS WALKNER (AUT), KTM, +22.55 beendete als 21.

Gesamtwertung Dakar 2015 nach 4 von 13 Etappen

  1. Barreda, Honda 13:10.33 h
  2. Coma, KTM+12.49 min
  3. Paolo Goncalves (POR), Honda, +20.29
  4. Faria, KTM +23.05
  5. Viladoms, KTM +24.51

WALKNER, KTM +33.28, liegt im Moment auf dem hervorragenden 8. Platz.

Anzeige

Bericht vom 08.01.2015 | 1.197 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts