Saisonstart! Enduro-Wetzn in Nagycenk

Anzeige
Für dieses Wochenende habe ich mir einiges vorgenommen. Die traurigen Zeiten in der Karthalle sind nun endlich vorbei. Die Eckl Truppe hat den ersten Endurloehrgang des Jahres in Nagycenk. Ich will ja nicht unbescheiden wirken, aber es war nun wirklich nötig mal wieder RICHTIG Motorrad zu fahren. Mit der Karthalle ist das so eine Sache. Ist wie wenn man nach einem 3-wöchigen Wüstenmarsch retour kommt. Da freut man sich auch über einen Tetra-Pack Wein. Aber im Normalfall lässt man den beim Billa im Regal stehen.....

Am Samstag stand ich vor der schwierigen Entscheidung. Entweder zum Dumia-Festl schaun und am nächsten Tag hundemüde sein und ein paar Kleinigkeiten auf 1000PS.at programmieren. ODER um 9 Uhr ins Bette gehen, Wecker auf 05:30 stellen, 2-3 Stunden flott reinhackeln und dann ab nach Nagycenk den Gasgriff umlegen. Ich entschied mich für Zweiteres.
 
Am nächsten Morgen hab ich dann nur noch schnell die Supermoto Räder runter-,  und die Enduroräder raufstecken müssen. Dieser kleine Job artete für den Büro-Heini natürlich in eine 3-stündige Schrauben-Abnudel-Orgie aus. Doch irgendwann stand das Eisen dann mit den Enduro-Räder da und ich fuhr nach Nagycenk.
 
Bei der 35 Minuten Fahrt hatte ich Zeit mir ein paar Sachen durch den Kopf gehen zu lassen. Die anderen braven Teilnehmer bei der Eckl-Partie haben schon 1,5 harte Tage und vor allem einen harten Abend hinter sich. Der Trainingsvorsprung wird sicher durch Müdigkeit wett gemacht. Ich werde mich also sicherlich nicht blamieren und freute mich schon dem Eckl Matthias seinen geschmeidigen Enduro-Körper in eine fesche Schlamm-Packung einzuhüllen.
   
In Nagycenk angekommen, offenbarte sich ein grausames Schauspiel. Die schöne große Moto-Cross Piste ist ein ekliges Morast-Loch. Die Schneeschmelze hat ihre Spuren hinterlassen. Also auf zur trockenen Trainingsstrecke wo schon der gefürchtete Eckl-Guide, "Hannes der Schinder" sein Unwesen trieb. Er steht mit den Händen im Säckel in der mit Gletscherspalten-mäßigen übersäten Anlieger-Kurve und brüllt jedem der vorbeifahrenden Teilnehmer genau beim Scheitelpunkt GAAAAAAAAAAAAAASSSS in den Helm. Sofort wurde, wie es sich gehört voll Ehrfurcht und Angst der Griff umgelegt und eine saubere Linie Richtung ersten Table war das gute Ergebnis.
   
Leider nicht mehr am Platz war der Eckl Matthias selbst. Er hat am Vortag gleich einen leiwanden Stern gerissen der leider überhaupt nicht leiwand ausging. Er hat sich ziemlich schlimm an der Hand verletzt und wird diese Woche operiert. Gute Besserung an dieser Stelle. Viel Spaß mit den Krankenschwestern.
 
Die anderen Teilnehmer des Eckl-Enduro Lehrganges haben die Sache aber wie immer unbeschadet überstanden. Grundlagen Training vom Schinder Hannes, mächtiges Schlammwälzen mit dem Ralley Ass - Master Matthias und Steilhang-Training mit dem Enduro-Guru Edi Ederer machens möglich. Die Eckl Guides haben sogar mich auf die Steilhänge raufgebracht. 
   
Ich bin dann mit dem Edi noch ein paar flotte Runden gefahren. (Hab 2x in den 4er geschaltet). Teile der echt leiwanden Enduro-Strecke waren schon aufgetrocknet und waren für den Saisonanfang gerade richtig.
v.l.n.r.:Edi Ederer, Schinder Hannes, NastyNils, Master Matthias
 
Die Eckl Partie wird für uns 1000PSler heuer 3 leiwande Enduro-Lehrgänge abhalten. Mitmachen können wirklich alle Leute welche ihre Enduro mal dort bewegen möchten wo sie hingehört. DR 350, DR 650, XT, LC und Co. sowieso. Alle Radln sind willkommen. Die Kosten werden ca. bei 100 Euro für den 2-tägigen Enduro-Lehrgang und bei ca. 50 Euro für Unterkunft und Verpflegung liegen.  Ich weiß aus eigener Erfahrung dass diese Events irre leiwand sind. Erfahrene Guides, tolles MX und Endurogelände in allen Schwierigkeitsklassen und viel Spaß. Wem das interessiert, bitte hier posten. Je nach Interesse können wir die Gruppengrößen einteilen.

Bericht vom 03.03.2003 | 3.145 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts