Honda CRF1000L Africa Twin Adventure Sports Gebrauchtberatung

Gute gebrauchte Reiseenduro?

Die Adventure Sports kam 2018 auf den Markt, als Honda sein Africa Twin-Modell zum ersten Mal aktualisierte. Laut Honda ist sie das "ultimative Full-Size-Abenteuer-Bike". Worauf gilt es bei Gebrauchten zu achten?

Sie nutzt dasselbe Chassis und dieselbe Motorbasis wie die Africa Twin, hat aber einen größeren 24,2-Liter-Tank, einen längeren Federweg und ein paar zusätzliche Annehmlichkeiten wie ein größeres Windschild, Heizgriffe und eine breitere Verkleidung, damit sie besser ausgerüstet ist, um viele Kilometer zu machen - egal in welchem Terrain. Wie auch die Africa Twin war sie alles andere als perfekt und verfügte nicht über die Ausstattung, die Konkurrenten wie die BMW GS oder die KTM Super Adventure S mitbrachten, aber sie verkaufte sich trotzdem gut. Das könnte allerdings auch an Hondas Preisstrategie gelegen haben...

Preis einer gebrauchten Adventure Sports

Der Gebrauchtmarkt bietet einige Exemplare und preislich ist die Adventure Sports attraktiv. Je nach Ausstattung und verbautem Getriebe variieren die Preise: Gebrauchte Honda CRF1000L Africa Twin Adventure Sports kaufen.

Leistung und Drehmoment reichen für die Honda Reiseenduro

Diese Generation der Twin hat den "älteren" 998 ccm Motor, der zwar durchaus kraftvoll ist, aber nicht gerade zu den aufregendsten Motoren gehört. Mit etwas mickrigen 95 PS und einem Drehmoment von 98 Nm ist er nicht schlecht, aber es fehlt ihm der Schwung, den du von der GS kennst (noch bevor ShiftCam kam). Beim Fahren reagiert der Motor sanft und mit ordentlichen Druck im mittleren Drehzahlbereich, aber wenn du richtig zügig voran kommen möchtest, muss der Parallel-Twin ziemlich hart bearbeiten. In mancher Hinsicht macht das das Fahren mit dem Twin ziemlich spannend, da er mehr mitreißt als ein träger, langsam drehender Boxer, aber in anderer Hinsicht wünscht man sich, Honda hätte mehr Leistung in ihn gepackt.

Machen Motor und Getriebe der Africa Twin Probleme?

Mit dem Update 2018 fügte Honda der Africa Twin eine Ride-by-Wire-Drosselklappe hinzu, die es ihnen ermöglichte, vier Fahrmodi (Tour, Urban, Gravel und einen benutzerdefinierten Modus) einzubauen. Der Motor (eigentlich ein Single-Overhead-Nockenwellenmotor und kein DOHC-Motor) wurde außerdem mit einer leichteren Ausgleichswelle, einer neuen Airbox und einem neuen Auspuff optimiert, der angeblich den mittleren Drehzahlbereich verbessert. Wie nicht anders zu erwarten, war das DCT-Getriebe eine Option, für die sich laut Honda 45 % der Käufer gegenüber einem herkömmlichen Getriebe entschieden haben. Was die Zuverlässigkeit angeht, so ist der Motor nicht nur sehr stark, sondern auch recht günstig im Unterhalt, da die Wartungsintervalle bei 12.000 Kilometer liegen und das Ventilspiel bei 24.000 Kilometer überprüft werden muss. Einige Besitzer beschweren sich über den Auspuff, da die Krümmerrohre schon nach kurzer Zeit ziemlich alt aussehen können, aber sie neigen nicht zum Durchrosten. Ein Quickshifter (nur für die höheren Gänge) war ein optionales Extra, und das Getriebe kommt damit gut zurecht, ohne dass es zu Schäden gekommen wäre. Auch die Kaltstartprobleme der ersten Generation scheinen beseitigt zu sein.

Honda Africa Twin neu gegen alt
Wie das Original gilt auch das 2018er Modell als zuverlässig.

Honda CRF1000L Africa Twin Adventure Sports Verbrauch

Die 1000er Africa Twin ist nicht schlecht, was die Wirtschaftlichkeit angeht und obwohl Honda eine Tankreichweite von "über 500 km" angibt, sieht die Realität etwas anders aus. Bei normaler Fahrweise kannst du mit circa 6 Liter auf 100 km rechnen, während du beim Cruisen bis zu 5,5 Liter erreichen kannst. Mit einem 24,2-Liter-Tank hast du eine realistische Reichweite von 400 bis 430 Kilometer, was gar nicht so schlecht ist.

Rost kann ein Problem für die Honda Africa Twin 1000 werden

Es gibt ein paar Dinge, die du beim Kauf einer Africa Twin Adventure Sports in Bezug auf das Fahrverhalten beachten solltest. Zunächst einmal ist die Twin mit einem 21-Zoll-Vorderrad und längerem Federweg ausgestattet. Das 21-Zoll-Vorderrad soll das Motorrad in unwegsamem Gelände unterstützen, aber es fehlt ihm ein wenig an Grip (viele Konkurrenten haben 19-Zoll-Vorderräder mit dickeren Reifen), und die Federung macht das Motorrad anfällig für ein unruhiges Fahrverhalten - vor allem zu zweit mit Gepäck, da das Federbein sehr weich eingestellt ist. Außerdem ist die Adventure Sports mit Schlauchreifen ausgestattet (das 2020er Modell ist schlauchlos), was Tourenfahrer nicht mögen, da sich Reifenpannen nicht so leicht stopfen lassen. Außerdem ist die Sitzhöhe mit 900/920 mm sehr hoch (sie wurde beim 2020er Update gesenkt), was bedeutet, dass man bei niedrigen Geschwindigkeiten eventuell umkippen könnte. Wenn du das alles berücksichtigst, fährt sich die Twin recht gut.

Bei langsamer Geschwindigkeit kann sie etwas kopflastig sein, aber dieses Gefühl legt sich schnell, wenn das Tempo steigt. Wenn du ein gebrauchtes Motorrad kaufst, solltest du immer den vorderen Rahmenteil überprüfen, da er direkt hinter dem Vorderrad sitzt und Steinschläge abbekommt, die zu Rostflecken führen, wenn der Lack fehlt. Außerdem, und das ist ein häufiges Problem der Africa Twin, solltest du die Speichen auf Rost überprüfen, denn obwohl sie bei diesem Modell erneuert wurden, korrodieren sie immer noch stark an der Stelle, wo die Speichen auf die Felgen treffen.

Honda CRF1000L Africa Twin Adventure Sports
Harter Einsatz könnte dem Lack viel abfordern.

Honda CRF1000L Africa Twin Adventure Sports (2018 - 2019) Bremsen

Obwohl die Twin über ABS verfügt, wurde die Schräglagensensibilität erst mit dem Update 2020 eingeführt. Die Bremsen sind zwar nicht die stärksten, aber effektiv genug für ein Motorrad mit langem Federweg und einem dünnen Vorderreifen. Honda empfiehlt, die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre auszutauschen, was am besten von einem Fachmann erledigt werden sollte, da das Entlüften und Ausspülen des ABS-Systems ziemlich knifflig und zeitaufwändig sein kann.

Komfort auf Langstrecke - gibt es Verbesserungsmöglichkeiten?

Das Adventure Sports Modell bietet einige Annehmlichkeiten, die dem Basismodell fehlen, um seine Langstreckentauglichkeit zu verbessern. Du bekommst serienmäßig Heizgriffe und eine 12-V-Steckdose, während die Verkleidung verlängert wurde, um mehr Schutz zu bieten. Das Windschild ist 80 mm höher (aber immer noch nicht verstellbar), der Lenker 32,5 mm höher und 5 mm weiter nach hinten gezogen und du erhältst auch Sturzbügel. Das ist zwar alles schön und gut, aber der Sitz selbst ist nicht gerade üppig und die Twin hat keinen Tempomat, was einige Besitzer zur Weißglut bringt. Du kannst zwar ein Nachrüstsystem einbauen, aber das kostet dich mal schnell einiges an Geld. Alles in allem ist die Adventure Sports kein schlechter Kilometerfresser, aber du brauchst unbedingt einen Komfortsitz und vielleicht sogar ein größeres Windschild, wenn du große Strecken zurücklegen willst.

Honda Africa Twin 1000 Adventure Sports
Für den Langstrecken Komfort gibt es Verbesserungsmöglichkeiten

Fahrhilfen und Zubehör der 1000er Africa Twin Adventure Sports

Die Twin bekam Kritik, weil ihr ein paar technische Spielereien fehlen (dieses Modell hat keine IMU und keinen Tempomat), aber sie hat eine ganze Reihe von elektronischen Hilfsmitteln. Du bekommst ABS, Traktionskontrolle (HSTC) mit 7 Stufen, drei Stufen für Motorleistung und Engine Braking und vier Benutzermodi. Außerdem gibt es Offroad-Optionen, um HSTC und ABS zu deaktivieren, sowie die Möglichkeit, das DCT-Getriebe von Honda zu nutzen. Die LCD-Armaturen sind jedoch schwer ablesbar, da es sehr stark reflektiert und sehr veraltet ist, und es gibt keine Möglichkeit, eine semi-aktive Federung hinzuzufügen. Honda bietet das übliche Zubehör für die Twin an, darunter Gepäckstücke aus Plastik und Metall sowie Nebelscheinwerfer, einen Hauptständer (warum ist das nicht Standard?) und eine Alarmanlage. Wenn du ein gebrauchtes Fahrrad kaufst, solltest du darauf achten, dass es mit montierten Gepäcktaschen ausgestattet ist, denn diese waren oft im Preis inbegriffen, um den Käufer zu verlocken, und kosten daher viel weniger, als wenn du sie nachträglich kaufst.

Honda CRF1000L Africa Twin Adventure Sports (2018 - 2019) Gebrauchtfazit

Die Africa Twin ist nicht so gut oder so raffiniert wie die klassenbeste BMW R1250GS Adventure, aber sie ist billiger und bietet auch ein anderes Fahrgefühl. Der Parallel-Twin ist ein sehr angenehmer Motor, der eine weiche Gasannahme bietet, was gut für Touren zu zweit ist. Und dann ist da noch der Preis. Im Vergleich zu einer GS ist die Honda ein kleines Schnäppchen. Lohnt sich diese Ersparnis? Darüber lässt sich streiten, denn eine GS ist ohne Frage die bessere Maschine - allerdings ist sie auch ein wenig verbreitet und viele Fahrer wollen sie deshalb nicht besitzen, sodass die Africa Twin Adventure Sports die nächstbeste Option ist.

Über Jon Urry

Als begeisterter Motorradfahrer und Weltenbummler, der seit 2001 schon für Motorradmagazine in acht Ländern gearbeitet hat und jährlich über 30.000 Kilometer im Sattel verbringt, behauptet Jon von sich selbst zumindest seit 2003 jedes Modell von jedem (namhaften) Hersteller gefahren zu sein, das er kennt. 1000PS ist es gelungen ihm eine Reihe an Gebraucht-Berichten abzuluchsen, sodass ihr, von unserer Crew auf Deutsch übersetzt und da oder dort erweitert, in den Genuss seiner einzigartigen Erfahrungen kommt.

Autor

Bericht vom 23.12.2021 | 16.151 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts