Triumph Rocket 3 Storm R & GT 2024 Test

Wie fährt das Update der Dreizylinder Rakete?

Das Muscle Bike aus dem Hause Triumph wird nachgeschärft und in zwei verschiedenen Varianten neu in die Auslagen kommen. Ist es der Wolf im Schafspelz oder umgekehrt? Mit knapp 2.5 Litern Hubraum und 182 PS gibt es zumindest von der Seite her kaum Zweifel, dass Triumph mit der Rocket 3 Storm wieder ganz oben mitspielen möchte.

Konzeptbetrachtung und Geschichte

Bei der neuen Rocket 3 handelt es sich wie schon bei den Vorgängern um einen Roadster mit einem 2.458 ccm großen 3 Zylinder Reihenmotor. Die Kurbelwelle liegt dabei in Längsrichtung und erzeugt somit nicht die Kreiselkräfte, die normalerweise bei quer eingebauten Motoren gegen das Einlenken wirken und somit trotz der 320kg ein sehr agiles Fahrverhalten verleihen soll. Wo viel Sonne ist, ist bekanntlich auch Schatten in Form eines kleinen Nachteils. Beim Gas geben im Stand merkt man eine seitliche Rollbewegung besonders bei schnellen Gasstößen, nachdem der Motor sich gegen die Trägheit der Kurbelwelle stellen muss und somit ein Moment erzeugt, das in diesem Fall seitlich wirkt. Warum sich Triumph für diese Art des Antriebs entschieden hat, ist einfach erklärt. Triumph wollte bereits vor über 20 Jahren verstärkt auch im amerikanischen Markt mitspielen. Nach ersten Recherchen hat man schnell bemerkt, dass die Amerikaner hauptsächlich Motorräder mit sehr großen Hubräumen wünschen. Deshalb wollte man nicht nur Kleckern sondern Klotzen und hat sich für einen richtigen Männermotor entschieden, der aber der Tradition nach ein Dreizylinder sein soll. Nachdem aber auch ein Dreizylinder mit diesem großen Hubraum zu breit wird, hat man einfach den Motor um 90 Grad gedreht und Längs eingebaut und dieses Konzept bis heute erhalten.

Triumph Rocket 3 Storm Motor

Wie schon erwähnt erzeugt der Motor mit dem größten Serienhubraum ein Drehmoment von mächtigen 225 NM bei nur 4.000 umin und eine Leistung von 182PS bei 7.000 umin. Das sind immerhin um satte 15PS und 4 NM mehr als beim bereits starken Vorgänger. Dabei wurde das Hauptaugenmerk aber bei der Elektronik angesetzt um mit geänderter Abstimmung nicht nur mehr Leistung, sondern nebenbei gleich auch noch die Euro5+ erfüllen zu können.

Eine weitere Besonderheit beim Motor ist, dass er nicht nur den größten Hubraum insgesamt hat, sondern diesen auf nur 3 Zylinder verteilt. Und das ergibt somit einen gewaltigen Einzelhubraum von 820 ccm, was wieder einen gewaltigen Antritt bereits ab Standdrehzahl verspricht. In Verbindung mit einer elektronisch geregelten Einspritzung sowie Ride by Wire ist das Kraftpaket nebenbei auch noch gut zu kontrollieren.

Elektronik am neuesten Stand der Technik

Vom schräglagenabhängigen ABS und der Traktionskontrolle bis hin zu verschiedenen Motorkennfeldern und einem intuitiv-bedienbaren Tempomat hat Triumph auch im Bereich Elektronik ordentlich nachgezogen und hilft damit dem Fahrer den sehr starken Motor im Zaum zu halten.

Während das Ride by Wire System die Fahrbarkeit, Sicherheit, Kontrolle und somit den Vortrieb verbessert, kümmert sich das optimierte Kurven ABS darum, den Vorwärtsdrang auch wieder sicher eingefangen zu bekommen. Die Torque-Assist-Kupplung unterstützt den Fahrer beim schnellen und präzisen Schalten des Sechsgang-Getriebes, während ein Schaltassistent als Zubehör für beide Modelle erhältlich ist. Die neue Hill Hold-Funktion verhindert, dass das Motorrad rückwärts rollt, und betätigt automatisch die Hinterradbremse bis zum Moment des Losfahrens. Beide Rocket-Modelle sind mit vier Fahrmodi ausgestattet - Straße, Regen, Sport und ein vom Fahrer konfigurierbarer Modus, die jeweils das Ansprechverhalten und die Einstellungen der Traktionskontrolle anpassen.

Triumph Rocket 3 Storm TFT-Display
Das elegante TFT-Display bietet eine Fülle an Informationen.

Der elektronische Tempomat ist ebenfalls serienmäßig. Mit einem einzigen Tastendruck lässt sich die Geschwindigkeit in Schritten von 1 km/h erhöhen oder verringern und nach Bremsvorgängen mit nur einer Berührung wiederherstellen. Beide Modelle verfügen über ein hochfunktionelles TFT-Farbdisplay sowie einen hintergrundbeleuchteten Fünf-Wege-Joystick an der linken Lenkerarmatur. Das minimalistische, elegante und in der Neigung einstellbare Display mit zwei Informationslayout-Themen bietet optimale Sicht für jede Fahrergröße. Der Fahrer kann sogar den Startbildschirm mit seinem Namen personalisieren.

Für zusätzliche Sicherheit sind beide Bikes serienmäßig mit einer schlüssellosen Zündung und einem ebensolchen Lenkerschloss ausgestattet, die auf Wunsch auch deaktiviert werden können. Der Sender im Schlüssel kann ausgeschaltet werden, um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern und die Sicherheit zu erhöhen. Außerdem gibt es eine USB-Ladebuchse in einem speziellen Fach unter dem Sitz, in dem Geräte sicher und trocken aufbewahrt werden können, während sie geladen werden.

Durch die Verwendung von LED-Technik ist auch bei der Beleuchtung und Stromverbrauch alles am Stand der Technik.

Die "Augen" der Rocket zeigen sich klassisch im Design, aber modern in der Technik.
Die "Augen" der Rocket zeigen sich klassisch im Design, aber modern in der Technik.

Fahrwerk und Bremsen der Rocket 3 Storm Familie

Beim Fahrwerk setzt man ganz auf Showa. Während an der Front eine stabile 47mm USD-Gabel werkt, ist im Heck ein Zentralfederbein dieser Marke verbaut. Beide Fahrwerkskomponenten sind voll einstellbar und können auf unterschiedliche Wünsche hin angepasst werden.

Bei den Bremsen kommt Brembo zum Zug. Die zwei Stylema Bremssättel beißen an der Front auf zwei 320mm Scheiben und sorgen somit für eine sehr gute Verzögerung. Zusätzlich wird aber auch am Hinterrad ein Brembo M4 Monoblock Bremssattel in Kombination mit einer großen 300mm Scheibe verwendet.

Triumph Rocket 3 Storm 2024 - Varianten

Es wird die Rocket 3 Storm in zwei verschiedenen Varianten geben, der Rocket 3 Storm R und der Rocket 3 Storm GT wobei sich die Unterschiede hauptsächlich auf die Sitzposition auswirken. Die Roadster-Fahrposition und die Lenkerdimensionen der Rocket R sind darauf ausgelegt, optimale Leistung und Kontrolle mit einem gleichzeitig entspannten und engagierten Fahrgefühl zu verbinden. Die Rocket GT besitzt ein etwas weiter nach hinten verlegtes Setup mit einem Unterschied von 125 mm in der Griffposition gegenüber der R, was eine spürbar aufrechtere Fahrposition bewirkt. Jedes Modell verfügt außerdem über eine individuelle Sitzbank mit hochwertigen, schwarz lackierten Basisschalen aus Aluminiumguss. Die Rocket 3 Storm R hat einen Roadster Fahrer- und Soziussitz mit einer Sitzhöhe von 773 mm, der Komfort und Vertrauen bei niedrigen Geschwindigkeiten und beste Manövrierfähigkeit bieten soll. Die GT hat einen speziell geformten Touring-Fahrersitz sowie einen großzügig gepolsterten Soziussitz, kombiniert mit einer verstellbaren Soziusrückenlehne. Die Sitzhöhe der GT beträgt nur 750 mm, was den Komfort für den Fahrer weiter erhöht.

Der größte Unterschied zwischen den beiden Modellen ist aber die Fußrastenposition. Bei der Rocket R sind diese mittig montiert inklusive zweier Montageoptionen, die eine vertikale Verstellung von 15 mm ermöglichen, um jeder Fahrergröße gerecht zu werden und eine natürliche und gemäßigt sportliche Fahrposition zu ermöglichen. Die Rocket GT verfügt über eine weiter vorne angebrachte Fußrastenanlage, die ein entspanntes Custom-Bike-Gefühl vermittelt. Diese lässt sich in drei verschiedene horizontale Positionen (mit insgesamt 50 mm Unterschied) montieren, um die bequemste Position auch für lange Fahrten zu finden. Sowohl die R- als auch die GT-Modelle verfügen über innovative, geschwärzte, einklappbare Soziusfußrasten.

Fahrverhalten der Muscle Bikes

Natürlich lässt sich ein 320kg Bike nicht mit der Agilität eines Leichtmotorrades vergleichen, aber es ist dank der Motorkonfiguration auch nicht mit manch anderen Heavy Metall Bikes vergleichbar. Die längsliegende Kurbelwelle ermöglicht für ein so schweres und langes Bike eine erstaunliche Kurvenwilligkeit. Die weiter nach vorne orientierte Sitzposition der R ergibt zusätzlich eine weiter nach vorne orientierte Oberkörperposition und vermittelt dadurch noch mehr Rückmeldung bei sportlicher Gangart. Die Neutralität beim Kurvenfahren wird aber etwas Zugunsten der Optik und den deshalb verbauten extrem breiten 240er Reifen geopfert. Auch der Vorderreifen ist mit 150 breiter als so manch anderer Hinterreifen. Trotzdem lässt sich die Rocket 3 aber sportlich bewegen gut bis in tiefe Schräglagen abwickeln, wobei auch die gute Schräglagenfreiheit ihres dazu beiträgt. Und dank der geringen Sitzhöhe können auch kleinere Fahrer das Bike auch beim Rangieren in beengten Situationen gut beherrschen. Das Fahrwerk selbst ist ebenfalls sportlich abgestimmt und hilft der Rückmeldung, wobei stärkere Schläge beim Überfahren von Kanten oder Kanaldeckel deutlich weitergegeben werden. Hier könnte durch Anpassen der Abstimmung auch dem komfortorientierten Fahrer etwas entgegengekommen werden.

Auch als Storm zeigt sich die Rocket 3 Modellreihe als überraschend kurvenwillig.
Auch als Storm zeigt sich die Rocket 3 Modellreihe als überraschend kurvenwillig.

Am meisten begeistert aber der Motor. Extrem vibrationsarm beschleunigt er die Fuhre bereits ab Standrehzahl ohne Gedenkpause vehement nach vorne. Dank des großen Hubraumes rollt man meist mit maximal 2.000 Umdrehungen in der Gegend herum, bis man den Hahn aufdreht und der Hinterreifen um Gnade winselt. Das Getriebe lässt sich sehr gut schalten und die Gangwechsel gehen flüssig. Dank der Ride by Wire Steuerung und der unterschiedlichen Fahrmodi ist auch die Reaktion des Motors auf den Gasgriff einstellbar. Einziges Manko ist aber vielleicht der Lastwechsel. Gerade in den unteren Gängen tut man sich etwas schwer, ohne Ruck vom Schiebebetrieb in die Beschleunigung überzugehen. Trotzdem ist das Triebwerk über jeden Zweifel erhaben und zeigt, dass auch ein Längs eingebauter 3 Zylinder, viele der bekannten Vorteile des normalerweise Quer eingebauten Triumph Triples mitnehmen kann. Nur das Rollmoment beim Gas geben im Stand ist zu spüren, welches aber bereits ab wenigen km/h nicht mehr merkbar ist.

Mit der guten Bremsausstattung werden die 320kg auch ohne großen Kraftaufwand wieder gestoppt und geben keinen Anhaltspunkt zur Kritik.

Triumph Rocket 3 Storm Preise 2024

Bei den Preisen bewegt man sich natürlich entsprechend der Motorradklasse auch im gehobenen Segment. Die Rocket 3 Storm R wird in Österreich um € 29.995,- und in Deutschland um € 25.895,- zu haben sein, während die GT Version mit € 30.995,- und € 26.695,- zu Buche schlägt. Die Preise beinhalten alle länderspezifischen Steuern. Aktuelle Angebote und Inserate findet ihr hier: Triumph Rocket 3 Storm kaufen.

Martin_Bauer

MARTIN_BAUER

Weitere Berichte

Fazit: Triumph Rocket 3 Storm R 2024

Wer ein leichtfüßiges kleines Stadtmotorrad sucht, wird wohl bei der Rocket 3 Storm nicht fündig werden. Wer aber ein sportlich fahrbares Muscle Bike mit einem Hammermotor sucht, der neben der Leistung noch eine mustergültige Laufkultur bereitstellt, der ist hier genau richtig. Dadurch ist nicht nur für den mächtigen Auftritt vor der Eisdiele gesorgt, sondern auch für den Fahrspaß auf dem Weg dorthin, auch wenn dieser durch kurvige Bergstraßen führt!


  • Starker Auftritt
  • Super Motor
  • Gute Fahrbarkeit trotz des Gewichtes
  • Leichte Lastwechselreaktion
  • Fahrwerk etwas "bockig"
  • Motorrollmoment im Stand

Martin_Bauer

MARTIN_BAUER

Weitere Berichte

Fazit: Triumph Rocket 3 Storm GT 2024

Wer ein leichtfüßiges kleines Stadtmotorrad sucht, wird wohl bei der Rocket 3 Storm nicht fündig werden. Wer aber ein sportlich fahrbares Muscle Bike mit einem Hammermotor sucht, der neben der Leistung noch eine mustergültige Laufkultur bereitstellt, der ist hier genau richtig. Dadurch ist nicht nur für den mächtigen Auftritt vor der Eisdiele gesorgt, sondern auch für den Fahrspaß auf dem Weg dorthin, auch wenn dieser durch kurvige Bergstraßen führt!


  • Starker Auftritt
  • Super Motor
  • Gute Fahrbarkeit trotz des Gewichtes
  • Leichte Lastwechselreaktion
  • Fahrwerk etwas "bockig"
  • Motorrollmoment im Stand

Bericht vom 04.05.2024 | 7.346 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts