Honda Super Cub C125 Test 2022

Kultgerät mit Spaßfaktor - jetzt im Sozius-Test!

Der Style-Faktor des neuen Honda Super Cub C125 ist nach wie vor das Hauptargument für dieses einzigartige Gefährt, auch wenn sich Honda von den auffälligen Pastellfarben verabschiedet und stattdessen auf dezentes Mattgrau setzt. Allerdings kommt mit dem zweiten Sitzpolster und somit der Möglichkeit, mit Sozia/Sozius zu fahren, enorm viel Alltagstauglichkeit dazu. Der 2022er-Super Cub im harten 1000PS-(Sozius-)Test!

Werbung
powered by Honda Austria
Mehr erfahren

Vieles ist neu am Honda Super Cub C125 des Jahrgangs 2022, das Grundkonzept des praktischen Alltags-Flitzers, der sich vom funktionalen Arbeitsviech zum Kultgefährt im Retro-Style gewandelt hat, bleibt aber erhalten. Somit hat zwar auch der neue Super Cub kein praktisches Gepäckfach unter den Sitzen, aber einen entscheidenden Vorteil gegenüber seinem Vorgänger: Er hat zwei Sitze! Und genau diese Eigenschaft wollten wir bei unserem Sozius-Test herausfahren - wie benimmt sich der Honda Super Cub C125 im Zweimann-Betrieb?

Sind (fast) 200 Kilo zu viel für den Honda Super Cub C125?

Einerseits erwartungsgemäß gut, weil man das eben von einer qualitativ hochwertigen Honda erwarten darf, andererseits erstaunlich gut, weil wir den Super Cub C125 über seine Grenzen belastet haben. Es ist ja schon beeindruckend, dass dieses zierliche Gefährt mit seinen ultraschmalen Reifen (70/90-17 vorne und 80/90-17 hinten) und nur 110,5 Kilo fahrbereit von uns gemessen (Honda gibt mit 90 Prozent Sprit 110 Kilo an, also wieder mal äußerst ehrlich) stolze 150 Kilo Zuladung in den Papieren schafft. Noch beeindruckender ist aber, dass er fast 200 Kilo Zuladung (Horvath und ich sind nun mal vollschlank) völlig ohne Probleme wegsteckt!

Honda hat den Super Cub gut auf den Zweimann-Betrieb vorbereitet

Am ehesten hätte ich vom Fahrwerk erwartet, dass es buchstäblich in die Knie geht, aber weit gefehlt. Außer einem einzigen Durchschlagen an einem wirklich fiesen Bahnübergang war da nichts zu bemängeln. Sowohl der Komfort stimmt, als auch die Stabilität in Kurven - wir sind beide nervöse Mitfahrer, die am liebsten selbst das Steuer in die Hand nehmen, hatten aber jeweils keinerlei Beanstandung an das Fahrverhalten. Honda hat also bei der Neuabstimmung der Federelemente für 2022 Rücksicht darauf genommen, dass die Beladung durch zwei Personen ordentlich steigt.

Nagelneuer Euro5-125er-Motor im Honda Super Cub C125 - spritzig und sparsam

Erfreulich ist auch, wie spritzig sich der nagelneue Euro5-Motor anfühlt, mit knapp unter 10 PS und knapp über 10 Newtonmeter Drehmoment wirken sogar manche stärkere Automatik-Roller weit weniger agil. Womit wir auch schon bei der genialen Viergang-Halbautomatik wären, die sich ohne Kupplung mit dem linken Fuß so richtig intuitiv schalten lässt. Und selbst wenn man mal mit dem falschen Gang losfährt, schafft es der leichte Super Cub, anständig Fahrt aufzunehmen. Das Tüpfelchen auf dem i ist natürlich der niedrige Verbrauch, einen Tank von gerade mal 3,7 Liter aufzufüllen, schmerzt nicht einmal bei den aktuellen Spritpreisen, dafür kommt man damit dann über 200 Kilometer weit.

Die Bremsen sind der (massiv) überschrittenen Zuladung souverän gewachsen

Schließlich kann man sich auch bei den Bremsen auf Honda verlassen, die 220er-Einzelscheibe an der Front und die 110er-Trommelbremse hinten sind der Herausforderung der (massiv) überschrittenen Zuladung souverän gewachsen. Das ABS wirkt zwar nur auf die vordere Scheibe, was bei einem so spaßigen Roller wie dem Super Cub (zumindest im Einzelbetreib) dazu führt, dass man gerne mal schwarze Striche mit dem Hinterreifen auf den Asphalt malt - schmal aber doch.

Der Honda Super Cub ist fast schon ein Schnäppchen!

Nun hab ich den Super Cub am Ende also doch noch als Roller bezeichnet, wo ich ihn doch eigentlich wegen des fehlenden Staufachs unter dem Sitz, der fehlenden Trittbretter und der Fußschaltung nicht so gerne in diese Sparte werfen wollte. Allerdings kann es dem stylischen Super Cub ziemlich egal sein, wie man ihn bezeichnet. Mit seiner coolen Retro-Optik spielt er in einer Liga mit seinen Geschwistern Monkey 125 und Dax 125 sowie nahezu allen Vespa 125er-Modellen. Und da ist der Super Cub mit 3790 Euro in Österreich und 4099 Euro in Deutschland fast schon ein Schnäppchen!

Horvaths Senf zum Honda Super Cub C125:

Über 1 Million Exemplare gebaut - der Honda Super Cub ist vielleicht nicht das coolste Fahrzeug aller Zeiten, dafür das erfolgreichste! Mit seinem erfrischend simplen Konzept und nun zwei Sitzen startet er einen neuen Anlauf, um sich in die Herzen der europäischen Kunden zu fahren. Es könnte sehr wohl funktionieren, denn typisch für ein Honda Bike funktioniert alles tadellos. Der neue Euro5 Motor beschleunigt souverän und die 4-Gang-Halbautomatik lässt sich nach kurzer Kennenlernphase schnell und einfach durchschalten. Ein wahres Leistungswunder darf man natürlich nicht erwarten, aber mit genügend Geduld sind 100 km/h laut Tacho locker möglich! Bremsen und Fahrwerk passen auch zum Gesamtpaket und lassen für diese Klasse keine Wünsche offen.

Bild von Der Horvath
Der Horvath

"Der Super Cub: Das Stadtfahrzeug für Biker, die das Schalten nicht ablegen wollen."

Wirklich überraschend war aber, wie stabil und sicher der Super Cub unterwegs ist, selbst wenn er fast um ein Viertel seiner Gesamtzuladung schwerer beladen wird. Geht es etwas schneller über Hindernisse wie Bahnübergänge schlagen die Federbeine schon einmal durch, doch weder Antriebsstrang, noch Fahrwerk und Bremsen haben bei normalem Betrieb am Ende gewirkt. Selbst in der europäischen Version (mit etwas langweiliger Lackierung) bleibt sich der Honda Super Cub treu und verkörpert das Wort "Arbeitstier" tadellos.

Fazit: Honda Super Cub C 125 2022

Schlau, schlau, Honda positioniert den Super Cub C125 in unseren Breiten nach wie vor als stylishes Schmuckstück, während er in Asien als ultimatives Arbeitsgerät und Lastesel verwendet wird. Der Alltagsnutzen ist durch den fehlenden Stauraum unter dem Sitz zwar nach wie vor eingeschränkt, nun kann man ihn aber problemlos im Zweimann-Betrieb nutzen - und das sogar richtig gut! Das Fahrwerk zeigt sich selbst bei massiver Überschreitung der zulässigen Zuladung erstaunlich robust, bleibt dabei aber komfortabel, der Motor zieht in Kombination mit dem Viergang-Halbautomatik-Getriebe agil an und die Bremsen verzögern Honda-typisch zuverlässig. Der große Trumpf ist die einzigartige Optik, die den Super Cub in die Riege der meist teureren 125er-Edelroller und -motorräder hievt.


  • Vom Arbeitsvieh zum Kultgerät
  • genügend Leistung samt Euro5
  • stabiles Fahrverhalten
  • zuverlässige Bremsen
  • coole Retro-Optik
  • LED und Smart Key
  • enormer Spaßfaktor
  • kein Stauraum

Bericht vom 08.10.2022 | 43.598 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts