Main, Wein und Geröll - Motorradreise nach Mainfranken

Wie reist es sich auf zwei Rädern im Land des rollenden "Rrr"?

Eine Tour durch die reizvollen Landschaften Mainfrankens wird erst durch die gastfreundlichen Einheimischen komplett, die das rollende R kultivieren wie niemand sonst. Wenn echte Franken das Wort „Motorrad“ in den Mund nehmen, wissen Besucher: Sie haben ihr Ziel erreicht.

Text & Fotos: Thilo Kozik

Allgemeine Informationen zu Franken

Die weitläufige Region Franken im Südosten Deutschlands umfasst Teile der Bundesländer Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Thüringen und ist touristisch in 15 Urlaubsgebiete unterteilt. Das von uns beleuchtete Mainfranken hat ähnlich abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaften zu bieten wie die Rhön im Nordosten und das Fichtelgebirge im Norden, das Fränkische Weinland, das Spessart-Mainland und das Liebliche Taubertal im Westen oder der Steigerwald und die Haßberge in der Mitte um das Zentrum Bamberg.

Anzeige

Motorrad-Tour ins unbekannte Franken

Über Franken weiß man noch nicht einmal im Rest der Republik allzu viel, das merkte der Kollege aus dem Fränkischen sofort und bohrte im illustren Kollegenkreise ein wenig nach: Franken? Ja klar, Bamberg, Bayreuth, Würzburg und Nürnberg. Und sonst? Naja, Bratwurst, Wein im Norden und Bier im Süden. Weiter? Hm, nicht viel. Unbewusst hat der Berufsgenosse den quasi-natürlichen Wissensdurst des Journalisten in mir geweckt so viel Ahnungslosigkeit darf nicht sein. Also wird bei der nächstbesten Gelegenheit die Triumph Thunderbird Storm gesattelt und es geht ab nach Südosten, immer die öde A3 entlang bis zum Millionengrab bei Hösbach das Einhausung geschimpfte Tunnelwerk hat trotz Fertigstellung den gleichen Effekt wie die Jahrhundertbaustelle zuvor: Dank Tempolimit stockt und steht der Verkehr.

Wasserschloss Mespelbrunn in Franken
Das Wasserschloss Mespelbrunn war Kulisse für das "Heile Welt" - "Das Wirtshaus im Spessart"

Glücklicherweise kann mir das egal sein, denn ich fahre ab und bin schon mitten drin im sogenannten Zielgebiet", dem beschaulichen Spessart. Kaum zu glauben, dass es nur wenige hundert Meter hinter der mächtig befahrenen Nord-Süd-Achse praktisch keinen Verkehr mehr gibt! Auf kleinen Sträßchen in gutem Zustand geht es über die dicht bewaldeten Hügel nach Mespelbrunn, das dortige Wasserschloss besichtigen. Zum Pilgerort vor allem für Bustouristen wurde der verschwiegen im Wald gelegene Prachtbau durch den deutschen Wirtschaftswunder-Schinken Das Wirtshaus im Spessart von 1957 mit Liselotte Pulver die älteren werden sich gewiss erinnern. In der milden Sonne lädt das ockerfarbene Gebäude und noch vielmehr der dortige Biergarten zum Verweilen ein, doch mir steht nach der unlustigen Anfahrt eher der Sinn nach stressfreiem Tourenspaß, der den Kopf wieder frei macht.

Anreise & Reisezeit nach Mainfranken

Mainfranken ist gut erreichbar von überall in Deutschland über die Autobahnen A3, A7, A81 und A9. Abgesehen vom tiefsten Winter ist eine Reise nach Franken eigentlich immer möglich. Im Frühjahr lockt die Obstblüte, im Sommer viele Badeseen, im Herbst die Weinfeste.

Kul-Touren durchs mittelalterliche Mainfranken

Also gehts los in Richtung Südwesten, doch schon ein paar Kilometer weiter lenke ich die T-Bird an den Straßenrand: Von hier oben, genau gesagt von den Terrassen der Burgruine zu Klingenberg, bietet sich eine traumhafte Aussicht auf den beschaulich dahinfließenden Main und das noch recht weite Tal. Rechts und links dieser ab Bamberg flussabwärts schiffbaren Lebensader spielt sich das urfränkische Leben ab, hier liegen alle größeren und bekannten Orte wie Bamberg, Bayreuth, Schweinfurt und Würzburg. Dazwischen verstreut sind zahlreiche Städtchen, die ihre Blütezeit im Mittelalter hatten, in der Neuzeit aber in eine Art Dornröschenschlaf verfallen sind und das mittelalterliche Flair bis auf den heutigen Tage konserviert haben.

Kloster Bronnbach in Fraken
Direkt neben der Tauber liegt das Kloster Bronnbach

Auf den südexponierten Hängen des Maintals dominiert der (Rot-)Weinbau, dessen Wurzeln bis ins achte Jahrhundert zurückreichen. Im Mittelalter wuchs die Anbaufläche auf fast 40.000 ha, damit war Franken das größte Anbaugebiet des Heiligen Römischen Reiches nördlich der Alpen. Heute sind davon gut 6000 ha übriggeblieben. Auf der anderen Seite des Main beginnt bereits die Region Tauberfranken, die mit dem weltweit bekannten Rothenburg ob der Tauber einen echten Hotspot für Touristen bietet. Mein erstes Highlight im Lieblichen Taubertal ist indes die ehemalige Zisterzienserabtei Bronnbach aus dem zwölften Jahrhundert, die eine romanische Kirche mit barocken Altären und Chorgestühl sowie einen gewaltigen gotischen Kreuzgang zu bieten hat. Sehenswert sind auch der Bernhard- und Josephsaal mit ihrer barocken Ausstattung und die Bronnbacher Kultouren" Konzerte, Seminare und Weinproben im stimmungsvollen Ambiente. Doch auch das kleine Café im Klostergarten ist nicht zu verachten: Hier lässt es sich bei einem Cappuccino trefflich unter freiem Himmel und in andachtsträchtiger Atmosphäre entspannen.

Essen & Unterkunft in Franken

Fränkische Wirtshäuser sind ein absolutes Muss - jede Region hat ihre typischen Speisen, die dort auch auf die Teller kommen. Wer gedacht hat, Bratwurst ist gleich Bratwurst, wird hier eines besseren belehrt. Hotels und Pensionen finden sich entlang des Main in Hülle und Fülle, in fast allen Kategorien und für jeden Geldbeutel, so dass selbst in der Hochsaison immer noch ein Plätzchen zu finden ist - ausgenommen die Touristenmagnete wie Rothenburg ob der Tauber, Bamberg und Bayreuth.

Fußrasten-kratzend zur Mainschleife

Nach einem Blick auf die Karte entscheide ich mich dafür, das Taubertal zu verlassen und ziehe über die offene Frankenhöhe über schlängelnde Sträßchen davon. Hier kann man relaxt cruisen oder ein bisschen auf die Tube drücken, der gute Asphalt und null Verkehr verwöhnen mit perfekten Bedingungen und lassen einem die Wahl. Im Handumdrehen bin ich in Weikersheim, dem unbekannten Juwel an der Romantischen Straße im Taubertal": Malerische Fachwerkhäuser im Kern, ein stimmungsvoller Marktplatz und dazu ein prunkvolles Renaissance-Schloss der Grafen von Hohenlohe mit einer aufwändigen Parkanlage nach Versailler Vorbild noch viel besser: so gut wie keine Touris! Wer auf Horden knipsender Japaner und vor den Stadttoren wummernd wartende Reisebusse verzichten kann, lässt das überquellende Rothenburg links liegen und erfreut sich am entspannten Flair Weikersheims. Wer seinen Besuch darüber hinaus auf das erste Juli-Wochenende legen kann, erlebt das große Musikfest im Schlossgarten inklusive Feuerwerk hautnah.

Weikersheim in Franken
Weikersheim ist ein Geheimtipp für alle Ruhesuchenden

Doch genug der Muße, ich sehe zu, dass ich weiter komme, einem adäquaten Nachtlager entgegen. Dies finde ich nach herzerfrischendem Auf und Ab und lustig kratzenden Fußrasten über gut ausgebaute, praktisch verkehrslose Landstraßen des fränkischen Weinlands und nach diversen Mainüberquerungen in Volkach an der wundersamen Mainschleife. Hier umläuft der Fluss in weitem Bogen einen Bergsporn mit der Vogelsburg auf der Höhe, von wo aus einst der Schiffsverkehr auf dem Fluss kontrolliert werden konnte. Heute schneidet ein sechs Kilometer langer Kanal, von 1950 bis 1957 im Rahmen der Notstandsmaßnahme der wertschaffenden Arbeitslosenfürsorge für die Schifffahrt angelegt, den ganzen südlichen Teil der Schleife ab. Dadurch entstand einerseits die sogenannte Weininsel mit den Weinorten Nordheim und Sommerach, andererseits konnte die Mainschleife als Geotop ausgewiesen werden. Deshalb lohnt hier eine Kanutour, bei der man viel über die Flora und Fauna des geschützten Areals aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel erfährt.

Weitere Informationen zu Franken

Ideale Anlaufstelle zur Vorabinformation ist die Homepage von Frankentourismus (www.frankentourismus.de). Hier gibts neben Infos zu Land, Leuten und Sehenswürdigkeiten eine gut gemachte Übersichtskarte und eine Kategorie mit speziellen Zweiradrouten, motorradfreundlichen Gastgebern und vielen Links, die Detailinfos und Tipps parat halten. Ganz neu findet sich sogar eine App für Motorradtouren in Franken. Wer's lieber physisch in Händen hält, bestellt das informative Büchlein Motorradtouren in Franken", das leider im unpraktischen DIN A4-Format besser schon zu Hause studiert wird. Touristisch ist die Region bestens erschlossen mit Hinweisen auf alle möglichen Sehenswürdigkeiten. In der Urlaubshochsaison empfiehlt sich jedoch eine Vorbuchung.

Anzeige

Ein Traum von grünen Hängen, saftigen Trauben & knackigen Kurven

An den Hängen ringsum befinden sich die besten Reblagen um die bekannte Wallfahrtskirche Maria im Weingarten, und eine Verkostung der Volkacher, Sommerlacher oder Nordheimer Tropfen ist quasi ein Muss. Neben den traditionellen fränkischen Rebsorten Silvaner, Müller-Thurgau und Riesling experimentieren die jungen Winzer mit den Sorten Scheurebe, Domina und Bacchus. Von daher ist das Fränkische Weinfest in Volkach (immer Mitte August) ebenso eine Empfehlung wie die zahllosen Hoffeste der einzelnen Weinkellereien.

Nordheim am Main
In Nordheim am Main dreht sich alles um den Weinanbau

Zur Nacht gönne ich mir ein Zimmer im Hotel Zur Schwane, weil das inmitten der schmucken Altstadt gelegene charmante Haus eine erstklassige Vinothek und ein ausgezeichnetes Restaurant beherbergen, in der man die Erzeugnisse des eigenen Weinguts probieren kann. Die T-Bird ankert wohlbehalten im abgeschlossenen Innenhof des Etablissements. Zu später Stunde gehe ich in Gedanken den heutigen Tag noch einmal durch, bevor ich sanft einschlummere und von grünen Hängen, saftigen Trauben und knackigen Kurven träume.

Der Sprung vom Mittelalter in die Jetztzeit - Franken bleibt ein Zweirad-Dorado

Am nächsten Morgen steht nach einem stärkenden Frühstück eine ordentliche Portion Fahrspaß auf dem Programm: Es geht über die mittlerweile gewohnt leeren Höhenstraßen des Steigerwalds in den Naturpark Haßberge. Die bergige Topographie macht die Region mit zahllosen Kurven zu einem echten Zweirad-Paradies im Herzen Frankens. Geschichtsträchtige Orte wie Zeil am Main und das Städtchen Königsberg in Bayern bieten eine willkommene Abwechslung vom kurvigen Treiben. Das direkt am Main gelegene Zeil wurde im Mittelalter zum Zentrum der Hexenverbrennung, da die Bischöfe von Bamberg ihre Angeklagten hierhin deportieren ließen, um ihnen den Hexenprozess zu machen Folter und Hinrichtungen wollten sie von ihrem eigentlichen Sitz fernhalten.

Nur eine Viertelstunde entfernt liegt inmitten der Haßberge Königsberg, eine mittelalterliche Kleinstadt wie aus dem Bilderbuch. In der historischen Altstadt mit ihren liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern, die sich eines strengen Denkmalschutzes erfreut, scheint die Zeit stillzustehen. Der gepflasterte Marktplatz mit dem zentralen Brunnen, das prächtige Glockenspiel im Rathaus gegenüber und die zahllosen verwinkelten Gässchen, in denen Wegerich und Krähenfuß aus alten Pflasterfugen sprießt, wecken Erinnerungen an eine längst vergangene Epoche. Es würde mich kaum wundern, wenn der Wochenmarkt von Bauern aus dem Umland mit Ochsenkarren beschickt würde.

Königsberg in Franken
Hinterm Stadttor von Königsberg beginnt das Mittelalter

Doch bevor Besinnlichkeit und Beschaulichkeit den Geist zu sehr einlullen, fahre ich noch eine kleine Portion Triumph-Fahrspaß ein und springe knapp 45 Minuten später in der quirligen Uni-Stadt Bamberg in die Jetztzeit. Hier pulsiert an jeder Ecke das Leben, die Stätte des UNESCO-Weltkulturerbes bietet Kunst, Kultur und Geschichte satt vom Jazz-Festival über den Altstadtrundgang bis zur Literaturlesung. Zum abendlichen Abschluss ziehe ich bei einem typisch Bamberger Rauchbier im traditionellen Brauhaus Schlenkerla das Franken-Fazit: Tolle Landschaften, faszinierende Ortschaften und abseits des Durchgangsverkehrs gut ausgebaute, sehr wenig frequentierte Straßen Franken ist ein wahres Zweirad-Dorado. Vielen Dank für diese Erfahrung, geschätzter fränkischer Kollege!

Bericht vom 27.07.2021 | 5.038 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts