Diese Fjorde sind famos – Fünf Motorradtouren-Tipps für Norwegen

Fjorde statt Pässe fahren

Was den Alpen ihre Pässe, sind den Norwegern ihre Fjorde. Hundert Kilometer und mehr schneidet so mancher Meeresarm in das norwegische Festland ein. Je höher die Berge im Inland, desto tiefer der Fjord. Mehr Spaß beim Motorradfahren in spektakulärer Landschaft geht kaum! Fünf fabelhafte Fjorde in Norwegen als Alternative zum Pässe fahren stellen wir euch hier vor.

Lysefjord

Am weitesten im Süden Norwegens gelegen ist der famose Lysefjord. Er ist 42 Kilometer lang und berühmt wegen der 604 Meter hohen Felskanzel „Preikestolen“, ein beliebtes Ziel zum Wandern. Spektakulär zum Motorradfahren sind die 27 Serpentinen hinunter an das Ende des Lysefjords tief in den Bergen. Die Straße ist praktisch eine Sackgasse, sie endet in Lysebotn unten am Fjord. Auch wenn man nicht auf eine der unregelmäßig fahrenden Fähren über den Fjord warten möchte, lohnt sich der Abstecher hinunter nach Lysebotn – und wieder hinauf. Beispielsweise vom Setesdal über die nur im Sommer offene Strecke über Sirdal Richtung Stavanger. Machbar ist ein Schlenker zum Lysefjord auf der Tour »Die Fjorde zum Sparpreis« vom Norwegen-Spezialisten Feelgood Reisen.

Anzeige

Hardangerfjord

Viel länger und mit vielen Seitenarmen noch abwechslungsreicher ist der Hardangerfjord. Von der Küste bis an den hintersten Zipfel des weit in die Berge einschneidenden Fjords sind es 183 Kilometer. Und doch ist der Hardanger nur Norwegens zweitlängster Fjord. Mächtige Wasserfälle schmücken die Talwände, es sprüht und gischtet alle paar Kilometer irgendwo. Und ganz oben glänzt der Gletscher Folgefonna, zu dem man auf einer mautpflichtigen Straße hochfahren kann. Der Hardangerfjord ist u.a. enthalten in der Feelgood-Tour »Die schönsten Fjorde«.

Aurlandsfjord

Obwohl nur wenige Kilometer Straße am Ufer entlangführen: Der Aurlandsfjord und die Aussicht von der hoch gelegenen Panorama-Plattform „Stegastein“ in die unberührte, von der Unesco zum Welterbe erklärten Fjordlandschaft ist fantastisch. Dieser Seitenarm von Norwegens längstem Fjord, dem Sognefjord, ist nur durch einen zehn oder einen fast 25 Kilometer langen Tunnel zu erreichen – oder über die alte, kleine und kurvenreiche Sommer-Passstraße über das Aurlandsfjell. Alle bisher genannten Fjorde sind auf der Tour »Vom Kattegat zum Atlantik« dabei, die übrigens ganz komfortabel in Kiel beginnt und endet.

Lustrafjord

Noch ein Seitenarm vom Sognefjord! Dort, wo das Tal des schmalen Lustrafjords vom mächtigen Sognefjord abzweigt, liegt Norwegens älteste Stabkirche extrem idyllisch auf der Landzunge von Urnes. Weiter hinten im Fjord geht’s zum Gletscher Jostedalsbree, Europas größtem übrigens, und am Fjordende beginnt der Aufstieg von Null auf 1.434 Meter über dem Meer, hinauf zum Sognefjell mit Norwegens höchster Passstraße und der Aussicht auf die majestätischen „Bergriesen“ vom Jotunheimen-Massiv. Auch diese Highlights bieten euch »Die Fjorde zum Sparpreis«.

Romsdalsfjord

Spektakulär sind vor allem die Wege dorthin: Ob von Norden über die viel gerühmte Atlantikstraße kommend, von Osten aus dem Dovrefjell durch das wilde Romsdal oder von Süden via Touristen-Hotspot Geirangerfjord und Trollstigen-Pass – am Romsdalsfjord kreuzen sich einige der spektakulärsten Straßen im nördlichen Fjordland. Diese sind mit verschiedenen Routenverläufen enthalten in den Touren »Die Fjordland-Küste« und »Norwegens Fjorde entdecken«.

Anreise-Varianten

Grob unterteilt gibt es zwei Anreise-Möglichkeiten für eine Motorradtour in Norwegens Fjorde: Entweder fährst du an Flensburg vorbei durch Dänemark ganz bis an die Nordspitze von Jütland, wo mehrere Reedereien verschiedene Fährverbindungen nach Norwegen bieten. Oder du wählst die komfortable Anreise mit einer Nachtfähre ab Kiel direkt in den Norden. Bei Feelgood Reisen sind die Fährfahrten für die An- und Abreise bereits im Reisepreis enthalten. Grundsätzlich arbeitet Feelgood Reisen mit allen Reedereien und hat alle Anreisevarianten im Programm. Die hier erwähnten fünf Programme für Selbstfahrer-Motorradtouren in das famose Fjordland – und noch viel mehr - gibt es bei Feelgood Reisen auf der Seite mit allen Motorradreisen nach Norwegen.

Die Eindrücke von Gregors Norwegen Reise findest du im Video

Bericht vom 10.03.2020 | 2.251 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts