Valentino Rossi - die MotoGP-Legende ist am Ende!

Il Dottore beendet seine unglaubliche Karriere - was war los?

Nun ist es also doch passiert - Valentino Rossi beendet mit der Saison 2021 seine unfassbare Karriere! Okay, am Ende blieben die Leistungen aus und es ist lange her, dass Rossi ganz vorne mitmischen konnte, der letzte Sieg liegt gar vier Jahre zurück. Aber kann das die Faszination für diesen Ausnahme-Rennfahrer wirklich schmälern? Ich sage nein!

Der mit Abstand älteste Fahrer in der aktuellen MotoGP-WM, Valentino Rossi wurde 1979 in Italien geboren und zählt mit seinen neun Weltmeistertiteln zu den erfolgreichsten Piloten aller Zeiten! Geht es um Rekorde, kann ihn in einigen Kategorien bestenfalls noch der altehrwürdige Giacomo Agostini ausstechen, ansonsten kommt keiner an Rossi heran - der seine berühmte Startnummer 46 im Übrigen von seinem Vater Graziano Rossi übernahm.

Kann ein Valentino Rossi wirklich Schluss machen?

Nun ist aber Schluss (vorerst, ein Valentino Rossi tut sich bekanntlich schwer, keine Rennen zu fahren), die Leistungen in der ersten Hälfte der Saison 2021 waren nun doch zu wenig. Müssig, zu analysieren, ob Rossi der Wechsel in das SRT-Satelliten-Team geschadet hat, die Yamaha M1 seinem Fahrstil nicht mehr passt oder er einfach mit den aktuellen Michelin-Reifen nicht zurecht kommt. Denn bisher konnten ihm nicht einmal die widrigsten Umstände (nicht einmal zwei Jahre bei Ducati) die Lust am Rennfahren rauben. Man darf nämlich Rossis Motivation, Rennen zu fahren, nicht falsch deuten - es geht nicht mehr nur um Weltmeistertitel und Rekorde, denn da hätte Vale schon vor einigen Jahren den Helm hinschmeißen können. Vielmehr geht es ihm um jedes einzelne Rennen, für das er immer wieder alles gibt - und das ist bzw. war nun mal das Größte und Wichtigste in seinem Leben.

Anzeige

Es kann alles schnell vorbei sein

Jetzt kommt aber offenbar eine neue Generation mit wilden und unerschrockenen Piloten wie etwa Fabio Quartararo, aktuell WM-Führender, die eben noch schneller sind als der Doktor. Aber bereits am Ausnahmetalent Marc Marquez sieht man sehr gut, wie sehr eine Verletzung einen Schnitt in die geplante und eigentlich vorprogrammierte Karriere machen kann. Sich also unfassbare 26 (!) Jahre in der Motorrad-WM zu halten, ist schon ein Rekord an sich.

Valentino Rossi - Rekorde am Fließband!

Wer so lange ganz vorne in der Königsklasse des Motorradsports mitfährt, kann natürlich auch auf enorm viele Leistungen verweisen - Rossi ist das Paradebeispiel für einen typischen Rekordhalter! Es ist daher schwierig, aufzurollen, was The Doctor alles geschafft hat. Auszugsweise sollte erwähnt werden, dass er die meisten WM-Titel in unterschiedlichen Hubraumklassen innehat - 125 Kubik, 250 Kubik, 500 Kubik, 800 Kubik (MotoGP) und 1000 Kubik (ebenfalls MotoGP). Auch in Sachen WM-Punkte kann ihm so schnell kein anderer Fahrer das Wasser reichen, mit über 6300 Punkten klassenübergreifend und fast 5400 Punkten in der MotoGP fehlen dem nächstbesten Fahrer (Dani Pedrosa, wer hätte das gedacht!) klassenübergreifend fast 2200 Punkte und bei der MotoGP sogar mehr als 2400 Punkte!

Giacomo Agostini - manche Rekorde wird ihm wohl niemand nehmen

Bei den, von Valentino Rossi erzielten Weltmeistertiteln (es sind bekanntlich neun Stück) kommt nun auch der erfolgreichste Motorrad-WM-Pilot vergangener Tage, Giacomo Agostini, ins Spiel: unfassbare 15 WM-Titel hält der Italiener, allerdings war es in den 1960ern und -70ern möglich, in verschiedenen Klassen anzutreten (350 und 500 Kubik). In Sachen Podiumsplätze sieht es allerdings schon wieder anders aus, mit 159 klassenübergreifenden Podien ist Agostini nur der erste Verfolger von Vale, der bereits 235 Podien einfuhr. Nun, einerseits unwahrscheinlich, dass Rossi in dieser Saison diese Rekorde noch ausbauen wird können, Agostini kann klarerweise aber auch nichts mehr dagegen tun - obwohl der Italiener mit seinen 79 Jahren immer noch sehr rüstig ist!

Vielleicht ruht sich Rossi 2022 nur eine Saison lang aus!

Schließlich hat Rossi mit 23 Stück auch die meisten Podiumsplatzierungen in Folge vorzuweisen, absolvierte mit bisher 363 Starts die meisten Rennen in der Königsklasse und hält mit insgesamt 89 Siegen wohl auch noch recht lange diese Bestenliste an. Giacomo Agostini hält bei 68 Siegen und bereits dahinter folgt Marc Marquez mit 57 Siegen. Dieses weitere Ausnahmetalent war vor seiner langen Verletzungspause eigentlich auch der Fahrer, dem man am ehesten zutraute, die Rekorde des Valentino Rossi einzustampfen. Nun hat Marquez zwar wieder den Sachsenring 2021 gerockt, doch selbst wenn Marc ab sofort (sehr unwahrscheinlich) alle Rennen gewinnt, dauert es trotzdem bis in die Saison 2023, bis er Rossi die meisten Siege abspenstig machen kann. Und wer weiß, vielleicht ruht sich Rossi 2022 ja nur eine Saison lang aus, um 2023 wieder mit seinem eigenen Team stärker denn je ins MotoGP-Geschehen einzugreifen! Zutrauen muss man einem Valentino Rossi ja wohl alles…

Autor

Bericht vom 05.08.2021 | 13.095 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts