Nach Sturz: Entwarnung für Kofler trotz Schmerzen im Rücken

Der Oberösterreicher wird heute überstellt

Maximilian Kofler (KTM/CIP-GREENPOWER) schied beim Grand Prix von Italien in Mugello in der Klasse Moto3 nach einem Massensturz, in dem er und drei weitere Piloten involviert waren, aus. Trotz Schmerzen im Rücken gibt es Entwarnung von den Ärzten, heute wird er nach Österreich überstellt.

Der 20-Jährige aus Attnang-Puchheim konnte das Kiesbett auf eigenen Beinen verlassen. Nach der Erstuntersuchung im Clinica Mobile wurde er nach der Röntgenuntersuchung in das Nahe liegende Krankenhaus nach Borgo San Lorenzo transportiert.

Gute Nachrichten für Kofler

Kofler klagte über Rückenschmerzen und nach der Computertomographie wurden einige kleinere Brüche im Bereich der Brustwirbel festgestellt. Nach den ersten Diagnosen gibt es aber keine Schädigung des Rückenmarks, keine Knorpel- oder Nervenverletzungen. Dem jungen Moto3-Piloten geht es den Umständen entsprechend gut und er wird am Montag bereits nach Österreich überstellt, wo sich Rückenspezialisten seine Verletzungen noch näher ansehen werden. Dann wird auch abzusehen sein, wie lange der junge Österreicher, der am Sonntag in seinen 25. Karriere-Grand-Prix ging, pausieren muss.

Wir wünschen baldige Genesung und gute Besserung!

[photo: Lukasz Swiderek]

Anzeige

Bericht vom 31.05.2021 | 1.227 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts