Triumph Rocket 3 R Storm und Rocket 3 GT Storm 2024

Neue Hubraum-Monster zum 20-jährigen Jubiläum!

Na endlich, wurde ja schon Zeit, dass die durchzugsschwache Triumph Rocket 3 endlich mehr Schmalz eingefüllt bekommt! Wem die brustschwachen 221 Newtonmeter bisher zu wenig waren, hat nun noch ärgere 225 Nm zur Verfügung - womit man vermutlich endgültig den letzten Baum im Garten ausreißen kann!

Als ob die 221 Newtonmeter Drehmoment der Triumph Rocket 3 R und GT jemals zu wenig gewesen wären - die Briten spendieren den neuen Rocket 3 R Storm und Rocket 3 GT Storm dennoch 4 Nm mehr, womit nun mit 225 Newtonmeter bei 4000 Umdrehungen nach wie vor das mit Abstand höchste Drehmoment in einem serienmäßigen Motorrad zur Verfügung steht! Hinzu kommt nun aber, dass sich die beiden Rocket 3 Storm-Modelle anschicken, auch gleich die stärksten Maschinen im Triumph-Programm zu sein: Mit 182 PS bei 7000 Touren liefern die neuen 2024er-Rocket 3 R Storm und Rocket 3 GT Storm 15 PS mehr als die Vorgängerinnen und haben tatsächlich 2 PS mehr als die Speed Triple 1200 RS und RR, die bisher mit 180 PS die Spitze der Nahrungskette markierten.

Interessant dabei ist, dass die Innereien des 2458 Kubik riesigen Reihen-Dreizylinders dafür weitestgehend unangetastet bleiben, die Mehrleistung und das gesteigerte Drehmoment resultieren aus Änderungen am Motormanagement. Und das Ganze ist auch noch auf einige Jahre zukunftssicher, das mächtige Triebwerk ist fit für Euro5+!

Weniger ungefederte Massen bei Triumph Rocket 3 R Storm und GT Storm

Neu sind auch die schicken Zehnspeichen-Aluminiumgussfelgen der Rocket 3 mit 16 Zoll am Hinter- und 17 Zoll am Vorderrad. Mit einem Kilo weniger als bei den Vorgängerinnen werden natürlich die ungefederten und rotierenden Massen deutlich reduziert, absolute Handling-Wunder werden die Rockets bei 317 Kilo fahrfertigem Gewicht bei der Rocket 3 R Storm und 320 Kilo bei der Rocket 3 GT Storm freilich nicht. Allerdings konnte ich mich schon selbst eindrucksvoll davon überzeugen, dass die beiden Monumente für ihre Masse erstaunlich agil und vergleichsweise handlich zu fahren sind - ab sofort kann man dabei auf noch mehr Schmalz und Power vertrauen.

Der Blacked Out-Stil passt gut zu den bärenstarken Rockets

Damit man auch von außen sieht, dass es sich bei den neuen Storm-Modellen um stark veränderte Varianten geht, werden die Rockets nun im sogenannten Blacked Out-Stil gehalten. Dafür sind beide neuen Rocket 3 fast vollständig in Schwarz gehalten - mit hochwertig lackierten oder anderweitig schwarz eloxierten Oberflächen: Rahmenheck, Schwinge, Gabel, Riser und Lenkerklemmungen, Federbeinumlenkung, Sitzbankcover, Fußrasten sowie deren Halterungen für Fahrer und Sozius, außerdem die Brems- und Schalthebel, Handhebel und der Seitenständer. Damit da wenigstens noch ein bisserl Farbe ins Spiel kommt, ist jede der beiden Modellvarianten in drei zweifarbigen Designoptionen verfügbar. Die Rocket 3 Storm R ist in Carnival Red mit Sapphire Black, Satin Pacific Blue mit Matt Sapphire Black und Sapphire Black mit Granite erhältlich. Die GT ist in denselben Farben lieferbar, allerdings ist die Farbaufteilung umgekehrt, was für einen nochmals etwas düstereren Look sorgt.

Hochwertige Komponenten an den beiden Triumph Rocket 3 Storm

Bei all den gleichen Teilen der beiden Varianten wie nahezu voll einstellbaren Showa-Federelementen, radialen Brembo Stylema-Bremssätteln mit zwei 320 mm-Scheiben vorne und der Brembo M4.32 4-Kolben-Radial-Monobloc-Bremszange samt 300er-Scheibe am Hinterrad (größer als die Vorderradbremse vieler Motorräder!), 6-Achsen IMU für Kurven-ABS-Funktion und schräglagenabhängige Traktionskontrolle ist es abgesehen von den serienmäßigen Heizgriffen an der GT nach wie vor die Ergonomie, die beide Modelle stark unterscheidet.

Die Ergonomie macht den Unterschied bei Rocket 3 R Storm und Rocket 3 GT Storm

Die Roadster-Fahrposition und die Lenkerdimensionen der Rocket R sind auf Fahrdynamik ausgelegt, die Rocket GT besitzt hingegen ein etwas weiter nach hinten verlegtes Setup mit einem Unterschied von 125 mm in der Griffposition gegenüber der R, was eine spürbar aufrechtere Fahrposition bewirkt. Jedes Modell verfügt außerdem über eine individuelle Sitzbank mit schwarz lackierten Basisschalen aus Aluminiumguss. Die Rocket 3 R Storm hat einen Roadster-Sitz mit einer Sitzhöhe von 773 mm, die GT hat einen Touring-Sitz mit einem großzügig gepolsterten Soziussitz, kombiniert mit einer verstellbaren Soziusrückenlehne. Die Sitzhöhe der GT beträgt nur 750 mm, was den Komfort für den Fahrer weiter erhöhen soll. Schließlich sind auch noch die Fußrastenpositionen unterschiedlich. Bei der Rocket R sind diese mittig montiert, inklusive zweier Montageoptionen, die eine vertikale Verstellung von 15 mm ermöglichen. Die Rocket GT verfügt über eine weiter vorne angebrachte Fußrastenanlage, die ein entspanntes Custom-Bike-Gefühl vermittelt. Diese lässt sich in drei verschiedenen horizontalen Positionen (mit insgesamt 50 mm Unterschied) montieren, um die bequemste Position auch für lange Fahrten zu finden. Sowohl die R- als auch die GT-Modelle verfügen über innovative, geschwärzte, einklappbare Soziusfußrasten.

Preise und Verfügbarkeit der neuen Triumph Rocket 3 Storm-Modelle:

Die neuen Rocket 3 R Storm und Rocket 3 GT Storm sind ab März 2024 verfügbar, sollten also bereits bei deinem Händler verfügbar sein, oder in den kommenden zwei Wochen eintrudeln.

Die Preise der neuen Triumph Rocket 3 R Storm und Rocket 3 GT Storm in DACH:

Rocket 3 R StormRocket 3 GT Storm
Österreich29.995 Euro30.995 Euro
Deutschland25.895 Euro26.695 Euroohne Überführung!
Schweiz27.895 EuroGT 28.695 Euro
Autor

Bericht vom 19.03.2024 | 10.760 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts