Die sparsamsten Enduros 2022

1000PS präsentiert die nächste Ausgabe des Spritsparer-Rankings

Die Benzinpreise befinden sich auf einem stetigen Anstieg. Während sich viele nach spritsparenden Autos umschauen oder gleich ganz auf ein Fortbewegungsmittel verzichten wollen, halten andere Ausschau nach regelrechten Geheimtipps, wenn es ums Spritsparen geht. 1000PS präsentiert die 10 sparsamsten Enduros 2022!

Anzeige

Motorradfahren kann gut und gerne teuer werden: Während im Stadtverkehr, praktisch bei der Parkplatzsuche und äußerst budgetschonend, da sie im Unterhalt wenig kosten und kaum Benzin verbrauchen. Die derzeitigen hohen Kraftstoffpreise dürften vielen Unentschlossenen den Umstieg auf verbrauchsarme Motorräder zusätzlich erleichtern. Wer in diesem Sommer nicht nur schnell und flexibel, sondern vor allem auch sparsam unterwegs sein möchte, hat zwischen verschiedenen Enduro-Modellen die Wahl. Wir präsentieren die 10 sparsamsten Maschinen im Jahr 2022!

Platz 10: Voge 500DSX

Den Anfang macht die 500DSX von Voge mit einem an sich guten, aber für dieses Ranking vergleichsweise hohen Kraftstoffverbrauch von 3,8 Litern auf 100 Kilometern (der aber nur minimal hinter dem Neuntplatzierten liegt). Das Modell erreich bei einem Hubraum von 471ccm und einer Reichweite von 517 Kilometern eine Leistung von 47 PS.

Anzeige

Platz 9: Macbor Montana XR5 500

Die erste und einzige Macbor-Maschine im Ranking startet mit einem Verbrauch von 3,7 Liter auf 100 Kilometern. Dabei erreicht das zweizylindrige 471ccm-Bike eine Spitzenleistung von 47,5 PS und ein stolzes Gewicht von 178 Kilogramm. Schlüsselfaktoren sind bei der Leistung die 8500 Umdrehungen pro Minute und ein Drehmoment von 43 Nm.

Platz 8: Honda CB500X

Hondas 48 PS Reiseenduro wurde mit neuen Bremsen und Fahrwerk spürbar aufgewertet, während auch die neuen Lackierungen und die neue Scheinwerfersignatur eine klares Zeichen für den 2022er Jahrgang setzen. Auch im Verbrauch schlägt sich die CB500X sehr gut und schafft es mit 3,6 Litern auf 100 Kilometern auf Platz 8. Eine Reichweite von 486 Kilometern macht diese Reiseenduro auch tauglich für Langstreckenfahrten.

Platz 7: Fantic XEF 250 Trail

Die XEF 250 Trail von Fantic erfüllt mit einem Hubraum von 249ccm exakt die Kriterien für dieses Ranking. Ein Verbrauch von nur 3,6 Litern auf 100 Kilometern spricht dabei aber deutlich für dieses Offroad-Bike, während sich beim Tankinhalt von 7,5 Litern zeigt, dass das Bike eher für Kurzstrecken geeignet ist. Dafür bringt die XEF 250 Trail gute 21 PS auf die Straße und hat ein Gewicht von 115 Kilogramm.

Platz 6: Honda NC750X

Mit 59 PS gehört die Honda NC750X zu den stärksten Modellen in den Top 10. Mit 402 Kilometern Reichweite und einem Kraftstoffverbrauch von 3,5 Litern auf 100 Kilometern ist diese Zweizylinder-Viertakt-Enduro des japanischen Herstellers Honda immer noch sehr sparsam unterwegs, verpasst aber mit einem Gewicht von 214 Kilogramm und einem Tankinhalt von 14,1 Litern knapp die Top 5 im Ranking.

Platz 5: KTM 390 Adventure

Hersteller KTM schafft es mit der 390er Adventure in die Top 5 des Rankings. Mit 3,37 Litern auf 100 Kilometern kann das Bike nochmals eine deutliche Steigerung im Spritsparen im Vergleich zu den Vorgängern erreichen. Auch sie gehört mit einem Hubraum von 373ccm zu den größeren Modellen und bringt mit 44 PS eine gute Leistung auf die Straße.

Platz 4: Royal Enfield Himalayan

Diese 4-Takt-Enduro gehört mit einer Spitzengeschwindigkeit von 127 km/h zu den schnelleren Modellen im Segment und kann sich mit einem geringen Verbrauch von nur 3,18 Litern auf 100 Kilometern im direkten Vergleich eindeutig sehen lassen. Bei einem Tankinhalt von 15 Litern sollte das eine Reichweite von maximal 500 Kilometern pro Tankfüllung gewährleisten.

Platz 3: Honda CRF300 Rally

Die Honda CRF300 Rally sichert sich mit einem Verbrauch von 3,1 Litern auf 100 Kilometern die Bronzemedallie. Mit einer Leistung von 27 PS schafft diese 4-Takter bis zu 412 Kilometer weit. Bei einem derart geringen Verbrauch ist der Tankinhalt von 12,8 Litern umso optimaler für lange Fahrten abseits befestigter Straßen.

Platz 2: Beta RR Racing 2T 200

Mit dem zweiten Platz sichert sich der italienische Hersteller Beta die Silber- und Goldmedallie. Die Enduro RR Racing 2T 200 verbraucht 2,9 Liter auf 100 Kilometern mit einem 190ccm 2-Takt Motor. Schlüsselfaktoren dabei sind der Kettenantrieb und die Mehrscheiben-Ölbadkupplung. Mit einem Tankinhalt von 9,5 Litern schlägt das Bike auch nicht sonderlich schnell auf's Budget.

Platz 1: Beta Xtrainer 250

Diese Beta-Enduro sichert sich mit einem Verbrauch von 2,8 Litern auf 100 Kilometern den verdienten ersten Platz. Bei einem Tankinhalt von 8,5 Litern und einer Reichweite von 303 Kilometern kann mit diesem Bike am längsten on- und offroad gefahren werden. Mit einem Elektro-Starter, 6 Gängen und einem Gewicht von 99 Kilometern kann die Maschine außerdem eine hohe Praktikabilität aufweisen.

Autor

Bericht vom 01.05.2022 | 12.629 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts