Triumph Scrambler 400x 2024 im Test

Kleines Abenteuer auf Triumphs neuer A2-Scrambler

Im coolen Retro-Look vom Großstadt-Dschungel auf die Schotterstraße – das Konzept der Triumph Scrambler 400x. Juliane meldet sich von der ersten Testfahrt in Spanien.

Zusätzlich zur straßenorientierten Speed 400 bringt Triumph das Modell Scrambler 400x für all diejenigen A2-Fahrerinnen und Fahrer, denen asphaltierte Wege nicht genug sind. Mischbereifung, verlängerte Federwege und rustikales Design machen sie nicht nur zum Hingucker, sondern rüsten sie auch für das kleine Abenteuer.

Design und Ergonomie der Triumph Scrambler 400x 2024

Das Rezept für den rohen Offroad-Look der Triumph Scrambler 400x ist ebenso einfach wie effektiv: Scheinwerfergitter, Handprotektoren und grob wirkende Metzeler Karoo Street Reifen, vorne 19- hinten 17-zöllig und verlängerte Federwege (vorne und hinten jetzt 150 Millimeter) fertig. Diese wohldurchdachten Modifikationen markieren gleichzeitig die relevanten Unterschiede zum Schwestermodell Speed 400. Tank, Motor und Elektronik teilen sich die beiden neuen in Indien produzierten 400er-Bikes aus Großbritannien. Bedeutet, dass auch die Ergonomie der Scrambler 400x jener der Speed 400 sehr ähnlich ist. Im Vergleich nimmt man aber wegen des längeren Federbeins auf 835 statt 790 Millimetern Höhe platz und sitzt spürbar aufrechter als auf dem Schwestermodell Speed 400. Außerdem ist der Lenker um 30 Millimeter breiter und der Kniewinkel dank der etwas weiter unten positionierten griffigen Rasten angenehm offen. Für Offroader wichtig: Auch stehend passt das Arrangement und die Knie finden viel Halt am Tank. Gute Voraussetzungen also für Straße und Feldweg.

Handling und Fahrwerk der Triumph Scrambler 400x 2024

Beginnen wir asphaltiert. Hier bietet die Scrambler 400x ein harmonisches Fahrgefühl, kurvt stabil und folgt den Befehlen in Lenker und Rasten ohne Wenn und Aber. Der Kurvengier der Speed 400 setzt sie Gelassenheit entgegen, wedelt nicht ganz so flink von einer Seite auf die andere, wirkt trotzdem noch lange nicht unhandlich. Das 19-Zoll-Vorderrad wird in Schräglage von der soft abgestimmten Big-Piston-Gabel sicher geführt. Wie auch das Federbein bietet sie viel Federungskomfort, was dem Scrambler-Konzept gerecht wird.

Die tief liegenden Rasten verringern die Schräglagenfreiheit im Vergleich zur Speed 400 übrigens trotz der verlängerten Federelemente deutlich. Wenn´s etwas flotter durch die Kurven geht, schleift bald Metall auf Asphalt und legt die Grenze der Kurvengeschwindigkeit fest.

Beschleunigen und Bremsen der Triumph Scrambler 400x 2024

Geradeaus holt die Scrambler 400x erstaunlich viel Sportsgeist aus ihren 398 Kubikzentimetern Hubraum. Der neu entwickelte Einzylinder-Motor befeuert wie erwähnt neben der Scrambler 400x auch die Speed 400. 40 PS bei 8000/min und 37,5 Nm bei 6500/min stehen zur Verfügung und machen die Scrambler 400x A2-tauglich. Optisch macht sie mit Kühlrippen zwar auf klassisch, doch charakterlich ist sie eine muntere Gesellin, die mit 91 dB(A) Standgeräusch dezent klingt. Der Vierventil-Single kommt schon ab 3500U/min in Stimmung und legt bei 6000 Touren nochmals spürbar zu. Von der unteren bis zur oberen Mitte fühlt er sich besonders wohl. Schluss ist sogar erst bei über 9200U/min, das nutzbare Drehzahlband also für einen 400er-Motor sehr breit und der Topspeed mit 145 km/h absolut ausreichend. Im oberen Drittel entwickelt der Einzylinder typische Vibrationen, die aber beim normalen Fahren im mittleren Drehzahlbereich angenehmerweise fernbleiben. Die Gasannahme erfolgt leicht verzögert, dafür ohne Rucken oder Zucken. Nach wenigen Kilometern gewöhnt man sich an die Verzögerung. Kupplung (sogar mit Anti-Hopping-Funktion) und Getriebe erfordern nur wenig Kraft und erweisen sich als sehr nutzerfreundlich. Und zu guter Letzt ist auch der Verbrauch mit angegebenen 3,5 Litern auf 100 Kilometern niedrig. Mit dem 13-Liter-Tank sind also theoretisch über 350 Kilometer Reichweite möglich.

Um die Geschwindigkeit sicher wieder abzubauen, verbaut Triumph wie bei der Speed 400 eine 300-Millimeter-Einzelscheibe mit Vierkolben-Festsattel, allerdings mit zahmeren Bremsbelägen. Die Bremsanlage gefällt mit zugänglicher Auslegung, könnte aber etwas mehr Biss vertragen so wie bei der Speed 400. Das ABS bewahrt in dieser Situation das Vorderrad vor dem Wegrutschen.

Das gilt auch nach Verlassen des Asphalts, allerdings hat das ABS hier mehr Nach- als Vorteile, weshalb es bei der Scrambler 400x, wie auch die Traktionskontrolle, deaktivierbar ist. Über grobe und gröbere Feldwege rollt das Bike zudem dank des soliden Fahrwerks sehr sicher und bietet ausreichend Reserven.

Ausstattung und Preis der Triumph Scrambler 400x 2024

Das hochwertig anmutende Cockpit mit analogem Tacho und zusätzlichem LC-Display lässt sich über Schalter am Lenker bedienen. Mit Ganganzeige, Restreichweitendarstellung und weiteren Infos bietet es alles, was man wissen möchte. Auch die Anzeige der optionalen Heizgriffe ist ins Display integriert. Außerdem gibt es eine USB-C Ladesteckdose. Weiteres Zubehör wie Spiegel, Gepäcklösungen (maximal dürfen 176 Kilogramm inklusive Fahrer zugeladen werden) und auch ein kleines Windschild finden sich im Originalzubehör. Hier kann jeder nach persönlichen Vorlieben und Budget wählen. Grundpreis: 6045 Euro in Deutschland, 6695 Euro in Österreich.

Fazit: Triumph Scrambler 400 X 2024

Die Scrambler 400x fühlt sich auf Straße der Straße wohl und scheut auch den Feldweg nicht. Optisch kommt sie radikaler daher, als sie ist. Umfangreiche Ausstattung, munterer Einzylinder-Motor und komfortables Fahrwerk zählen zu ihren Stärken. Und das zum fairen Preis.


  • Hochwertige modern-klassische Optik
  • Günstiger Preis
  • Spaßiger Motor mit starker Mitte
  • Gut-ansprechendes Fahrwerk
  • Leicht verzögerte Gasannahme

Bericht vom 02.02.2024 | 8.207 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts