Testbericht Suzuki GSX-8S - ein hochwertiges Nakedbike

Suzuki GSX-8S: Das atemberaubende Nakedbike der Extraklasse!

Hey Du, bist Du auf der Suche nach einem neuen Nakedbike? Dann haben wir genau das Richtige für Dich! Im Mai 2023 haben wir die Suzuki GSX-8S im großen Vergleichstest von 1000PS.at mit 7 weiteren Nakedbikes aus der Mittelklasse mit rund 100PS getestet. Wir waren begeistert von der hochwertigen Erscheinung und der Top-Ausstattung des Motorrads. Aber wie hat sich die GSX-8S im Vergleich zu den anderen Modellen geschlagen? Lies weiter und erfahre alles über unseren Test!

Werbung
powered by Kawasaki AT
Mehr erfahren

Im Mai 2023 fand der große Vergleichstest von 1000PS.at mit sieben Nakedbikes aus der Mittelklasse mit rund 100PS statt. Einer der Testpiloten war NastyNils, der die Suzuki GSX-8S auf Herz und Nieren prüfte. Als Basislager für den Test diente das Motorradhotel MoHo 3 Hacken im Waldviertel. Von dort aus startete das 1000PS-Team die Testrunde durch das Mühlviertel und Waldviertel.

Die Suzuki GSX-8S ist ein Nakedbike, das sich durch ein ausgewachsenes und hochwertiges Gesamtkonzept auszeichnet. Der drehmomentstarke Motor und die erstklassige Laufkultur überzeugten die Tester ebenso wie das stabile Fahrverhalten und der sehr hochwertige Eindruck. Die Sitzbank ist sehr gut und die Nakedbike Sitzposition ist toll. Der Quickshifter ist präzise und die Bedienelemente sind hochwertig. Das Display ist sehr gut ablesbar und das Fahrwerk bietet trotz fehlender Einstellmöglichkeiten Reserven für einen breiten Einsatzbereich. Die Ergonomie ist ebenfalls gut.

Allerdings gibt es auch Schwächen: Der Quickshifter und die Schaltung benötigen etwas mehr Bedienkraft als üblich. Das Motorrad ist etwas schwerer als andere Bikes in dieser Klasse und das ABS regelt sehr defensiv. Der Motor hat nach oben keine Drehzahlreserven.

Insgesamt präsentiert sich die Suzuki GSX-8S als hochwertiges Nakedbike, das sich an die Spitze einer hart umkämpften Klasse stellt. Die unspektakulären Leistungsdaten und das relativ hohe Gewicht trüben das Bild nur kurz. Bei den Testfahrten überzeugte die Suzuki voll und ganz. Ein richtig gutes Motorrad.

Technische Daten:

  • Leistung: 83 PS/min bei Leistung: 8500 U/min
  • Drehmoment: 78 NmU/min bei Drehmoment: 6800 U/min
  • Lenkkopfwinkel: 65 Grad
  • Nachlauf: 104 mm
  • Federweg vorne: 130 mm
  • Bremse Vorne Durchmesser: 310 mm
  • Assistenzsysteme: ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Schaltassistent mit Blipper, Traktionskontrolle
  • Reifenbreite hinten: 180 mm
  • Radstand: 1465 mm
  • Sitzhöhe: 810 mm
  • Gewicht fahrbereit: 202 kg
  • Tankinhalt: 14 l
  • Führerscheinklassen: A2, A
  • Reichweite: 333 km
  • Kraftstoffverbrauch kombiniert laut Hersteller: 4,2 l/100km

Die Ausstattung umfasst unter anderem LED-Tagfahrlicht, LED-Scheinwerfer und ein TFT-Display.

Insgesamt ist die Suzuki GSX-8S ein hochwertiges Nakedbike mit einem drehmomentstarken Motor und einem stabilen Fahrverhalten. Die Schwächen wiegen nicht schwer genug, um das Gesamtbild zu trüben. Wer auf der Suche nach einem guten Motorrad ist, sollte die Suzuki GSX-8S auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Suzuki GSX-8S - Fahreindrücke

Das Fahrverhalten der Suzuki GSX-8S ist insgesamt sehr stabil und präzise. Die Dosierbarkeit der Bremse vorne ist angenehm und die Wirkung gut, ohne dabei zu überfordern. Auch die Dosierbarkeit der Bremse hinten ist praxistauglich. Die Nissin-Bremse trägt hierbei ihren Teil zu einem hochwertigen Gefühl bei. Die Schräglagenfreiheit ist sehr gut und das Fahrverhalten in schnellen Kurven überdurchschnittlich gut in dieser Klasse. Das Handling in engen Kurven fällt nicht übermäßig handlich aus, aber auch nicht störend. In Wechselkurven ist das Motorrad präzise, aber nicht nervös. Insgesamt wirkt die Suzuki GSX-8S ausgewachsen und für die Klasse etwas schwer, was sich jedoch positiv auf die Stabilität beim Bremsen und auf der Autobahn auswirkt. Das Grundsetup des Fahrwerks ist sehr gut gelungen, auch wenn nur die Federvorspannung hinten einstellbar ist. Das Ansprechverhalten des Motors ist sehr gut und der Übergang von Last auf Schiebe ist angenehm. Die Drehfreudigkeit im Drehzahlkeller vermittelt ein sportliches Gefühl, allerdings gibt es wenige Reserven im oberen Drehzahlbereich. Trotzdem ist der Durchzug sehr toll und das Drehmoment steht schon bei tiefen Drehzahlen zur Verfügung. Der Motor wirkt insgesamt sehr hochwertig und sehr laufruhig. Die Regelung der Traktionskontrolle ist nicht schräglagenabhängig und sehr defensiv abgestimmt. Da keine IMU vorhanden ist, gibt es nur wenige Einstellmöglichkeiten.

Suzuki GSX-8S - Erfahrungen in der Praxis

Die Praxistauglichkeit der Suzuki GSX-8S ist insgesamt sehr gut. Die Haptik der Schalter und Bedienelemente ist gut und die Erreichbarkeit der Schalter ist ebenfalls gut. Die Bedienlogik ist einfach und übersichtlich. Die Sitzhöhe ist auch für große Piloten sehr angenehm und der Kniewinkel bietet eine gute Ergonomie. Das Fahrwerk bietet trotz wenig Einstellmöglichkeiten überraschend guten Komfort und die Sitzbank ist verglichen mit anderen Motorrädern in dieser Klasse sehr hochwertig. Die Handkraft der Kupplung ist einfach und die Dosierbarkeit sehr gut. Auch die Haptik der Kupplungshebel ist gut. Insgesamt ist die Suzuki GSX-8S ein sehr praxistaugliches Motorrad, das auch auf längeren Strecken einen hohen Komfort bietet.

Suzuki GSX-8S - Was muss noch besser werden?

Ein Punkt, der an der Suzuki GSX-8S noch verbessert werden könnte, ist die schräglagenabhängige Abstimmung der Assistenzsysteme. Aktuell ist die Traktionskontrolle nicht schräglagenabhängig und die Einstellmöglichkeiten sind aufgrund fehlender IMU begrenzt. Eine schräglagenabhängige Abstimmung würde das insgesamt hochwertige Motorrad noch besser machen und das Fahrverhalten in Kurven weiter verbessern. Sportliche Piloten könnten dann härter ans Gas gehen und das gute Chassis besser auskosten.

Suzuki GSX-8S - Ausstattung und Features

Die Suzuki GSX-8S ist ein hochwertiges Nakedbike mit einer umfangreichen serienmäßigen Ausstattung. Das Cockpit ist einfach und zugänglich zu bedienen und verfügt über einen USB-Anschluss. Der Verbrauch betrug im Test etwa 5,3 Liter auf 100 km. Das Preisniveau des Motorrads liegt im 1000PS Markt bei circa 8900 Euro. Die GSX-8S bietet zahlreiche Features wie den neu entwickelten 776ccm Parallel-Twin-Motor mit Hubzapfenversatz und Suzuki Cross-Balancer Technologie, eine 2-1 Auspuffanlage mit extrem kurzen Endtopf und elektronische Assistenzsysteme wie S.I.R.S. (Suzuki Drive Mode Selector, 3-stufige Traktionskontrolle, Low RPM Assist, Ride-By-Wire, Easy Start System und bi-direktionaler Quick-Shifter). Das Motorrad verfügt außerdem über einen 5-Zoll Farb-TFT-Bildschirm, einen neuen Stahlrahmen, eine KYB Upside-Down Gabel und ein Federbein, das einstellbar ist. Die 17-Zoll Aluminium-Felgen haben ein sportliches Design und die Bremsscheiben sind schwimmend gelagert und haben einen Durchmesser von 310mm. Die neue Aluminium-Schwinge und die LED-Ausstattung (Scheinwerfer, Positionsleuchten, Rücklicht) runden das Gesamtbild ab. Der Tank hat ein Fassungsvermögen von 14 Litern. Zusätzlich zur Serienausstattung sind neue Seitentaschen und Gilles Komponenten im Zubehör-Programm erhältlich.

Im Vergleich zum Vorgänger

Die Suzuki GSX-8S hat keinen direkten Vorgänger im Suzuki Universum. Das Motorrad ist komplett neu und wirkt insgesamt viel moderner als die beliebte Suzuki SV 650. Der Motor der GSX-8S ist ebenfalls komplett neu und bietet mit einem maximalen Drehmoment von 78 Newtonmeter bei 6.800 Touren etwas mehr Schub als die SV 650 mit 64 Nm Drehmoment bei 8.100 Umdrehungen. Die GSX-8S wirkt insgesamt deutlich größer und hochwertiger im Detail und bietet eine viel bessere Ausstattung als die SV 650. Insgesamt ist die Suzuki GSX-8S ein komplett neues Motorrad, das sich durch eine modernere Optik, einen neuen Motor und eine bessere Ausstattung auszeichnet.

Die Suzuki GSX-8S ist ein Motorrad, das durch seine hochwertige Erscheinung und die vielen gut gemachten Details Vertrauen schafft. Obwohl die Motorleistung in der Mittelklasse angesiedelt ist, wirkt das gesamte Motorrad in Sachen Optik und Ausstattung wie ein Oberklasse-Modell. Der geilste Moment beim Test war zweifellos das Fotoshooting, bei dem die GSX-8S wie kein anderes Motorrad glänzte. Das intensive Blau des Lackes glitzerte in der Sonne und wir hatten eine echte Freude, dieses prächtige Motorrad optisch zu genießen. Die GSX-8S ist ein Motorrad, das Besitzer sicher stolz machen wird und das durch seine hochwertige Erscheinung und Verarbeitung begeistert.

Alternativen zur Suzuki GSX-8S

Wer auf der Suche nach einer Alternative zur Suzuki GSX-8S ist, hat eine Reihe von Optionen. Die Aprilia Tuono 660 Factory ist eine interessante Wahl mit einem 2-Zylinder-Motor, 100 PS und 67 Nm Drehmoment. Das Motorrad wiegt 181 kg und kostet in Deutschland etwa 11.000 Euro. Die Yamaha MT-07 ist eine weitere Alternative mit einem 2-Zylinder-Motor, 73 PS und 67 Nm Drehmoment. Das Motorrad wiegt 184 kg und kostet in Deutschland rund 7800 Euro. Die KTM 790 Duke bietet mit ihrem 2-Zylinder-Motor, 95 PS und 87 Nm Drehmoment ebenfalls eine gute Leistung. Das Motorrad wiegt etwa 185 kg und kostet in Deutschland 9500 Euro. Die Triumph Trident ist mit ihrem 3-Zylinder-Motor, 81 PS und 64 Nm Drehmoment eine weitere Option. Das Motorrad wiegt 189 kg und kostet in Deutschland 8800 Euro. Die Kawasaki Z 650 ist mit ihrem 2-Zylinder-Motor, 68 PS und 65 Nm Drehmoment eine weitere Alternative. Das Motorrad wiegt 185 kg und kostet rund 8000 Euro. Die Honda CB 750 Hornet ist mit ihrem 2-Zylinder-Motor, 92 PS und 75 Nm Drehmoment eine weitere Option. Das Motorrad wiegt 190 kg und kostet in Deutschland rund 7900 Euro. Wer auf der Suche nach mehr Leistung ist, könnte die Kawasaki Z900 mit ihrem 4-Zylinder-Motor und 125 PS in Betracht ziehen. Das Motorrad kostet aktuell rund 11.300 Euro.

Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

Nakedbikes im Vergleich

Aprilia Tuono 660Honda CB750 HornetKawasaki Z650KTM 790 DukeSuzuki GSX-8STriumph Trident 660Yamaha MT-07
Leistung95 PS bei 10.50092 PS bei 950068 PS bei 800095 PS bei 775083 PS bei 850081 PS bei 10.25073,4 PS bei 8750
Drehmoment67 Nm bei 850075 Nm bei 725064 Nm bei 670087 Nm bei 800078 Nm bei 680064 Nm bei 625067 bei 6500
RahmenAlu,Mot mittragendStahlStahl, GitterrohrStahl, GitterrohrStahlStahl, PerimeterStahl
Lenkk. Nachl.65,9°/104,6 mm65° / 99 mm65,5°/100 mm66° / 98 mm65° / 104 mm65,4° /107,3 mm65,5° /90 mm
Federung voUSD 41 KYB,Fed.ZugShowa USD Big Piston 41 mmTele 41USD 43 WP Apex, Zug,DruckKYB USDUSD 41 Showa SFFTele
Federung hi2ArmAluMono,Fed.ZugMono 2Arm, Federvorspannung2ArmMono,Federvor.2ArmAluMonoWP,Fed.KYB Mono 2Arm2ArmMono,Stahl,Fedv2ArmMono
Bremsen vo320 4K radial BremboDoppel 296 4K radial, Nissin300 2K Petal300 4K radial310 4K radial310 2K Nissin298 mm
Radstand1370 mm1420 mm1410 mm1475 mm1465 mm1401 mm1400 mm
Sitzhöhe820 mm795 mm790 mm825 mm810 mm805 mm805 mm
Reifen vo120/70-17120/70-17120/70-17120/70-17120/70-17120/70-17120/70-17
Reifen hi180/55-17160/60-17160/60-17180/55-17180/55-17180/55-17180/55-17
Gewicht185,5 voll192 voll189,5 voll185 voll203 voll193 voll186 voll
Tankinhalt15 Liter15,2 Liter15 Liter14,3 Liter14 Liter14 Liter14 Liter
Preis AT12.5908690799910.799979091958749
Preis DE10.599789080959474890081458374
Preis CH12.195799081509280999592958490

Großer Überblick über aktuelle Nakedbikes in der unter 100PS Liga

Die Ausstattung beim Test vom Autor NastyNils

Suzuki GSX-8S im Modelljahr 2023
Suzuki GSX-8S im Modelljahr 2023

Fazit: Suzuki GSX-8S 2023

Suzuki war nun jahrelang jene Marke welche nette Bikes zu einem guten Preis / Leistungsverhältnis angeboten hat. Mit der Suzuki GSX-8S tritt man deutlich selbstbewusster auf. Sie präsentiert sich hochwertig, ausgereift und stellt sich an die Spitze einer hart umkämpften Klasse. Die unspektakulären Leistungsdaten und das relativ hohe Gewicht trüben das Bild nur kurz. Bei den Testfahrten überzeugt die Suzuki voll und ganz. Ein richtig gutes Motorrad.


  • Ausgewachsenes und hochwertiges Gesamtkonzept
  • drehmomentstarker Motor
  • erstklassige Laufkultur, stabiles Fahrverhalten, insgesamt sehr hochwertiger Eindruck
  • sehr gute Sitzbank
  • Tolle Nakedbike Sitzposition
  • Guter und präziser Quickshifter
  • hochwertige Bedienelemente
  • sehr gutes Display
  • Fahrwerk bietet trotz fehlender Einstellmöglichkeiten Reserven für einen breiten Einsatzbereich
  • Gute Ergonomie
  • Quickshifter und Schaltung benötigen etwas mehr Bedienkraft als üblich
  • Motorrad etwas schwerer als andere Bikes in dieser Klasse
  • ABS regelt sehr defensiv
  • Motor hat nach oben keine Drehzahlreserven

Bericht vom 30.06.2023 | 23.009 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts