Enduro ÖM / ÖEC Neue Location, neuer Sieger 2022!

Der amtierende Staatsmeister Walter Feichtinger schlug zurück

Endlich war es soweit. Nach mehreren Corona bedingten Verschiebung, Waldbrandgefahr und Schnee fand nun der erste Enduro ÖEC/ÖM Lauf in Althofen (Ktn.) statt. Und das warten hat sich mehr als gelohnt. Eine richtig tolle Strecke, 2 Tage volle Action, Livetiming, Livestream Übertragung und Rennaction vom Feinsten! Und mit Walter Feichtiger schlug der Staatsmeister zurück!

Werbung
powered by HONDA AUSTRIA Branch of Honda Motor Europe Ltd
Mehr erfahren

Althofen, das neue Endurohighlight

Das Veranstalterteam rund um Tom Pirolt hatte nicht zu viel versprochen. Die Location in Althofen direkt vor den Stadttoren ist schon genial. Das gesamte Fahrerlager Bretteleben und direkt an der Bundesstraße. Auf der Anhöhe die gesamte Infrastruktur mit Übersicht auf die Superendurostrecke sowie den beiden Sonderprüfungen war schon richtig lässig. Die Strecke mit 13km im dahinter liegenden Wald der noch nie mit einem Motorrad befahren wurde sowieso ein Schmankerl. Die Sonderprüfung des Hirter Tests hatte definitiv internationales Niveau. Schnell, abwechslungsreich mit viel Überholmöglichkeiten und 5km Länge sorgte für viele breite Grinser unter den Helmen. Die zweiter technische HED Prüfung war speziell am Vormittag des Renntages noch eine echte Challenge. Entweder technisch sehr anspruchsvoll steil nach oben, oder die Sicherheitsvariante mit längerer Fahrzeit. Aber neben der Strecke war das ganze Wochenende das volle Programm angesagt. Am Samstag stand die ganze Endurorunde zum Training zur Verfügung, parallel dazu fanden die Qualiläufe statt. Am Nachmittag die Kinderrennen und am frühen Abend dann das spektakuläre Superenduro. In diesem Rennformat werden heuer erstmals auch Punkte für die ÖM vergeben. Daher waren neben den Hobbyklassen des ÖEC auch alle schnellen Fahrer der ÖM am Start. Und nachdem dieses Format sehr zuseherfreundlich ist, wurden alle Läufe gleich mal per Livestream übertragen! Das gab es in der Enduroszene noch nie!

Superenduro

Beim Superenduro oder auch Endurocross setzten sich natürlich die Techniker durch. Nach einem heftigen Schlagabtausch mit Luca Fischeder hatte Dieter Rudolf am Ende die Nase vorne hatte. Thomas Reichhold vervollständigte das Podium. Im Anschluss fand dann noch eine fette Party im Festzelt statt.

Sonntag ist Renntag

Am Sonntagmorgen dann das böse Erwachen, für manche wegen einer schweren Nacht, für die Masse wegen des starken Regens. Doch wie bestellt hörte der Regen pünktlich zu Rennbeginn auf und sorgte beim ersten Rennen am Vormittag perfekte Bedingungen. Im Zeitfenster von 4 Stunden konnten die 3 vorgegebenen Runden und 6 Sonderprüfungen leicht abgespult werden. Wobei leicht war die erste schwere Sektion in der Runde auf keinen Fall. Von den rund 350 Startern schafften es nur ganz ganz wenige ohne fremder Hilfe den Hang hinauf. Aber der Zusammenhalt war großartig und gemeinsam wurde die Sherco Leitn bezwungen. Die Fotos dazu spektakulär und einmalig. Am Nachmittag waren dann die schnellen ÖM Klassen am Start.

Es ging ans Eingemachte

Nachdem die SPs beim ersten Lauf in Guttaring sehr technisch waren, sollte dieses mal das Pendel in Richtung der schnellen Jungs ausschlagen. Doch so eindeutig wie zuerst erwartet war es dann doch nicht. Der große Favorit Benni Schöpf verletzte sich bereits beim Training am Samstag, war damit vorzeitig raus. Dahinter lauerten Kaliber wie der derzeit schnellste Deutsche Enduropilot Luca Fischeder oder WM Starter Norbert Zsigovits aus Ungarn auf ihre Chance. Und der deutsche Sherco Werksfahrer legte fulminant los, setzte eine SP Bestzeit nach der anderen, und musste in der 4. und letzten Runde aufgrund eines technischen Defektes die Segel streichen. Dahinter lauerten schon die Feichtinger Brüder welche am Vortag beim Endurocross ein paar ordentliche Bodenproben nahmen. Am Ende setzte sich der amtierende Staatsmeister Walter Feichtinger vor Norbert Zsigovits durch. Mit Dieter Rudolf stand doch etwas überraschend ein Hardendurist und Edeltechniker am dritten Platz.

Spannender kann es kaum zugehen, und wir können uns in Österreich glücklich schätzen solche Rennen fahren zu können und den Endurosport großartig zu präsentieren. Großes Lob und Dank an das Veranstalterteam.

Alle Infos, Ergebnisse etc. wie immer unter:

ÖEC ENDUROCUP

Infos zur Enduro ÖM:

ENDURO ÖM

Anzeige
Autor

Bericht vom 27.04.2022 | 970 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts