Grande Finale des JEC in Schrems

Grande Finale des JEC in Schrems

Eine lehrreiche und abwechslungsreiche Rennsaison geht zu Ende

Eine tolle, vor allem lehrreiche Endurosaison ging vergangenes Wochenende in Schrems für Österreichs Enduronachwuchs zu Ende. Klassischer Enduromodus mit Sonderprüfungen, damit die Kids auf alle Varianten des Endurofahrens kennenlernen.

Das Team des Juniorendurocups rund um Obmann Alex Janko und Cheftrainer Herbert Lindtner blickt auf eine tolle und sehr abwechslungsreiche Endurosaison zurück. Schon fast traditionell in Grafenbach gestartet, fand der zweite Zwischenstopp am Red Bull Ring statt, wo sich die Kids richtig wohl fühlten. Tolles Fahrerlager Ambiente und eine abwechslungsreiche Strecke sorgten für ein Rekord Starterfeld und leuchtende Kinderaugen. Der nächste Stopp war ein weiters Highlight. Tom Pinter stellte in Hochneukirchen erstmals sein Tal zur Verfügung, und so konnten die Kids Bachbetten und Wälder durchkreuzen, wie es kaum wo in Österreich möglich ist. Trotz  schlechtem Wetter gingen die Trainings und Rennen perfekt über die Bühne, das persönliche Engagement von Tom Pinter - großes Kino. Zum Finale traf nun der Nachwuchs Tross in der Granitarena in Schrems bei Rudi Kammerer ein. Und damit sich die Kinder auch renntechnisch weiterentwickeln können, wurde diesmal ein klassische Enduro Modus gefahren.

Der Samstag stand diesmal als Renntag fest. Damit konnte am Abend die Endsiegerehrung gebührend gefeiert werden. Außerdem musste die Verlosung eines Moped gesponsert von Rudi Rameis anständig zelebriert werden. Die Klassen JE1 und JE2 (50&65ccm) begannen mit einem freien Training auf der Sonderprüfung, bevor es auf die erste von drei gezeiteten Runden ging. Dazwischen wurde mit Trainern eine Etappe gefahren, inklusive Steilhangtraining. So teilten sich die Klassen gut auf und die Kinder konnten einzeln ohne Verkehr und Staub ihre Sonderprüfungen abspulen. Am Nachmittag waren dann abwechselnd die restlichen Klassen JE3, JE4 und JE5 am Ablauf.

In der JE 1 kämpften Ricardo Bauer und Paul Leitgeb um den Meistertitel. Nachdem Ricardo in der 2. SP zu Sturz kam, sah es so aus als würde Paul den Meistertitel holen. Spannung pur bei der 3. SP. Kurz nach dem Start hatte Paul einen technischen Defekt und verlor die wichtigen Sekunden auf Ricardo bei der Reparatur. Die Meisterschaft war entschieden. Ricardo fuhr den Tagessieg ein und holte sich somit den Titel. Paul wurde würdiger Vizemeister und Silvio Schmölz machte als 3. das Siegerpodest komplett.

In der JE 2 fuhr Dressel Jakob mit seinem 4. Tagessieg den Meistertitel souverän nach Hause. Platz 2, mit nur einer Sekunde Abstand in der Tageswertung, konnte sich Jonas Ederer holen und wurde somit 4. in der Jahreswertung. 3. in der Tageswertung und somit 2. in der Meisterschaft wurde Kropitsch Luca. David Weninger, 4. in der Tageswertung, wurde toller Meisterschaftsdritter.

In der JE3 wurde, mit insgesamt 4 Tagessiegen, Sven Zeilinger Gesamtsieger. Der im MSC Schwarzatal beheimatete Racer, legte heuer eine Hammer Performance hin. Auf Platz 2 in der Tageswertung fuhr die einzige Dame im Feld. Bis auf Sven, konnte keiner Jana Schal das Wasser reichen. Die talentierte Terra-X Dream Fahrerin wurde in der Meisterschaft 2ter mit einen hervorragenden 2 Platz in der Tageswertung! 3. in der Meisterschaft wurde Hochpöchler Robert, 3. in der Tageswertung wurde Luca Selesi, der leider ein Rennen nicht fahren konnte und so in die Meisterschaft nicht mehr eingreifen konnte.

Eine geniale Leistung zeigte der junge Tiroler Nikon Muigg. Nikon fuhr alls einziger eine Zeit unter 5min auf der SP und das in jedem der 3 Läufe. Platz 1. Der Tiroler konnte mit nur 3 gewerteten Rennen den 3. Meisterschaftsrang holen. Den 2. Platz holte sich bei seinem Heimspiel der starke junge Schremser Löffler Dominik und sicherte sich somit den 2. Meisterschaftsrang. Der bis dahin meisterschaftsführende Lukas Blamauer konnte sich nur mehr selbst schlagen und so fuhr, der für Rameis- Racing Fahrende, einen sicheren 3. Platz nach Hause und wurde somit verdienter 5/18 JEC Meister.

Eltern Tageswertung 1. Schmölz Markus 2. Edi Ederer 3. Leimhofer Andreas

Eltern-Kind Meisterschaftswertung 1. Schmölz Markus und Silvio 2. Bäuml Walter und Dressel Jakob 3. Ederer Edi und Jonas

Am Abend stand dann die große Jahressiegerehrung am Programm. Neben den vielen tollen Sachpreisen wurde ein Roller, gesponsert von Rudi Rameis verlost. Jedes Kind des JEC bekam ein Los gratis. Unter großer Spannung kam dann die Erlösung. Los Nummer 148! Meisterschafsfahrer Robert Hochpöchler war der Überglückliche. Damit gewann ein junger Nachwuchsfahrer der Klasse JE3 den tollen Hauptpreis. Dies passte perfekt, da Robert kurz vor seinem Mopedführerschein steht. Sehr emotionale Momente bei der Gesamtsiegerehrung, die strahlenden Kinderaugen und als Highlight die Verlosung an einen Jugendlichen, der sich so schön freuen konnte.

Am Sonntag stellte dann Rudi Kammerer seine Granitarena noch für alle Motivierten für ein freies Training zur Verfügung. Damit ging eine sehr abwechslungsreiche Saison mit vielen Neuerungen und Highlights sehr erfolgreich zu Ende. Aber das wichtigste ist, dass die Kinder Spaß am Offroadsport hatten und sich richtig toll weiterentwickelt haben, fahrtechnisch als auch menschlich!

Alle Infos unter http://www.juniorendurocup.at

Anzeige

Autor

Bericht vom 02.10.2018 | 646 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue Motorräder

Alle Gebrauchten und neue Motorräder
Weitere Neuheiten