Traum-Kulisse bei Lorenzo-Sieg beim MotoGP von Österreich 2018

Lorenzo bezwingt Márquez am Spielberg

Was für ein Showdown beim „Motorrad Grand Prix von Österreich 2018“ mit insgesamt 206.746 Fans am Wochenende! Mitten im rot-weiß-roten Fahnenmeer am Spielberg kämpften die Top-Fahrer aus fünf Rennserien jeweils bis zur letzten Runde um den Sieg. In der Zweirad-Königsklasse lieferten sich die beiden Spanier Marc Márquez und Jorge Lorenzo einen unfassbar spannenden Zweikampf. Diese großartige Show mit Racing vom Feinsten macht zehntausenden Motorsport-Begeisterten Lust auf den nächsten Auftritt der Zweirad-Heroes im Murtal.

Viel Risiko und voll am Limit!

In einem packenden MotoGP-Rennen, geprägt von hochklassiger Motorrad-Action mit spannenden Zweikämpfen am laufenden Band, kämpfte sich Jorge Lorenzo auf dem Red Bull Ring zum Sieg. Bis zur letzten Runde duellierte sich der Spanier mit seinem Landsmann Marc Márquez Rad an Rad. Spektakuläre Überholmanöver und Drifts hielten die Zuschauer in Atem. Am Ende hatte Lorenzo im „Ducati-Land“ hauchdünn die Nase vorn. Andrea Dovizioso komplettierte als Dritter das Podium. Publikumsliebling Valentino Ross betrieb mit Rang sechs Schadensbegrenzung.

Jorge Lorenzo: „Marc hat mich in der zweiten Kurve immer unter Druck gesetzt. Am Ende bin ich voll am Limit gefahren und habe beim Überholen alles riskiert. Das war einer meiner besten Siege in der MotoGP!“ Marc Márquez: „Ich wollte den Ducatis davonziehen, aber die Reifen haben nachgelassen. Ich habe alles gegeben und ich denke, wir haben eine super Show geboten. Platz zwei und die WM-Führung ausgebaut – ich bin happy!“

Anzeige

Oranges Heimspiel

Licht und Schatten gab es für die Hausherren von KTM. Vor den Augen tausender „oranger“ Fans auf der KTM-Tribüne kam Bradley Smith (GBR) als einziger Pilot von Red Bull KTM Factory Racing über Platz 14 nicht hinaus. Dafür holte der Italiener Marco Bezzecchi in der Moto3 einen hart umkämpften Sieg und baute seine WM-Führung aus. In der Moto2 lieferte sich Miguel Oliveira (POR, Red Bull KTM Ajo) an der Spitze ein spannendes Duell mit Francesco Bagnaia (ITA), der in der letzten Runde mit voller Punkte-Zahl die WM-Führung zurück eroberte.

Miguel Oliveira: „Es war ein großartiger Kampf. Es nervt natürlich, so knapp zu verlieren. Aber das Wochenende war nicht einfach für uns, daher bin ich zufrieden mit Platz 2.“ Marco Bezzecchi: „Es war ein spannender Fight, aber am Ende hat es doch gereicht. Ich fühle mich großartig!“

Event der Superlative

Für einige Tage lag am Spielberg neben dem Geruch von Benzin auch Leidenschaft in der Luft. Der Grand Prix von Österreich gilt bei heimischen und internationalen Motorrad-Fans als absoluter Pflichttermin im WM-Kalender. Gründe dafür gibt es viele: Der in die herrliche steirische Natur eingebettete Red Bull Ring, die Gastfreundschaft am Spielberg, das spektakuläre Rahmenprogramm, Piloten hautnah und die familiäre, ausgelassene Stimmung am Campingplatz – wo Rossi-, Márquez- und Ducati-Fans Arm in Arm feierten.

Traumhafte Kulisse

Die „Fan-Liebe“ schlägt sich auch in Zahlen nieder: Mit 206.746 Besuchern landete der „Motorrad Grand Prix von Österreich 2018“ als größte heimische Sportveranstaltung auch den Besucherrekord in der bisherigen WM-Saison. Vor dieser imposanten Kulisse zauberten die Flying Bulls – passend zum Thema Liebe – vor Rennstart ein großes Herz in den blauen Himmel über dem Spielberg.

Gänsehaut in rot-weiß-rot

Der gesamte Sonntag war ein wahres Feuerwerk an Farben auf dem Red Bull Ring. Bei der Nationalhymne schwenkten alle Besucher auf sämtlichen Tribünen rot-weiß-rote Fahnen. Während des MotoGP-Rennens duellierten sich die gelben Rossi-Fans lautstark mit der orangen KTM-Tribüne um die beste Stimmung auf den Rängen.

Side Event Highlights

Sehr beliebt beim Publikum war am Spielberg auch das einmalige Rahmenprogramm. Open-Air-Konzerte und DJs auf der Ö3-Bühne, Autogramm-Sessions mit allen MotoGP-Stars, Frühschoppen und Motorrad-Stunt-Shows lockten jeden Tag tausende Besucher in die „Spielberg MotoGP Bike City“ – nur wenige Minuten von der Rennstrecke entfernt. Viel Applaus gab es für die spektakulären Freestyle Motocross Shows, ebenso wie für das atemberaubende Air Display der Flying Bulls.

Atemberaubende Show

Die Münder offen stehen blieben den Fans beim Überflug von Red Bull Air Race Pilot Dario Costa, der in seiner Extra 300S über den Red Bull Ring zog. Damit lieferte er einen eindrucksvollen Ausblick auf das Red Bull Air Race in Wiener Neustadt (15./16. September 2018). Im Formationsflug und mit Rauchspuren zogen anschließend Alpha Jets, eine F4U Corsair und eine T-28 Trojan ihre Kreise über der Rennstrecke.

Prominente Zaungäste

Natürlich ließen sich auch zahlreiche prominente Gäste den Grand Prix am Spielberg nicht entgehen. Vor allem den Skistars scheint es die MotoGP besonders angetan zu haben: Aksel Lund Svindal, Henrik Kristoffersen, Beat Feuz, Dominik Paris, Christof Innerhofer, Luc Alphand, Hans Knauss und Armin Assinger fahren auch abseits der Skipiste auf hohe Geschwindigkeit und Rennaction ab. Außerdem gesehen: Andreas Gabalier, Raimund Baumschlager, Dieter Quester und Matthias Lanzinger. Henrik Kristoffersen strahlte: „Ich fahre selbst viel Motocross und bin ein großer Fan der MotoGP. Es ist mein erstes Mal hier am Red Bull Ring, die Atmosphäre ist wirklich einmalig. Ich habe bis zur letzten Sekunde mitgefiebert, was für ein Rennen!“

Nach der MotoGP ist vor der MotoGP

Die Motoren der MotoGP sind gerade erst verstummt und schon nehmen die Vorbereitungen für das Rennen im nächsten Jahr Fahrt auf. Tickets für den „Motorrad Grand Prix von Österreich 2019“ (9. bis 11. August 2019, vorbehaltlich Bestätigung durch DORNA) gibt es schon unter www.projektspielberg.com/motogp/tickets. So können sich alle Motorsport-Fans bereits jetzt die besten Plätze sichern – Gänsehaut- und Volksfest-Stimmung sind garantiert!

Weitere Informationen unter https://www.projekt-spielberg.com/de oder in der Spielberg App.

Bericht vom 14.08.2018 | 4.479 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts