Klaffi-Die Saison 2004

Anzeige
Noch ist Winterpause, aber die Vorbereitungen auf die Rennsaison laufen auf Hochtouren. Sechs Klaffi Honda CBR 600 RR werden für ihren Einsatz in der Supersport WM vorbereitet. Unsere Piloten sind der Franzose Sebastien Charpentier, der schon 2003 für uns erfolgreich unterwegs war, und Max Neukirchner. Das Nachwuchstalent war 2003 Dritter in der EM Supersport und steigt nun in die 600er Klasse um.
DIE SAISON 2004

Resultate - Highlights - Aktionen

   
Wels, Jänner - Februar 2004

Der Countdown läuft

 
Unser Hospitality-Auflieger wird mit einem großen Kühlhaus, einer komplett neuen Küche und modernsten Geräten ausgestattet. Mit ihr und unserem Hospitality-Zelt können wir nun bis zu 200 Gäste auf einmal versorgen.

Im Februar finden die ersten Tests in Cartagena und Valencia statt. Max Neukirchner stellt sich immer besser auf die für ihn neue Klaffi Honda ein und fährt viel versprechende Rundenzeiten. Ende Februar ist es endlich soweit. Die Trucks werden für das erste Rennen der Saison 2004 beladen und dann geht es auf nach Valencia.

 


Max Neukirchner und Sebastien Charpentier

 

 

Valencia 27.-29.02.2004

Max holt erste Punkte und Sebastien verspielt den Sieg

Der erste Lauf der Supersport WM 2004. Max Neukirchner verblüfft die Konkurrenz. Der Newcomer auf der 600er wird Vierzehnter und holt sich damit gleich die ersten Punkte. Sebastien Charpentier verspielt den Sieg. Der Franzose legt einen Frühstart hin, übersieht die schwarze Flagge und wird disqualifiziert.

 

 

Wels 08.03.2004

Ein Neuzugang in unserer Gespann-Werkstatt!

Klaffi und Christian haben endlich ihr Gespann für die Tourist Trophy Isle of Man gefunden. Ein Seitenwagen in spezieller kurzer Version, wie sie bei der TT vorgeschrieben ist.

Mit dem Gespann war der Vorbesitzer Ian Bell 2003 bei der TT auf Siegesfahrt. Doch vor dem neuen Einsatz muss nun noch eine ganze Menge Arbeit investiert werden.


 

 

Phillip Island 26.-28.03.2004

Max schlägt wieder zu

Max verblüfft mit seinem achten Platz selbst Teammanager Klaus Klaffenböck: Eine für ihn neue Rennstrecke, erst sein zweiter Einsatz in der WM, Neuling in der 600er Klasse und da fährt er gleich auf den achten Platz. Einfach super! - Teamkollege Sebastien Charpentier ist mit Endresultat 5 allerdings nicht ganz zufrieden. Schließlich hatte er sich einen Platz unter den ersten Dreien vorgenommen.

 

 

Landshaag - 03.-04.04.2004

Rocco zeigt`s der Konkurrenz

15.000 Zuschauer kommen zum Bergrennen nach Landshaag. Für das Highlight des Rennens sorgt Rocco. Roland Kellner ist auf seiner Klaffi Yamaha R 6 in der Klasse Supersport unterwegs und stellt alle anderen in den Schatten. Er siegt mit einem klaren Vorsprung vor den Konkurrenten.

 

 

Misano 16.-18.04.2004

Wenig Glück für Seb und Max

Temperaturen wie in den Tropen erwarteten uns im letzten Sommer in Misano. Doch statt Sonnenschein gibt es dieses Mal Sturmböen, Kälte und Regen. Dazu sind unsere Piloten noch vom Pech verfolgt. Beim Rennen crasht ein italienischer Wildcard-fahrer direkt vor Max. Der kann nicht ausweichen und landet im Kiesbett. Sebastien Charpentier startet von der Poleposition. Aber in Runde 9 rutscht ihm auf der regennassen Piste das Hinterrad weg. Damit scheidet auch der zweite Pilot von unserem Team vorzeitig aus.

 

 

IDM Sachsenring - 07.-09.05.2004

Wirbel in der deutschen Racingszene

Beim ersten Lauf der IDM Supersport 600 am 09.05. auf dem Sachsenring fährt Thomas Wendel mit seiner Klaffi Honda allen davon. Ein perfekter Start von Position 19 und auf geht es zur Jagd auf die Konkurrenten vor ihm. Thomas überholt gnadenlos einen nach dem anderen und fährt zum verdienten Sieg. Seine schnellste Runde legte er mit 1:34.686 hin. Seine Klaffi Honda ist von keinem einzuholen. Wendel siegt vor Tode und Bauer. Der Teammanager von Thomas Wendel ist Lothar Neukirchner. Der freut sich am Sachsenring außerdem über den Besuch von seinem Sohn Max und dessen Freundin Kristin.

 

 

Monza - 14.-16.05.2004

Max macht Druck und Sebastien riskiert zuviel

In Monza will Sebastien Charpentier unbedingt aufs Podest. Doch der Franzose legt einen Frühstart hin. Dafür kassiert er eine langsame Extradurchfahrt durch die Boxengasse. So verliert er seine Führungsposition im Rennen und wird am Ende nur Vierter. Streckenneuling Max Neukirchner startet von Platz 15 und gibt dann mächtig Gas. Er überholt manchmal sogar im Doppelpack die vor ihm fahrenden Piloten. Die Belohnung für soviel Einsatz: Ein sechster Platz und 10 weitere Punkte für die Gesamtwertung.

 

 

Monza - 16.05.2004

Das neue Klaffi Honda Superbike Topspeed mit einem Star

 

 

 

 


In Monza geht es zum ersten Mal mit dem neuen Klaffi Superbike, einer Honda CBR 1000 RR, auf die Strecke. Kein Geringerer als die GP-Legende Ron Haslam gibt sich die Ehre, die ersten Runden mit dem Doppelsitzer zu drehen.

Dabei ist er nicht alleine. Hinter ihm hat Teammanager Klaus Klaffenböck Platz genommen. Und Ron Haslam gibt Vollgas. Das Klaffi Honda Superbike donnert zuerst mit über 280 km/h über den Kurs. Dann legt Ron noch einen gigantischen Wheelie hin. Klaus Klaffenböck: Das war echt beeindruckend. Eine Perspektive, als wäre ich selber Pilot. Beim nächsten Mal möchte ich aber vorne sitzen!


 

 

Schärding 23.05.2004

Erstes Roll-out für das TT-Gespann

Wenige Tage vor der Abfahrt zur Isle of Man präsentieren Klaffi und Christian ihr TT-Gespann den Österreichischen Fans. Beim Kapsreiter Kartrennen in Schärding drehen sie einige Demonstrationsrunden. Das neue Gespann hat mit seinem 600er Motor eine Leistung von etwa 120 PS. Das Chassis ist speziell verstärkt, um die vielen Sprünge auf der Strecke sicher zu überstehen. Fahrer und Beifahrer arbeiten unter erschwerten Bedingungen. Der Motorblock liegt direkt vor dem Fahrer. Christian Parzers Arbeitsplatz ist zwar wie gewohnt links, doch die Haltegriffe haben andere Abmessungen und Positionen und seine Aktionsfläche ist deutlich kleiner.

 

 

Oschersleben - 28.-30.05.2004

Eine böse Überraschung mit einem guten Ende

Endlich in Oschersleben ist es so weit. Sebastien fährt aufs Podest und freut sich mit dem Team über seinen dritten Platz. Max vollbringt die nächste Glanzleistung. Nach einem unglaublich spannenden Rennen fährt er unter dem Jubel der Zuschauer als Fünfter über die Ziellinie. Doch dann kommt die kalte Dusche. Alle Honda-Piloten werden wegen eines Fehlers in den Homologationspapieren disqualifiziert. Die Enttäuschung ist riesengroß. Wenige Tage später wird die umstrittene Disqualifikation annulliert. Sebastien und Max erhalten ihre WM-Punkte zurück.

 

 

TT Isle of Man 05.06.2004

Klaffenböck/Parzer verblüffen die Konkurrenz

Im ersten Seitenwagen Rennen der TT Isle of Man 2004 erzielen Klaus Klaffenböck und Christian Parzer Rundenzeiten, die die TT Fans und Konkurrenten in Erstaunen versetzen. Die beiden Oberösterreicher jagen mit einer Geschwindigkeit von über 101 Meilen/h über den berüchtigtsten Kurs der Welt. Außer fahrerischem Können fordert das Rennen sämtliche Kraftreserven der beiden. Hart am Limit geben die beiden alles, um sich möglichst weit vorne zu platzieren. Und es glückt ihnen wirklich. Nach drei Runden fahren Klaus Klaffenböck und Christian Parzer als 19. durchs Ziel. Sieger wird das Gespann von Dave Molyneux vor Nick Crowe/Steve Norbury.

 

 

TT Isle of Man 09.06.2004

Beim zweiten Rennen macht der Motor schlapp

Beim zweiten Rennen der TT Isle of Man sind Klaus Klaffenböck und Christian Parzer bereits auf dem Weg zu einer Platzierung unter den ersten Fünfzehn. Bei strahlendem Sonnenschein drehen die beiden Oberösterreicher richtig auf. Nach der ersten Runde liegen sie noch auf Position 17, in der zweiten bereits auf Rang 14. Doch dann kommt kurz nach der zweiten Runde mit einem Motorplatzer das vorzeitige Aus.

 

 

Silverstone 11.-13.06.2004

Sebastien und Max punkten wieder

Ein für ihn unbekannter Kurs und beinharte Konkurrenten. Doch Max Neukirchner lässt sich wieder einmal von nichts und niemandem beeindrucken. Nach heißen Fights gegen die internationale Konkurrenz fährt Max als Elfter über die Ziellinie. Teamkollege Sebastien Charpentier geht von Startplatz 7 ins Rennen. Der französische Pilot des Klaffi Honda Teams legt einen perfekten Start hin. Doch im Rennen findet er, obwohl er mit 154,609 km/h die schnellste Runde hinlegt, nicht seine optimale Linie und wird 8.

 

 

Pannonia-Ring - 20.-21.06.2004

No Limits für Würth Austria

Nervenkitzel pur und eine Super Gaudi gibt es für Kunden der Firma Würth Austria bei der No Limits Veranstaltung am Pannonia-Ring in Ungarn. Sie nehmen als Beifahrer im Gespann von Klaus Klaffenböck Platz und der fährt Taxi. Am Vorabend bereiten sich die Teilnehmer schon einmal seelisch auf die Mutprobe vor. Sie testen den Seitenwagen in der Hospitality und nehmen auch einmal Platz in Klaffis engem Cockpit.

 

 

IDM Salzburgring 02.04.07.2004

Champus für Klaffi, Christian und Max

Ein Höhepunkt der Rennsaison und der einzige Auftritt von Klaffenböck/Parzer in Österreich. Vor 16.500 Zuschauern treten sie beim Rennen der IDM gegen ihre Erzrivalen Steinhausen/Hopkinson an. Vom Start weg übernehmen sie zwar die Führung, doch Steinhausen/Hopkinson ziehen an ihnen nach einer heftigen Attacke vorbei. Klaffi und Christian freuen sich am Ende über Platz 2 hinter Steinhausen/Hopkinson.

Richtig spannend wird es beim Supersport Rennen mit Max Neukirchner. Er liegt in Führung. Doch dann verbremst er sich und Daemen und Kirmeier überholen ihn. Max startet eine atemberaubende Verfolgungsjagd. Und in einer der letzten Kurven vor der Zieldurchfahrt gelingt Max das fast Unmögliche. Er zieht an Kirmeier vorbei und holt sich den Sieg am Salzburgring.


 

 

Brands Hatch 30.07.-01.08.2004

Sebastien fightet um den Sieg

Sebastien Charpentier liegt in Führung, doch dann crasht Fabien Foret. Nach nur 10 Runden wird das Rennen unterbrochen und neu gestartet. Sebastien dominiert auch den zweiten Teil des Rennens. Der Sieg scheint greifbar nahe. Doch dann zieht Muggeridge an ihm vorbei und Sebastien wird Zweiter. Teamkollege Max Neukirchner erreicht als Newcomer auf dem Kurs im Süden von England einen beachtlichen 11. Platz und sichert sich damit weitere wertvolle Punkte in der Supersport WM.

 

 

Wachauring Melk 08.08.2004

No Limits für Castrol Austria

Ein rundum gelungenes Wochenende! Partner und Mitarbeiter von Castrol Austria sind Fahrgäste von Klaus Klaffenböck. Der Weltmeister 2001 hat sein Original WM-Gespann im Einsatz. Damit jagt er jeweils 5 Runden mit seinem Passagier über den wunderschönen Kurs in der Wachau. Für den Boxenstopp steht die großzügige Hospitality vom Klaffi Honda Team zur Verfügung. Hier gibt es ein feines Lunchbüffet und zur Erfrischung in der großen Hitze jede Menge coole Drinks.

 

 

Assen 03.-05.09.2004

The Dukes of Assen

Unser Team sorgt in Assen für die große Show. Sebastien und Max haben die Rollen von Bo (Sebastien) und Luke (Max) Duke übernommen. Die Dukes sind die Helden der legendären Fernsehserie The Dukes of Hazzard.

Unter der Regie unseres Auspuff-Partners Laser treten Sebastien und Max als Dukes of Assen auf. Beim Fotoshooting gibt es richtiges Gedrängel. Die Resonanz in der internationalen Presse ist entsprechend groß. Im Rennen fährt Sebastian auf Rang 2. Max Neukirchner erzielt Rang 7.


 

 

Imola - 24.-26.09.2004

Stammgast auf dem Podium

Der französische Pilot vom Klaffi Honda Team ist mittlerweile Stammgast auf dem Podium der Supersport WM. In Imola wird er Dritter und steht mit den Honda Piloten Muggeridge und Parkes wieder auf dem Podest. Max Neukirchner ist zum ersten Mal in Imola. Er beendet das Rennen mit seiner Klaffi Honda als Elfter zeigt damit auf der schwierigen Strecke von Imola mit ihren unübersichtlichen Kurven und vielen Auf und Abs eine beachtliche Leistung.

 

 

Magny Cours - 01.-03.10.2004

Ein gelungenes Finale der Supersport WM 2004

 
Sebastien Charpentier will alles. Mit seiner Klaffi Honda im General Lee Look setzt der Franzose alles auf eine Karte. Er will nach vorne und greift Muggeridge an. Das riskante Manöver misslingt und für den Piloten vom Klaffi Honda Team ergibt sich keine weitere Chance mehr sich wieder an die Spitze zu setzen. Sebastien Charpentier fährt hinter Muggeridge und Parkes als Dritter über die Ziellinie. Damit beendet der Franzose die Supersport WM 2004 als Vierter des Gesamtklassements mit 120 Punkten.

Max Neukirchner schiebt sich beim Neustart des Rennens von Startplatz 12 gleich auf Rang 7 vor. Im Finish ist Max Achter und sichert sich damit weitere wertvolle Punkte in der WM. - Max Neukirchner (63 Gesamtpunkte) wird Neunter in der Gesamtwertung. Damit ist der Deutsche der Shooting Star der Supersport WM 2004. Als jüngster Newcomer in der Supersport WM gewinnt er außerdem den von Pirelli gestifteten Preis Rookie of the Year.

Autor

Bericht vom 10.01.2005 | 3.851 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts