Die Yamaha Tracer 9 GT+ und ihre Crossover-Alternativen

Die Tracer gegen die Konkurrenz

Die Tracer 9 in der GT+ Variante beeindruckt mit der unglaublich umfangreichen Elektronikausstattung. Welche Motorräder sind in ihrer Klasse vergleichbar? Hier die Antwort.

Werbung
powered by Kawasaki AT
Mehr erfahren

Die Yamaha Tracer 9 GT+

Die Yamaha Tracer 9 GT+ hat sich als vielseitige Sporttourerin einen Namen gemacht, die sowohl sportliche Performance als auch komfortable Tourentauglichkeit bietet. Mit einem Drei-Zylinder-Motor, der 119 PS und 93 Nm Drehmoment liefert, verspricht sie eine ausgewogene Mischung aus Kraft und Fahrspaß. Hinzu kommt eine umfangreiche Ausstattung mit Radar-Tempomat, Notbremsassistent und vielem mehr. Hier alle Berichte zum Bike: Yamaha Tracer 9 GT+ Berichte auf 1000PS. Doch wie schlägt sich die Tracer 9 GT+ im Vergleich zu ihren Konkurrentinnen?

Ducati Multistrada V4 Pikes Peak: Italienischer Flair gepaart mit Rennsport-Performance

Die Ducati Multistrada V4 Pikes Peak.
Die Ducati Multistrada V4 Pikes Peak.

Die Ducati Multistrada V4 Pikes Peak tritt als elegante Konkurrenz auf. Ihr V4-Motor mit 170 PS und 125 Nm Drehmoment garantiert nicht nur beeindruckende Leistung, sondern auch den unverkennbaren Sound italienischer Ingenieurskunst. Das elektronisch einstellbare Fahrwerk von Öhlins und die Hochleistungsbremsanlage von Brembo machen sie zu einer ernsthaften Option für Fahrer, die Stil und Performance verlangen. Hier alle Infos: Ducati Multistrada V4 Pikes Peak Berichte auf 1000PS.

Vergleich zur Yamaha Tracer 9 GT+: Die Yamaha Tracer 9 GT+ und die Ducati Multistrada V4 Pikes Peak präsentieren unterschiedliche Schwerpunkte in Bezug auf Leistung und Assistenzsysteme. Die Yamaha überzeugt mit einem agilen 3-Zylinder-Motor, der 119 PS Leistung liefert. Ihre Fahrassistenzsysteme sind umfangreich und umfassen ABS, elektronisch einstellbares Fahrwerk, Kollisionswarner, Kurven-ABS, Radar-Tempomat, Ride by Wire, Schaltassistent und Traktionskontrolle. Im Kontrast dazu beeindruckt die Ducati mit einem kraftvollen V4-Motor, der 170 PS freisetzt. Die Assistenzsysteme der Ducati umfassen ABS, elektronisch einstellbares Fahrwerk, Fahrmodi, Kurven-ABS, Ride by Wire, Schaltassistent und Traktionskontrolle. Angebote gibt's hier: Ducati Multistrada V4 Pikes Peak kaufen.

Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

BMW S 1000 XR: Vielseitigkeit und Sportlichkeit

Die BMW S 1000 XR.
Die BMW S 1000 XR.

Die BMW S 1000 XR gilt als eines der Spitzenbikes in der Crossover-Klasse. Mit einem kraftvollen Vierzylinder-Reihenmotor, 170 PS und 114 Nm Drehmoment bietet sie nicht nur beeindruckende Leistung, sondern auch eine breite Palette an elektronischen Features. Ihr dynamisches Design und die präzise BMW-Technologie machen sie zu einer Crossover-Ikone.

Vergleich zur Yamaha Tracer 9 GT+: Die BMW S 1000 XR 2024 und die Yamaha Tracer 9 GT+ 2024 repräsentieren unterschiedliche Ansätze im Crossover-Segment. Die BMW setzt auf sportliche Performance mit einem leistungsstarken 4-Zylinder-Motor, während die Yamaha als vielseitiger Sporttourer mit effizientem 3-Zylinder-Motor und umfassenden Assistenzsystemen überzeugt.

Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

Suzuki GSX-S1000GX: K5-Power mit Touring-Genen

Die Suzuki GSX-S1000GX.
Die Suzuki GSX-S1000GX.

Die Suzuki GSX-S1000GX überzeugt als Crossover-Motorrad durch ihre beeindruckende Vielseitigkeit. Die Bandbreite ihrer Einsatzmöglichkeiten erstreckt sich von sportlicher Fahrweise bis hin zu entspannten Reisen, und in beiden Situationen fühlt man sich im Sattel gleichermaßen wohl. Der Motor beeindruckt durch seine Leistungsfähigkeit und ein beeindruckendes Drehmomentverhalten, während der Quickshifter perfekt integriert ist und präzises Schalten ermöglicht. Das stabile Fahrverhalten in allen Situationen und das elektronische Fahrwerk ermöglichen einen breiten Einsatzbereich, sei es als komfortable Tourenmaschine oder als aggressives Sportmotorrad. Der Sitzkomfort ist hoch und die Bedienung der Elektronik ist zugänglich und logisch. Das Motorrad präsentiert sich souverän, mit kaum spürbaren Vibrationen oder störenden Geräuschen. Allerdings gibt es auch Kritikpunkte, wie die knappe maximale Zuladung für ein Reisemotorrad und das Fehlen von Hauptständer und Heizgriffen in der Serienausstattung. Die Integration von Navigationsgeräten gestaltet sich mühsam, da es keinen passenden Befestigungspunkt gibt, und die Serienreifen trüben den insgesamt positiven Eindruck. Der Windschutz ist nur mit Werkzeug einstellbar. Hier alle Infos: Alle Berichte zur Suzuki GSX-S1000GX.

Vergleich zur Yamaha Tracer 9 GT+: Die Suzuki GSX-S1000GX 2024 und die Yamaha Tracer 9 GT+ 2024 bieten beeindruckende Leistung und umfassende Ausstattungsoptionen. Mit einem kraftvollen 4-Zylinder-Motor erzeugt die Suzuki 152 PS, während die Yamaha mit einem agilen 3-Zylinder-Motor 119 PS liefert. Beide Motorräder verfügen über hochmoderne Fahrassistenzsysteme, darunter ABS, elektronisch einstellbares Fahrwerk, Kurven-ABS, Ride by Wire und Traktionskontrolle. Beide Motorräder weisen ähnliche Reifendimensionen und Tankkapazitäten auf. Die Wahl zwischen diesen Modellen hängt von individuellen Vorlieben bezüglich Fahrstil, Leistung und Ausstattungsfunktionen ab.

Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

Kawasaki Versys 1000SE: Komfort auf Reisen mit einem Hauch von Sportlichkeit

Die Kawasaki Versys 1000SE.
Die Kawasaki Versys 1000SE.

Die Kawasaki Versys 1000 SE präsentiert sich als ideales Touring-Motorrad, perfekt ausgestattet für ausgedehnte Reisen. Mit einer Fülle an Features, die alle auf Komfort und Sicherheit abzielen, überzeugt sie durch ein semiaktives elektronisches Skyhook-Fahrwerk von Showa, das KIBS Kurven-ABS, die Kawasaki Cornering Management Funktion (KMCF), das Kurvenlicht und ein gut ablesbares TFT-Farb-Display. Die Elektronikausstattung lässt keine Wünsche offen und sorgt für ein Höchstmaß an Fahrkomfort und Sicherheit. Die gemütliche Sitzposition, das hohe, verstellbare Windschild und das elektronisch verstellbare Showa-Fahrwerk machen auch lange Etappen zu einem Genuss. Der kultivierte Reihen-Vierzylindermotor, die gut dosierbare Bremsanlage und die unverwechselbare Optik tragen zusätzlich zum positiven Gesamteindruck bei. Lediglich die Tatsache, dass das Windschild nicht mit einer Hand verstellbar ist, stellt eine kleine Einschränkung dar. Insgesamt präsentiert sich die Kawasaki Versys 1000 SE als optimal ausgewogenes Touring-Motorrad, das auf Komfort und Fahrspaß gleichermaßen setzt. Hier alle Infos: Kawasaki Versys 1000 SE Berichte auf 1000PS.

Vergleich zur Yamaha Tracer 9 GT+: Die Kawasaki Versys 1000SE betont ihre Stärken im Bereich Komfort und Reisetauglichkeit im Vergleich zur Yamaha Tracer 9 GT+, die sich als vielseitige aber auch sportliche Sporttourerin positioniert. Hier alle Angebote: Kawasaki Versys 1000 SE kaufen.

Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

Fazit: Die Yamaha Tracer 9 GT+ und ihre Alternativen

In der breiten Auswahl an Sporttourern sticht die Yamaha Tracer 9 GT+ als vielseitige Option hervor, die eine ausgewogene Mischung aus Sportlichkeit und Touring-Features bietet. Mit einem Dreizylinder-Motor, fortschrittlichem Fahrwerk und modernen Assistenzsystemen ist sie eine ernstzunehmende Konkurrenz in ihrem Segment. Aber die Konkurrenz schläft nicht.

Die Ducati Multistrada V4 Pikes Peak betont ihre italienische Eleganz und Rennsport-Performance, während die BMW S 1000 XR als Crossover-Klassiker eine breite Palette an Möglichkeiten abdeckt. Die Suzuki GSX-S1000GX bringt Streetfighter-Dynamik mit Touring-Genen, während die Kawasaki Versys 1000SE sich als komfortabler Reisebegleiter mit einem Hauch von Sportlichkeit positioniert.

Bericht vom 05.03.2024 | 13.815 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts