Vespa Neuheiten 2018

Vespa Neuheiten 2018

Elletrica, Sprint und Primavera 2018

Endlich elektrisch. Nicht nur die Vespa Elletrica weist bei Piaggio den Weg in die Zukunft, auch die Primavera und Sprint werden moderner und bleiben doch klassisch.

Wer denkt, eine Vespa mit Elektroantrieb könnte an Form und Faszination verlieren, der irrt. Denn die Elettrica - nein, hier fehlt kein "c" - sieht nicht nur geschmeidig aus und führt die Formensprache des uritalienischen Motoscooters behutsam in die Zukunft, sie ist den fossil angetriebenen Kolleginnen performance-technisch überlegen, denn mit einer Spitzenleistung von nur 4 kw erreicht sie bessere Fahrleistungen als vergleichbare Modelle mit herkömmlichem Antrieb. Dass das volle Drehmoment vom Stand weg zur Verfügung steht, verschafft dem Elektroroller besonders innerstädtisch einen entscheidenden Vorteil. Doch Zentrum der Skepsis war auch immer die Reichweite.

Vespa mit Elektroantrieb: Doppelte Reichweite

Die Vespa Elettrica mit einer Reichweite von 100 Kilometern ist auch in der Variante „X“ erhältlich: Hier ist die Reichweite doppelt so hoch, da neben dem Elektromotor auch ein Range Extender als Generator verbaut ist. Die neue Version der Vespa Multimediaplattform – das Multimediasystem, das Smartphones mit dem Fahrzeug verbindet – umfasst neben digitalen Bordinstrumenten am Smartphone auch die Personalisierung der TFT-Anzeige am Roller, sowie die Annahme von eingehenden Telefonaten und Messages. „Die Vespa Elettrica wird zur Gänze im italienischen Pontedera produziert und ab 2018 von dort aus in die ganze Welt ausgeliefert. Das Modell kann ab dem Frühjahr 2018 bestellt werden“, berichtet Josef Faber.

Anzeige

Vespa Sprint und Vespa Primavera 2018

Neue Entwicklungen bei zeitlosen Klassikern. Zum 50. Jahrestag des ersten Modells der Vespa Primavera kommt das fröhliche Modell 2018 mit einer Reihe von Verbesserungen und Updates, die neben einem höheren Komfort auch eine verstärkte Sicherheit gewährleisten sollen. Die wichtigste Neuerung umfasst die Größe der Felgen: Beide sind jetzt 12” groß, aus einer Aluminiumlegierung hergestellt und zeichnen sich durch ein ungewöhnliches Design mit fünf Speichen aus.

Sprint S mit TFT-Farbdisplay

Ein weiteres Modell, das bei der EICMA präsentiert wurde, ist die Vespa Primavera S: Die sportliche Variante des beliebten Modells bietet nun digitale Bordinstrumente auf einem 4,3” TFT-Farbdisplay. Die Einheit zeigt nicht nur die bekannten Daten an, sie dient auch als Display für die Vespa Multimediaplattform in ihrer aktuellsten Version. Via App lässt sich das TFT-Display nicht nur individuell konfigurieren, es können auch Sprachbefehle an das Smartphone übermittelt und eine eigene Playlist über einen Joystick am Roller gesteuert werden.

Fernsteuerung und Bike Finder

Bei der Vespa Sprint gibt es ab 2018 eine Reihe stilistischer und technischer Neuentwicklungen. Auch hier wurde die Sicherheit erhöht, der „Bike Finder“ und eine Fernsteuerung für die Sitzbanköffnung gehören nun bereits zur Standardausstattung. Das wichtigste neue Feature sind die Cockpitinstrumente, die in Anlehnung an das Schwestermodell mit einem TFT-Multifunktions-Farbdisplay ausgestattet sind. Nicht fehlen darf auch 2018 wieder ein umfangreiches Merchandising Sortiment, das unter anderem stylische Vespa-Rucksäcke umfasst.

Bericht vom 14.11.2017 | 5.630 Aufrufe

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus

Gebrauchte und neue Motorräder

Weitere Motorräder
Weitere Neuheiten