Fahrendes Motorrad

Gebrauchte und neue Triumph Street Triple 675 R Motorräder

(5)
Detailsuche

Die Triumph Street Tripel R ist bekannt als äußerst quirliges Naked Bike, das auf der Landstraße enorm viel Spaß macht. Aber auch auf der Rennstrecke macht die kleine R-Streety eine gute Figur und nervt nicht etwa mit einem schwammigen Fahrwerk oder einer zu schwachen Leistung. Selbst die Bremsanlage mit den beiden 310-Millimeter-Scheiben und radial montierten Nissin-Vierkolbensätteln an der Front packt so zu, wie man es von einem sehr, sehr sportlichen Motorrad, das zu einem hohen Anteil auch auf der Landstraße oder im Alltag bewegt wird, erwarten darf. Zum Testbericht


  • quirliger Motor mit tyoischem Sound
  • äußerst agiles Handling
  • niedriges Gewicht
  • eigenständige Optik
  • verstellbares Fahrwerk
  • gute Bremsen
  • auf Dauer etwas lauter Auspuff
Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

Technische Daten Triumph Street Triple 675 R 2016

Baujahr:
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe
Zylinderzahl 3
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig
Hubraum 675 ccm
Bohrung 74 mm
Hub 52,3 mm
Leistung 106 PS
U/min bei Leistung 11850 U/min
Drehmoment 68 Nm
U/min bei Drehmoment 9750 U/min
Verdichtung 12
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmenbauart Brücken
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down
Marke Kayaba
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Marke Kayaba
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Zugstufe
Bremsen vorne
Kolben Vierkolben
Technologie radial
Marke Nissin
Bremsen hinten
Bauart Scheibe
Kolben Einkolben
Marke Nissin
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm
Reifenhöhe hinten 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll
Länge 2055 mm
Breite 740 mm
Höhe 1060 mm
Radstand 1410 mm
Sitzhöhe von 800 mm
Gewicht fahrbereit 183 kg
Tankinhalt 17,4 l
Führerscheinklassen A

Triumph Street Triple R

Nach den großartigen Erfolgen mit der Triumph Speed Triple war es 2007 für Triumph an der Zeit, ein Mittelklasse Naked Bike auf die Straße zu schicken. Basis der Street Triple ist die 675 Daytona. Der Dreizylinder ist ein Garant für Leistung vom Drehzahlkeller bis zum Drehzahlbegrenzer. Die 104 PS und 66 NM sind für Anfänger und unerfahrenere Piloten gut dosierbar. Das leicht zu beherrschende Fahrwerk und die bissigen Bremsen runden das Gesamtpaket ab. 2009 wurde der Triumph Street Triple eine Schwester zur Seite gestellt mit dem Kürzel „R“. Diese bekam eine volleinstellbare Gabel und Federbein, sowie einen Vierkolben- statt Zweikolben-Bremssattel mit Radial-Handpumpe. 2012 bekam die Street Triple eine große Überholung. Das Design wurde von der Triumph Speed Triple übernommen und diverse Teile wurden verfeinert, wie der konische Lenker, der aus Stahl gefertigt wurde. Die Street Triple überzeugte von Anfang an und stellte sich nicht in den Schatten der „großen“ Speed Triple. Auf dieser Seite findest du das aktuelle Angebot aller gebrauchten Triumph Street Triple R, ob Tageszulassung, junge Gebrauchte oder günstiges Schnäppchen, hier sollte das richtige dabei sein.

Bilder Triumph Street Triple 675 R 2016:

Sortierung
Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
passende Motorräder werden geladen...

Triumph Testberichte

  • Triumph Trident 660 und Yamaha MT-07 2021 im Vergleich

    Triumph Trident 660 und Yamaha MT-07 2021 im Vergleich

    Hoher Fahrspaß fürs kleine Geld

    12. Okt — Harter Angriff von Triumph! Jahrelang wurde das Segment der Einsteigernakedbikes von Yamaha definiert. Doch 2021 brachte Triumph ein...

    Zum Testbericht
  • Hyper Naked Bikes am Ring 2021 - Triumph Speed Triple 1200 RS

    Hyper Naked Bikes am Ring 2021 - Triumph Speed Triple 1200 RS

    Der britische Dreiender vs. Aprilia, BMW, Ducati und KTM

    28. Sep — Wer hätte das gedacht - während uns die Triumph Speed Triple 1200 RS auf der Landstraße nicht vollends überzeugen konnte, macht sie...

    Zum Testbericht
  • A true Gentleman! - Test der Triumph Bonneville T100 2021

    A true Gentleman! - Test der Triumph Bonneville T100 2021

    Der Retro-Klassiker beim Gentlemans Ride!

    16. Sep — Ein echter Gentleman ist nicht nur ein wohlerzogener Zeitgenosse, sondern präsentiert sich auch adrett und im klassischen Style. Das...

    Zum Testbericht
  • Triumph Tiger 900 Rally Pro 2021 vs. KTM 890 Adventure 2021

    Triumph Tiger 900 Rally Pro 2021 vs. KTM 890 Adventure 2021

    Reiseenduro Vergleich am Großglockner

    29. Aug — Diese unglaublich sympathische Klasse der 100PS Reiseenduros macht besonders viel Spaß. Die Motorräder sind einigermaßen leistbar,...

    Zum Testbericht
  • Klassische Königin: Triumph Bonneville T120 2021 im Test

    Klassische Königin: Triumph Bonneville T120 2021 im Test

    Der Dauerbrenner unter den Retrobikes ist wieder da

    26. Aug — Gibt man einem Kleinkind die Aufgabe ein Motorrad zu zeichnen kommt das Ergebnis, je nach Talent einer Bonneville T120 vermutlich sehr...

    Zum Testbericht
  • Triumph Thruxton RS 2021 - Gentlemen Racer im Test

    Triumph Thruxton RS 2021 - Gentlemen Racer im Test

    So schnell kann Modern Classic sein

    11. Aug — Die Thruxton RS ist ein nobler Hobel, aber sie sieht nicht nur lecker aus, sondern fährt sich auch gut. Wie gut hat Poky in und um...

    Zum Testbericht
  • Triumph Tiger 900 GT Pro 2000 km Reisetest: Reiseenduro-Vergleich

    Triumph Tiger 900 GT Pro 2000 km Reisetest: Reiseenduro-Vergleich

    Härtetest in Slowenien & Kroatien: Wie schlägt sich die Britin?

    26. Jul — Erst auf einer langen Reise lernt man alle Seiten einer Maschine kennen. Zwischen Wien und Istrien zeigt uns die Tiger GT Pro was sie...

    Zum Testbericht
  • Triumph Rocket 3 GT vs Rocket III Roadster - Giganten im Duell

    Triumph Rocket 3 GT vs Rocket III Roadster - Giganten im Duell

    Britische Muscle Bikes im Vergleich - kann die neue alles besser?

    15. Jul — 221 Newtonmeter - Dieser Wert ist bis heute Rekord bei Serienmotorrädern. Er wurde bisher nur von zwei Bikes erreicht, beide kommen...

    Zum Testbericht
Pfeil links Pfeil rechts