Shoei EX-Zero 2018

Shoei EX-Zero 2018

Außen alt, innen neu - Hightech im Retro-Look!

Nach dem gelungenen Retro-Jethelm J.O bringt Shoei nun einen weiteren Klassiker, der nur von außen ganz alt aussieht, im Inneren jedoch modernste Technologien verbaut hat. Der neue Shoei EX-Zero Helm ist eine willkommene Ergänzung zu der schnell wachsenden Kategorie der klassisch gestylten modernen Motorradhelme, die die beliebten Looks von damals bieten, umfassend aktualisiert mit jahrzehntelangen Fortschritten in Sicherheit, Technik und Materialien.

Wer hat der hat - Shoei jedenfalls hat eine Menge Tradition, in allen Helm-Kategorien. So auch bei den Offroad-Helmen, die in den 1980er-Jahren als EX-Serie schon damals durch höchste Verarbeitungsgüte und Top-Technologien brililerten. Nun ja, damals eben, heute würde wohl niemand mehr einen Helm aus den 80ern gerne aufsetzen, vor allem nicht beim Motorradfahren, wenn es auch um Sicherheit geht. Aus diesem Grund bringt Shoei nun, mitunter angespornt durch den Erfolg des Retro-Jethelms J-O, den neuen EX-Zero auf den Markt, der vom Design her dort anschließt, wo die EX-Serie vor einigen Jahrzehnten aufhörte.

Shoei EX-Zero - Hightech im Retro-Look!

Damit ist Shoei zwar nicht der erste Hersteller, der Retro-Offroadhelme produziert, jedoch der erste, der aktuelle Hightech-Materialien und -Features einbaut. Die Schale besteht so wie auch die Tophelme der Japaner aus einem AIM-Verbundstoff (Advanced Integrated Matrix), das aus organischen Fasern mit Verbundfasern und Hochleistungsfasern in mehreren Schichten für eine schockabsorbierende Schale mit optimaler Festigkeit besteht. Im Inneren befindet sich ein Multi Density-EPS-Liner und als Verschlusssystem dient der, aus dem Rennsport und immer noch als sicherste Lösung bekannte Doppel-D-Ring-Verschluss.

Anzeige

EX-Zero hochmodern: Notfallausstieg und Sonnenblende serienmäßig

Für den Fall der Fälle wird auch beim Shoei EX-Zero E.Q.R.S (Emergency Quick Release System) verbaut, das es Sanitätern und Ersthelfern ermöglicht, den Helm mit minimalem Aufwand vom Kopf des Fahrers abzunehmen, um etwaige Nacken- oder Kopfverletzungen zu verhindern. Das Innenfutter erinnert ebenfalls eher an die Oberklasse, ist es doch komplett herausnehm- und waschbar. Außerdem verfügt der EX-Zero als besonderer Clou über eine integrierte Sonnenblende, die als CJ-3-Visier bereits im J.O ihren Dienst ausgezeichnet verrichtet, dreifach höhenverstellbar ist und auch beim EX-Zero dem extravaganten Look den letzten Schliff verleiht. Zusätzlich zur klaren Sonnenblende wird es auch getönte und sogar verspiegelte zum Nachrüsten geben.

Der EX-Zero ist ein ernsthaftes Projekt von Shoei

Die Ernsthaftigkeit des EX-Zero erkennt man schließlich auch daran, dass es drei verschiedene Helmschalengrößen gibt, um dem Kopf des Fahrers einen bestmöglichen Schutz zu bieten. Die Größen XS, S und M nutzen die kleine Schale, Größe L hat eine eigene Schale und die Größen L, XL und XXL greifen wiederum auf die große Schale zurück. Vorerst soll es sechs Unifarben ab Mitte Juli im Handel geben, das Dekor "Equatien" wird wenig später nachgereicht. Die Sonnenblenden (in fünf unterschiedlichen Ausführungen) wird es ebenfalls wenig später geben, ebenso passende Helmschilde, die den Retro-Offroad-Look dann so richtig echt machen. Die Preise der sechs Unifarben liegen bei 399 Euro, die Design-Variante kommt auf 459 Euro.

Shoei EX-Zero im Detail:

AIM (Advanced Integrated Matrix) Helmschale

Integriertes CJ-3 Visier, einstellbar in 3 Positionen

Drei Helmschalengrößen (XS-M, L, XL-XXL)

Doppel-D-Ring-Verschluss

Gewicht: ca. 1150 Gramm

Komplett herausnehm- und waschbares Innenfutter

Kinnbelüftung

ECE 22.05 Norm

Lieferbar ab Juli (Dekor etwas später)

Preis: 399 Euro (Dekor 459 Euro)

Autor

Bericht vom 16.06.2018 | 2.707 Aufrufe

Gebrauchte und neue Motorräder

Weitere Motorräder
Weitere Neuheiten