Piaggio Medley 125 S 2020 Test

Cityflitzer mit mächtigem Stauraum!

Das Segment der 125ccm Stadtroller ist hart umkämpft. Viele kleine, aber auch große und etablierte Hersteller schicken kompakte Flitzer an den Start, um den Stadtdschungel zu erobern. Für 2020 hat Piaggio den bereits beliebten Medley 125 überarbeitet und mit mächtigem Stauraum, Start-Stopp System und einer frischen Optik ausgestattet. Reicht es für den Klassensieg?

Piaggio und Honda - sie sind die Big Player in der Kategorie der vernünftigen Großrad-Roller. Beide wurden für 2020 überarbeitet und ähneln sich in ihren Eigenschaften sehr: Wenig Verbrauch, mehr Stauraum und ein attraktiver Preis. Den SH125i haben wir bereits in seiner neuen Version getestet, wie kann also der Medley 125 in der S-Version mithalten?

Neue Optik für den Italo-Scooter

Zurzeit liegt es wohl im Trend, die knuffigen Jahre hinter sich zu lassen und auf aggressive Stylings zu setzen. So wurde auch der Piaggio Medley 125 für 2020 deutlich schärfer gezeichnet, was sich im neuen LED-Scheinwerfer, sowie der neuen Frontverkleidung mit dem prägnanten Lufteinlass erkennen lässt. Auch die Heckpartie bekam eine leichte Retusche und die Felgen wichen einem neuen Design. Wer es - zumindest optisch - sportlicher will, kann zum S-Modell greifen, wie wir es auch taten. Das bringt eine Wave-Scheibenbremse, rote Akzente am Wabengrill und den Felgen, rote Nähte im Sattel sowie schwarze Felgen mit sich. Auf den zweiten Blick fallen auch die goldenen Bremssättel und die roten Federbeine auf. Gut gelungene Details für einen sportiven Auftritt!

Anzeige

Neues LC-Display und Connectivity im Piaggio Medley 125

Der Medley 125 ist häufig in der Stadt anzufinden, während er gerade beschäftigte Geschäftsfrauen, und -männer von A nach B transportiert. Da ist es wichtig, dass auch während der Fahrt wichtige Anrufe gemanaged werden können! Deshalb verfügt der Piaggio Medley 125 S mit seinem neuen LC-Display bereits serienmäßig über das Piaggio MIA-System (im Standardmodell aufpreispflichtig), mit dem sich Anrufe und Musik über das Display steuern lassen. Die Kopplung erfolgt relativ einfach und wird mit einem kleinen Telefon-Symbol auf dem Bildschirm bestätigt. Technik-Freaks sollten sich jedoch nicht allzu viel erwarten: Zwar werden die Informationen groß und gut ablesbar angezeigt, wirklich hübsch oder gar faszinierend ist die Darstellung jedoch nicht. Lässt sich aber gut verkraften, wenn es so gut und simpel wie am Medley 125 S funktioniert.

Auf Funktion sind wohl auch die Bedieneinheiten am Lenker ausgelegt, da auch sie keine Fragen bezüglich ihrer Funktion offen lassen, aber alles in allem etwas hochwertiger ausfallen hätten können. In diesem Segment erhofft man sich inzwischen doch ein wenig Luxus, der in einer Anordnung von schwarzem und mattem Plastik nicht gegeben ist.

Piaggio Medley 125 S Motor und Leistung

Wer schon einmal die Website einer Piaggio-Marke besucht hat, wird den Namen iGET das ein oder andere Mal gesehen haben. So heißt nämlich die aktuelle Generation an 125 ccm Viertakt-Einzylindermotoren der Piaggio Gruppe, weshalb wir dieses Aggregat auch im neuen Medley 125 finden. Für 2020 wurde er für Euro-5 vorbereitet (noch in Euro-4 homologiert), was zahlreiche Änderungen bedeutet: Zylinderkopf, Kolben, Einspritzsystem und Mapping sind neu, während Auspuff und Airbox in Größe zunahmen.

Das Ergebnis all dieser Änderungen ist nicht nur ein umweltfreundlicher Medley, sondern auch ein Anstieg in Leistung! Anstatt den bisherigen 12,2 PS wartet der Piaggio Medley 125 S mit vollen 15 PS auf, was gleichzeitig dem Maximum der A1-Klasse, bzw. den B-Führerschein Erweiterungen der D-A-CH Region entspricht.

Leistung überzeugt, Start-Stopp System funktioniert

Nun aber auf die Straße. Wie schlägt sich der überarbeitete Motor mit seiner integrierter Start-Stopp Funktion im Alltag? Für die Stadt ist das Leistungspotential des Einzylinders absolut adäquat. Sehr unauffällig brummt das Aggregat zu seiner Höchstgeschwindigkeit von circa 100 km/h (je nach Beladung) und fühlt sich dabei in keinster Weise überfordert an. Das lässt sich leider nicht von dem Start-Stopp System sagen. Nach kurzem Stillstand schaltet es den Motor ab und startet erneut, sobald am Gashahn gezogen wird. Der Startprozess fällt nur leider etwas träge aus und sollte bereits bei Orange begonnen werden, damit sich der Piaggio Medley 125 bei Grün in Bewegung setzt. Die direkte Konkurrenz - der Honda SH125i - schafft das schneller.

Stressfreies Fahren auf dem Piaggio Medley 125 S

Oft fällt es schwer, über das Fahrverhalten zu urteilen, wenn die Fahrt so unkompliziert ist, wie auf dem Piaggio Medley 125 S. Starten, losfahren und entspannen! Auf schlechten Straßen, bzw. bei Unebenheiten und höherem Tempo wird man sich über das 16 Zoll Vorderrad freuen, das zwar nicht die Wenigkeit eines 12 Zoll Rades (wie auf einer Vespa) liefert, dafür aber stabil durch jede Lebenslage kommt. Für 2020 wurde das Fahrwerk des Medley 125 für mehr Komfort abgestimmt und auch die Reifenbreite ist im Heck von 110 auf 120 gestiegen, was aber keinerlei spürbaren Nachteile mit sich bringt. Ganz im Gegenteil: Gabel und Federbeine federn nicht nur, sie dämpfen auch! Klingt vielleicht alles etwas unaufgeregt, doch genau das suchen KundInnen in einem Pendlerroller: Stressfreies Fahren am täglichen Weg in die Arbeit.

Genauso solide arbeitet die Bremsanlage, die, wie bereits erwähnt in der Front aus einer 260 mm Wave-Scheibe (nur S-Variante) mit 2-Kolben-Sattel und im Heck aus einer 240 mm Scheibe mit 2-Kolben-Sattel besteht. Zusätzlich ist ein 2-Kanal-ABS verbaut - ein weiteres Plus in der Sicherheit.

Gewaltige 36 Liter Stauraum unter der Sitzbank!

Dass zwei Vollvisierhelme unter die Sitzbank eines Rollers passen, kennen wir von Modellen wie Burgman, oder TMAX, doch in einem kompakten 125er Stadtroller ist das eine Seltenheit! Hier liegt der große Trumpf des Piaggio Medley 125 S, denn während das kleinere 14 Zoll Hinterrad einerseits für mehr Platz sorgt, ist andererseits der 7-Liter Tank nun unter das Trittbrett gewandert, was den Stauraum unter der 799 mm hohen Sitzbank zusätzlich erweitert. Kombiniert man das nun mit einem Topcase, kann der Piaggio Medley 125 S als wahres Raumwunder bezeichnet werden! Für das Smartphone findet sich im Handschuhfach ein Platz, wo auch die passende USB-Steckdose zu finden ist.

Piaggio Medley 125 S oder Honda SH125i?

Piaggio Medley und Honda SH befinden sich tatsächlich auf Augenhöhe und ergänzen sich in beinahe allen Punkten. Einer hat mehr Stauraum, der andere das schönere Display. Piaggio hat die volle Leistung von 15 PS, Honda wartet mit dem besseren Start-Stopp System auf. Es bräuchte tatsächlich eine Kombination der jeweils besten Eigenschaften, um den perfekten Stadtroller zu kombinieren. Mit ihrem geringen Preisunterschied wird es letztendlich eine Frage des Geschmacks: Italienische Leidenschaft, oder japanische Perfektion?

Piaggio Medley 125 / Medley 125 S Preis

Aktuelle Preise zum neuen Piaggio Medley 125 und zur S-Version findest du am 1000PS Gebrauchtmarkt: Piaggio Medley 125 / Medley 125 S Preis

Fazit: Piaggio Medley S 125 ie IGET

Der Piaggio Medley 125 S platziert sich clever in dem Segment der Stadtroller. Denn im Vergleich mit der direkten japanischen Konkurrenz bietet er in einem Punkt mehr: Stauraum unter der Sitzbank. Mit gewaltigen 36 Liter fasst das Staufach entspannt zwei Vollvisierhelme - ein Wert den wir sonst nur von Großrollern kannten. Während der Fahrt macht er einen guten Eindruck, nur wenn man es bei der Ampel eilig hat, sollte das Start-Stopp System deaktiviert werden.


  • Genügend Leistung fürs Pendeln
  • geringer Verbrauch
  • gewaltiger Stauraum, inkl. Handschuhfach
  • frische Optik
  • stabiles Fahrverhalten
  • unkompliziert: aufsteigen und losfahren
  • Start-Stopp System reagiert langsam
  • Bedieneinheiten wirken billig

Bericht vom 25.07.2020 | 7.813 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts