BMW K 1600 GT Test 2017

BMW K 1600 GT Test 2017

Zonko testet Emergency-Call-System

Die Bayern haben großartige technische Features wie Dynamic ESA, Schaltassistent, ABS Pro, DTC, und Rückfahrhilfe in die luxuriöse Präsidentenfuhre mit dem gewaltigen Sechszylinder eingebaut. Bei der Fahrerei in Almeria testeten wir auch etwas ganz Neues: den E-Call. Das ist ein System, das im Falle eines Crashes die Rettungskette in Bewegung setzt. Und wer opferte sich für alle und schoss die K 1600 GT in die Leitplanken? Naja, meine Wenigkeit. Eh klar.

Selbstverständlich war es ein Drama. Ich fühlte mich sauwohl auf der 339 kg schweren, imposanten K 1600 GT und war beeindruckt von der sportlichen Gangart, die mir das neue bayrische Luxusschiff ermöglichte. Der Motor hat Euro 4 ohne nennenswerte Einbußen überlebt und serviert unvorstellbar mächtige 175 Nm bei 6.500 U/min und 160 PS bei 7.750 U/min. Das Faszinierende am Sechszylinder ist, dass diese Urgewalt unfassbar laufruhig und unspektakulär zu Werke geht. Fast wie eine Turbine. Und der neue Schaltautomat, der sowohl beim Rauf- als auch beim Runterschalten ohne Kupplung die Gänge wechselt, arbeitet butterweich. Wow! Die Gänge rasten mördersanft ein. Große Freude! Das geht einfach nicht besser.

Dynamik ESA, DTC und ABS Pro - volles Vertrauen!

Was mir das sportliche Fahren mit der Präsidentenfuhre zusätzlich sehr schmackhaft machte, waren das ABS Pro (manche nennen es Kurven-ABS), die DTC (dynamische Traktionskontrolle mit Gyrosensorik) und das Dynamic ESA, das die Dämpfungsanpassung vollautomatisch übernimmt. Es reagiert selbständig auf Beladungszustand, Fahrlage, Fahrstil und Asphaltbeschaffenheit. Im Modus „Road“ ist die Ausgangsbasis dabei etwas weicher als im „Dynamic“. Eh klar. Hat top funktioniert. Ich rauchte mit dem riesigen Edel-Koffer voll engagiert durch das spanische Bergland und dachte mir: „Wenn ein Luxustourenschiff so flink und einfach fährt wie diese 1600er, macht es auch in den Bergen viel Sinn. Da muss man sich keineswegs in der Ebene fadisieren, da kann man mit viel Herz und Thrill im Reich der Radien eine saugute Zeit erleben.“

Anzeige

Die Maschine fragte mich laut und deutlich: „Sind Sie gestürzt?“

Die K 1600 GT als bayrisches Luxusmodell ist ein Technologieträger mit adaptivem Kurvenlicht, Xenon-Scheinwerfern, Hill Start Control (baut beim Wegfahren in einer Steigung gerade soviel Bremsdruck hinten auf, dass die Fuhre nicht zurückrollt), Retourgang (der Startermotor wuchtet per Knopfdruck die Maschine rückwärts - bis zu einer Steigung von 7%) und E-Call. Letzteres ist ein intelligentes Notrufsystem, das bei einem Sturz mit dem Fahrer in Kontakt tritt, und - sollte er sich nicht melden - die Rettungskette in Gang setzt.

Lupenreine Unfallursache

In meinem Fall war das so: Mit kalten Reifen rauchte ich engagiert in die Fotokurve, musste im Scheitel zur Kenntnis nehmen, dass ich die Haftfähigkeit überschätzt hatte, und fabrizierte einen lupenreinen Lowsider. Die Maschine rutschte in die Planken und von dort wieder auf die Fahrbahn zurück, meine Wenigkeit holperte am Allerwertesten wie ein Kind beim Sackrutschen über den groben Asphalt. Habedehre! Aber noch ehe ich richtig begreifen konnte, dass ich jetzt tatsächlich das edle Luxuseisen zu einem Totalschaden verformt hatte, meldete sich die ramponierte Maschine mit klarer Stimme: „Sind Sie gestürzt? Brauchen Sie Hilfe?“

Die K 1600 GT spricht mit dir

Ich konnte es nicht fassen. In meiner Vorstellung haben Maschinen oft nach einem Sturz gesprochen, aber sie sagten immer gröbere Sachen wie z.B.: „Du bist wirklich ein Volltrottel! Wie kannst du mir das antun. Du hast mich kaputt gemacht, du herzloser Irrer, du!“ Ich rappelte mich auf, ging zum Lenker und sprach in das Mikrofon: „Tut mir leid. Die Maschine ist fetzenhin. Aber ich bin unverletzt. Rettung brauche ich keine. Und ich nehme an, die Kollegen von BMW werden die Reste in einen Bus wuchten. Danke für Ihre Hilfsbereitschaft, aber wir kommen zurecht.“

Im doppelten Sinn: Die K 1600 GT, ein grandioser Wurf

So war es dann auch. Der anwesende BMW-6-Zylinder-Projektleiter Toni Decker zeigte verständnisvolle Milde in dieser dunklen Stunde und so konnte ich trotz dieses barbarischen Aktes der Zerstörung bald wieder lächeln. Und sind wir uns ehrlich: Einer musste das E-Call-System ja testen. Es funktioniert grandios. Danke, BMW! Und auch, wenn es unter diesen Umständen vielleicht komisch klingt, komme ich nicht umhin abschließend zu sagen: Mit der neuen K 1600 GT ist ein großer Wurf gelungen. Ein Luxustourer erster Klasse, der auch sehr sportlich zu bewegen ist - sofern die Reifen und der Asphalt nicht voll kalt sind.

Motorradneuheiten 2017 - Erste Tests

Fazit: BMW K 1600 GT

Extrem kultivierter Reihensechser mit mörder Drehmoment und viel Leistung - aber ohne Gewaltbereitschaft, sondern einfach ein Triebwerk höchster Souveränität. Trotz 339 kg Lebendgewicht (vollgetankt) wendig und flink. Mit Dynamic ESA, DTC, ABS Pro und Schaltassistenten sportlich und sicher zu bewegen.

1
Vorteile
  • Angenehme, vollkommen entspannte Sitzposition
  • hervorragende Elektronik von Traktionskontrolle bis zum semiaktiven Fahrwerk
  • ABS Pro
  • Schaltassistent
  • viel sportlicher zu fahren, als die Ausmaße vermuten lassen
1
Nachteile
  • Cockpit wirkt im Gegensatz zur eingebauten Technik schon etwas überholt

Bericht vom 28.01.2017 | 41.330 Aufrufe

Gebrauchte und neue Motorräder

Weitere Motorräder
Weitere Neuheiten