Harley-Davidson Fat Boy S und Slim S Test 2016

Harley-Davidson Fat Boy S und Slim S Test 2016

Screamin´ Eagle-Tuning für Fat Boy und Slim

Harley-Davidson Neuheiten: Die neue Harley-Davidson Fat Boy S und Slim S 2016! Eine Harley-Davidson beeindruckt in der Regel durch ihr klassisches Outfit, den typischen Sound des V2-Motors und die mittlerweile 112 Jahre andauernde Tradition der Marke. Leistung steht dabei nicht unbedingt im Vordergrund - kann aber auch nicht schaden, wie man an den beiden neuen Modellen Fat Boy S und Slim S gut erkennen kann.

Man muss kein absolut eingefleischter Harley-Davidson Fan sein, um die Fat Boy als bekanntes Modell zu identifizieren - man muss nur Terminator 2 gesehen haben. Die Slim ist zwar erst relativ kurz im Programm, wirkt durch ihre extrem dezente Gestaltung ohne viel Chrom wie aus den 1950er-Jahren. Was ist also nun so neu an diesen beiden bekannten Modellen? Hinter dem unscheinbaren S in den Namen Fat Boy S und Slim S verbirgt sich vor allem mehr Dampf durch den größeren Motor.

Screamin´ Eagle läßt schön grüßen!

Statt der 103 Cubic Inch stehen nämlich nun 110 zur Verfügung, für uns Europäer besser verständliche 1801 Kubik Hubraum aus zwei Töpfen - nicht nur am Papier ein gewaltiger Hammer. Denn auch im Fahrbetrieb merkt man durchaus, dass 92,5 PS auf einem Cruiser ordentliche Fahrleistungen zulassen und kaum weniger als 150 Newtonmeter Drehmoment bei nur 3500 Umdrehungen schon von ganz weit unten einen ordentlichen Tritt in den Allerwertesten verpassen.

Anzeige

S wie Sport? Nein, eher S wie Souveränität!

Die Stabilität sowohl von Fat Boy S als auch Slim S bleibt dabei aber tadellos, das Fahrwerk zeigt sich komfortabel aber nicht schwammig und die Bremsen kommen trotz der über 300 Kilo Trockengewicht (309 Kilo bei der Slim S und sogar 322 Kilo bei der Fat Boy S) nicht ins Schwitzen. Einzig die wirklich geringe Schräglagenfreiheit macht eine noch sportlichere Fahrweise zunichte. Die Vibrationen, die man auf einer Harley schließlich auch spüren möchte, kommen im Stand herrlich zum Tragen, während der Fahrt sorgen die Ausgleichswellen des starr im Rahmen befestigten Twin Cam 110B-Motors aber für einen angemessen ruhigen Lauf.

Fat Boy S und Slim S in Faak am See

Wer die beiden neuen S-Modelle und alle anderen Harley-Davidson-Neuheiten 2016 wie etwa Sportster 883 Iron oder Forty-Eight persönlich kennenlernen möchte, hat bereits in der kommenden Woche Gelegenheit dazu. Bereits zum 18. Mal treffen sich von 8. – 13. September zehntausende Biker zum größten Motorrad-Event Europas am Faaker See - zur European Bike Week. Im Mittelpunkt steht neben den neuen Modellen natürlich Festival-Stimmung á la Harley-Davidson mit wunderschönen Ausfahrten in der gesamten Region und abends mit einem geballten Bühnenprogramm. Und klarerweise werden auch wir von 1000PS wieder eine Riesenladung Bildergalerien und Videos von der European Bike Week mitbringen - freut Euch schon darauf!

Weitere Mororrad Neuheiten 2016

Fazit: Harley-Davidson Softail Fat Boy S

Keine Sorge, das S in den Namen Fat Boy S und Slim S steht nicht für Sport - lediglich für mehr Hubraum und etwas mehr Power. Am Wesen der beiden Modelle hat sich damit nichts geändert, die Souveränität wurde aber immens gesteigert. Hinzu kommt noch die coolere Optik dank der vielen schwarzen Teile - Screamin´ Eagle steht nun mal für Top-Performance sowohl bei Performance als auch Styling!

1
Vorteile
  • kräftiger Antritt des Screamin´ Eagle-Triebwerks
  • schöne Verarbeitung
  • gute Bremsen
  • angenehme Sitzposition
  • stabiles Fahrverhalten
1
Nachteile
  • starke Hitzeentwicklung des Motors
  • wenig Schräglagenfreiheit

Bericht vom 07.09.2015 | 45.661 Aufrufe

Gebrauchte und neue Harley-Davidson Motorräder

Weitere Harley-Davidson Motorräder
Weitere Neuheiten