BMW Bluetooth Test

Anzeige
Bluetooth Kommunikationssystem im BMW Systemhelm. Vorbei ist es mit der seligen Ruhe.

BMW Bluetooth

Das BMW Motorrad Kommunikationssystem

Die technischen Daten klangen nicht schlecht: MP3 Musik in Stereo Qualität, 3 gleichzeitige Verbindungen pro Headset, bis zu 100 Meter Reichweite und 10-12h Dauerbetrieb. Wir probierten das BMW Motorrad Kommunikationssystem mit zwei Systemhelmen Nummer 5.

3 Knöpfe und 3 LEDs - mehr ist nicht nötig um alle Funktionen des Bluetooth-Systems zu steuern. Eine flexibel verstellbare Mikrophon-Einheit kann je nach Vorlieben im Helm positioniert werden. Die Lautsprecher werden fix bei den Wangenpolstern integriert.
Das Kabel samt USB-Ladebuchse wird gut und wasserdicht im Helm versteckt. Einfachste Konfiguration: Zwei Systemhelme sprechen miteinander.


Einfach wird die erste Übung.
Zwei BMW Systemhelme mit je einem Bluetooth Headsets ausgestattet: Es reicht beide Systeme einfach einzuschalten. Ein kurzer Pieps ertönt und schon sind die beiden Helme miteinander verbunden. Klar wurde vorher ein wenig geschummelt. Die beiden Testhelme von BMW-Wien wurden schon vorab vom Zubehör-Mann Hrn. Leitner mittels "Pairing" verbunden. Pairing bedeutet zu deutsch "partnerschaftliches Verhalten" - damit wird sichergestellt dass man nur mit jenem Bluetooth Helmträgern spricht mit denen man auch tatsächlich sprechen möchte.

Die Kommunikation mit der Sozia funktioniert auf Anhieb problemlos. Aber das System kann natürlich auch für die Kommunikation innerhalb der Motorradtruppe verwendet werden. BMW spricht in etwa von bis zu 100 Meter Reichweite - im Idealfall. Verbindliche Reichweitenangaben bekommt man natürlich keine, aber bei unserer Ausfahrt hatten wir keine Probleme die Verbindung zwischen zwei Motorrädern aufrecht zu halten. Reißt man bei einer Ampel mal ab, ertönt wieder ein kurzer Piepston und die Verbindung wird gekappt. Sobald der Kollege mit dem Bluetooth Helm in Reichweite ist, wird die Verbindung aber sofort wieder hergestellt.

Für die superwichtigen und unabkömmlichen Motorradfahrer unter uns - Bluetooth Verbindung zum Handy. Logische Anwendung für Navi Besitzer. Das Zumo spricht über Bluetooth mit dem Helm.

Der erste Griff zum Handbuch wird bei der Verbindung zum Handy nötig. "PLUS" Taste sowie "ON/OFF" werden gleichzeitig gedrückt. Danach durchsuche ich mit dem Handy die "Bluetooth Umgebung" und verbinde mich nach Eingabe des Passwortes "0000" mit dem Helm. Das Headset im Helm ist nun eine handelsübliche Freisprecheinrichtung. Je nach Telefon werden natürlich Sprachwahl-Features usw. unterstützt. Wichtige Info: Die Verbindung zur Sozia wird gekappt, sobald ein Anruf vom Handy reinkommt.

Peinliche Situationen bei heiklen Telefonaten werden so vermieden. Sobald das Telefonat beendet wird, steht die Verbindung zum zweiten Helm wieder. Unangenehm kann aber die praktische Funktion des Handys "automatische Rufannahme" sein. Gut wenn die Kumpels anrufen um den Treffpunkt für die nächste Bergwertung anzugeben, schlecht wenn die Chefin von daheim anruft und die Ausfahrt für beendet erklärt. Früher konnte man einfach behaupten: "Ich hab das Handy nicht läuten gehört...."

Herzinfarkt Patienten aufgepasst. Spätestens jetzt wird es stressig: Sozia, Navi und Handy wechseln sich mit wichtigen Beiträgen über die Kopfhörer ab, während man mit Vollgas auf die Lieblingskurve zusteuert.


Ähnlich arbeitet die Verbindung zum ZUMO Navigationsgerät. Die MP3-Song-Qualität ist zwar angeblich in Stereo, aber so richtig begeistert mich die Sache nicht. Offen gesagt bin ich auch kein Fan von Musik im Sattel, aber Genießer stellen möglicherweise höhere Qualitätsansprüche an die Soundqualität. Dabei ist das BMW System eines von ganze wenigen System welches Stereoqualität über Bluetooth überträgt. In unserem Fall überraschte jedoch die hohe Musikqualität bei der Übertragung vom Handy MP3 Player (NOKIA E71) zum Helm.

Knifflig wird es aber wie üblich bei einer Dreiecksbeziehung Navi-Handy-Helm. Hierbei ist es ratsam das Navi als Schaltzentrale zu verwenden und übers Navi jeweils die Verbindung zum Helm und zum Handy herzustellen. Das Handy wird dann übers Navi gesteuert, auch ein Zugriff aufs Handy-Telefonbuch ist möglich und beide Geräte senden ihre Befehle und Infos an den Helm. Mit meinem Testgerät hatte ich hier lange zu tun, Abhilfe für problemlose Funktionalität soll demnächst in Form eines Firmware-Updates für das ZUMO kommen.

Für Technik Freaks sind diese Möglichkeiten sicherlich eine tolle Sache, doch eigentlich war ich am Motorrad immer recht froh meine Ruhe zu haben. Spätestens als 2 technische Geräte plus Sozia abwechselnd auf mich einredeten, ertappte ich mich dabei nicht mehr konzentriert bei der eigentlichen Sache - dem Motorradfahren - zu sein. Für konservative Gesellen bleibt auf alle Fälle die Basisfunktion übrig. Eine reibungslos funktionierende Gegensprechanlage ohne Kabelsalat. Eine echte Bereicherung auf langen Touren ohne in Technik-Stress auszuarten.

Kostenlos ausprobieren kann man die beiden Helme nach telefonischer Terminvereinbarung unter anderem bei BMW Wien / Hrn. Helfried Leitner unter 01/368 68 68-557. Die Kosten inklusive Einbau liegen für ein eine Einheit bei ca. 400 Euro.

Anzeige

Bericht vom 27.11.2008 | 74.759 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Gebrauchte und neue BMW Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts