BMW Motorrad BoxerCup

Anzeige
S.Legrelle (B) siegt in Assen (NL), A. Hofmann (CH) verteidigt Führung im 6. Lauf des BMW Boxer Cups

Vor mehr als 90.000 begeisterten Zuschauern ging der BMW Motorrad BoxerCup im Rahmen des Großen Preises der Niederlande - Dutch TT - in das sechste Rennen. Auf dem 6,027 km langen Traditionskurs von Assen siegte erstmalig der Ex-GP 500 Fahrer Sebastien Legrelle (B) vom BMW Motorrad Belgium Herpigny Team: "Einfach fantastisch, endlich der Sieg. Wir haben solange daran gearbeitet, viele technische Dinge aussortiert. Jetzt ist das Eis gebrochen", strahlte der glückliche Gewinner nach dem Rennen. " Sebastien kannst du mit einem guten Rotwein vergleichen. Je älter er wird, umso reifer und besser wird er. Jetzt ist der Knoten geplatzt", bestätigte Teamchef Gaetan Herpigny, der sich durch den motivierenden Sieg jetzt Hoffnungen auf den Cupgewinn macht. Auf Platz zwei fuhr Andy Hofmann vom BMW Motorrad Senger Racing Team vor Thomas Hinterreiter (A) vom BMW Motorrad Austria Team und Fernando Cristobal (E) vom Auto Sport Busquets Team. Im Cup führt Hofmann (CH) mit vier Punkten Vorsprung auf Legrelle (B), gefolgt von Panichi (I), Hinterreiter (A) und Barth (D).



Von der Pole-Position war Thomas Hinterreiter in das 54.243 km lange Rennen gegangen. Den besten Start erwischte Markus Barth (D) vom BMW Group Niederlassungen Racing Team. Zusammen mit Hofmann und Panichi stürmte er auf die "Haarbocht" zu. Erst bremste sich Hofmann an die Spitze. In der Kehre "De Strubben" setzte sich dann Panichi (I) in Führung und kam vor Hofmann (CH), Hinterreiter (A), Legrelle (B) und Youngster Burell (UK) aus der ersten Runde zurück. In den nächsten Runden wechselten sich Panichi (I) und Legrelle (B) an der Spitze ab, während Hinterreiter (A) und Hofmann (CH) im Windschatten wechselnd folgten.In der siebten Runde hob Legrelle den Arm. Einsetzender Regen machte den Fahrern, besonders im schnellen Streckenabschnitt "Ruskenhoek", wo in den 6.Gang geschaltet wird, zu schaffen. Der Rennleiter entschied richtig auf Abbruch. Rote Flagge. Alle BMW R1100 S waren auf Metzeler Rennreifen gestartet. Die Teams wechselten jetzt auf Regenreifen. Dabei schafften einige den Reifenwechsel nicht in der vorgegebenen Pflichtzeit und mussten dem Feld beim Neustart aus der Boxengasse hinterher starten.



Fernando Cristobal (E) fuhr nach dem Neustart über drei Runden als Erster über die Ziellinie. Die beiden Laufergebnisse wurden addiert. Vor der gewaltigen Kulisse von Assen feierte Sebastien Legrelle seinen ersten Sieg im internationalen BMW Motorrad BoxerCup gebührend. Für das italienische Dream Car Team endete das Wochenende dramatisch. Keiner der Fahrer kam pünktlich aus der Box, Panichi hatte ein falsch vorbereitetes Vorderrad montiert " Der Abstand der Bremsscheiben passte nicht zu den Bremssätteln. 5mm werden den Ausgang des Cup bestimmen". Noch schlimmer erging es Teamkollegin Rosana Scoleri. Nach dem Radwechsel griff sie ausgangs der Boxengasse erstmalig ohne Wirkung in den Bremshebel und kollidierte mit BMW Motorrad Team GB Fahrer Richard Cooper(UK). "Sie ist mir voll in den Zylinder gefahren. Ventildeckel und Ventile sind dabei abgerissen", sagte ein total enttäuschter Cooper, der vor dem Rennabbruch ein Feld von 12 BMW R 1100 S angeführt hatte und sich noch Chancen auf den Gesamtsieg machen durfte. "Aber nächste Woche in Spa/Francorchamps greifen wir wieder an. Ich will meinen Sieg vom Vorjahr wiederholen", schaut der motivierte Youngster des BMW Motorrad Team Great Britain dem siebten Lauf im Rahmen der Master of Endurance entgegen, wo wieder alle Karten neu gemischt sind.

Autor

Bericht vom 01.07.2003 | 3.653 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen