Werner Müller sagt leise servus!

Eine Ära geht zu Ende

Ein ganz großer Sportsmann und Vorbild vieler steigt vom Motorrad, schaut auf eine erfolgreiche Karriere zurück und bedankt sich bei seinen Fans, Sponsoren, Medien und Freunden mit seinem letzten Titel für die tolle und jahrzehntelange Unterstützung. Österreichs „Motorsportler des Jahres“ und Kärntner Aushängeschild Werner Müller verlässt die nationale und internationale Rennbühne.

Ich glaube nicht, dass es je einen erfolgreicheren Motorsportler im Offroad Bereich gegeben hat. Zumindest nicht von den fast schon unzähligen Titeln auf nationaler und internationaler Bühne. Und selbst letztes Jahr beim Gesamtsieg des World Cup Open in der Klasse Senior haben die Sonderprüfungszeiten gezeigt, dass er selbst mit vielen Jungen Piloten noch locker mithalten kann.

Ein ganz großer Sportsmann und Vorbild vieler steigt vom Motorrad, schaut auf eine erfolgreiche Karriere zuruck und bedankt sich bei seinen Fans, Sponsoren, Medien und Freunden mit seinem letzten Titel fur die tolle und jahrzehntelange Unterstutzung. Osterreichs Motorsportler des Jahres und Karntner Aushangeschild Werner Muller verlasst die nationale und internationale Rennbuhne.

Wer in die Titelsammlung des 56-Jahrigen blickt, versteht schnell, dass er es mit einem Sir im Motorsport zu tun hat. Neben Gerhard Berger, Niki Lauda und Matthias Walkner reihte sich mit seinen Erfolgen auch Werner Muller in die ehrenvolle Reihung des Motorsportlers des Jahres ein. Eine Auszeichnung, die nur beispielhaft von vielen ist. So gewann er unter anderem elf Europameistertitel mit insgesamt 72 Laufsiegen, 10 Staatsmeister, einen Europameistertitel im Hillclimbing oder zweimal beim legendaren Erzbergprologrennen. Nicht nur unter freiem Himmel zeigte Muller seine Weltklasse, sondern schlug auch in Europa bei internationalen Hallenturnieren die Weltstars aus Amerika. Aber auch das ist nur ein kleiner Auszug, der lange nicht ausreicht. Es waren wohl auch zweite und dritte Platze dabei, schmunzelt Muller. Er machte derart auf sich aufmerksam, dass KTM ihn unter Vertrag nahm und ihn zur Weltmeisterschaft schickte. Und neben der Rennstrecke zeigte der Karntner, dass sein Herz auch fur den Nachwuchs und heimischen Sport schlagt. So grundete er ein Werner Muller-Racing Team fur junge Fahrer oder veranstaltete mit seinem Team Rennen fur Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit internationaler Beteiligung. Aber neben den herausragenden Erfolgen standen auch harte Trainings, konsequentes Spitzensportleben und Verletzungen: Beckenbruch, Schienbeinkopfbruch oder 26 Schrauben, ein 30 Zentimeter langes Eisenstuck, was mein Schienbein nach einem schweren Sturz rettete, waren nur ein Bruchteil der schmerzhafteren Momente. Ich musste mich oft und hart zuruckkampfen, gibt Muller einen personlichen Einblick aus seinen schwersten Zeiten in seiner Karriere. Nicht aufgeben, weitermachen, kampfen! Ich lebte fur den Sport in allen Facetten und aufgeben war keine Option, so Muller.

Nun wird das Motorrad aber abgestellt und Familienzeit genossen: Meine Familie stand immer hinter mir und dafur bin ich sehr dankbar, denn selbstverstandlich ist das nicht, erklart der sichtlich beruhrte Kappler, der nun die Zeit ganz der Familie widmet. Dem Sport, der ihm viel gegeben hat, wird er nach einer Verschnaufpause in einer gewissen Form erhalten bleiben.

Ganz personliche Zeilen am Ende: Spitzensportler sind zwar im Rampenlicht, aber die Familie, Unterstutzer, Helfer, Fans und Freunde sind die Stutzen, die als Wegbegleiter Karrieren ermoglichen. Danke an meinen legendaren Fanclub, Sponsoren, Mechaniker Wolfgang Rausch, Karntner Sportfamilie und vor allem meiner Frau Simone und meinen Kindern, so Muller, der mit diesen abschließenden Zeilen sinnbildlich den Motor im Spitzensport mit großer Dankbarkeit und in guter Gesundheit abstellt.

Auszug aus den wichtigsten Erfolgen der Karriere von Werner Muller: Enduro GP FIM World Cup OpenS: Medaillen in Gold, Silber und Bronze

11x Enduro-Europameister (2x Overall, 4x E3, 4x Vet., 1x Team) 72 Laufsiege 10x Staatsmeister (7x Enduro, 3x Motocross, 6x Vizestaatsmeister Motocross), 1x Motorsportler des Jahres 1x Motorradsportler des Jahres 12x INT. Hallencross Sieger (Wien, Munchen, Zurich, Brunn) 2x 7. Gesamtrang Enduro WM E3 (3x Overall Sonderprufung Bestzeit) 1x Hillclimping Europameister (1x Vizemeister) 2x Erzberg Prologsieger. 4x Platz 2 und 2x Platz 3 Erzberg Red Bull Hare Scramble P4, 5, 6 und 7

3 WM-Punkte 125ccm Motocross 3x Start bei der Motocross of Nations Bestplatzierung war dabei Platz 9 Mehrfacher INT. Strandrennen Sieger in Bibione, INT. Strandrennen Sieger in Lignano INT. Gesamtsieger Alpe Adria Cup im Enduro, Motocross und Supercross INT. Steilhangrennen Sieger in Rachau, Lassing, Molln, Lausa, Flattach, Goldeck und Hebalm Austria Cross Country Meister in Senior und Profiklasse Europa Cross-Country Meister in der Senior- und Vizemeister in der Profiklasse Enduro Trophy Gesamtsieger und Enduro Orange Trophy Gesamtsieger Mehrfacher slowenischer Cross Country Sieger (Silber Overall und Senior) Laufsiege in Profiklasse 1x Enduro Classic Meister (Youngtimer) 1x Karntner Trail Meister 50ccm 1x Karntner Landesmeister Moped Geschicklichkeit

**Weitere interessante Infos: **

• Erster Karntner Motocross Staatsmeister und Osterreichs Motorsportler des Jahres • Vertrag- & Testfahrer bei KTM - Enduro WM-Einsatze im Team Farioli Italien • Reifenentwickler & Testfahrer fur die Firma Sava • Gezielte Jugendarbeit im Motorradsport ab 1995 • Mitgrunder beim Mc Donalds Kinder- & Jugend Motocross Cup • Veranstalter von Kinder Enduro- & Motocross Rennen • Aushangeschild des MSC-Launsdorf • durch Muller & Bgm. Wolfgang Grilz wurde der Motorsport in Karnten wieder aktiviert • Ehrenringtrager der Gemeinde Kappel am Krappfeld • Grunder vom Union Werner Muller Racing Team (2015) • Uber 20 Jahre Humanomed ALTIS Sportler • Charity Veranstaltungen (Licht ins Dunkel Gala) • Jurymitglied & Model bei der Alpe Adria Manufaktur Strohmeier aus Weitensfeld • Samtliche Ehrungen der sportlichen Erfolge (FIM, UEM, OSK/OAMTC, AMF, Sportministerium und Land Karnten) • Start in 24 Nationen • Insgesamt waren in den 43 Jahren 135 Neumotorrader im Einsatz

Autor

Bericht vom 13.03.2024 | 2.757 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts