Valentino Rossis Abschied: Wenn die Welt nach Valencia blickt

Tribut an den Doktor

Es war ein emotionaler Abschied. Valentino Rossi hat gestern das letztes Rennen seiner aktiven MotoGP Fahrerkarriere bestritten. Nicht nur das Fahrerlager, sondern auch Prominenz aus aller Welt hat mitgefeiert.

Trotz Ducati Dominanz blickten alle auf die 46

Es war ein Rennen, das für viele von uns wohl nie hätte enden können. Nachdem das Ducati Trio Francesco Bagnaia, Jorge Martin und Jack Miller sich an die Spitze setzten, konnte das restliche Fahrerfeld eigentlich nur mehr zusehen. Top-Verfolger Alex Rins parkte seine Suzuki im Kiesbett und auch sein Kollege und 2020er Weltmeister Joan Mir konnte den Speed der Roten nicht mitfahren. Somit hatte die internationale Kameraregie viel Zeit sich auf den eigentlichen Star des Rennens zu fokussieren: Valentino Rossi.

In seinem 432. Rennen seiner 26 Jahre langen Karriere wollte er noch einmal zeigen, dass er immer noch mit den jungen Wilden mithalten kann - und das mit Erfolg. Mit einem 10. Platz konnte ihn markenintern nur der neue Weltmeister Fabio Quartararo schlagen. Für seinen Abschied hat er sich außerdem kein besseres Datum auswählen können: Die Summe der Zahlen des Datums 14.11.21 ergibt die 46.

Anzeige

Valencia steht im Zeichen von Valentino Rossi

Gelbe Tribünen, Hochhaus-hohe Porträts und viel Respekt unter den jungen Fahrern. Egal wohin man am Rennsonntag blickte - die 46 war allgegenwärtig. So trugen Valentinos Schützlinge der VR46-Akademie frühere Helmdesigns des Doktors, Bagnaia widmete seinem Sieg sogar dem Meister. Sehr emotional war zudem die Wiedervereinigung Valentinos mit seinen neun Weltmeisterbikes. Fun Fact: Von diesen hat Rossi jeweils ein Exemplar in seiner privaten Sammlung, nur die Honda RC211V aus 2003 fehlt ihm. Doch nicht nur der Motorradsport hat sich von ihm verabschiedet. Spitzensportler und Prominente aus aller Welt sagen ein herzliches "Ciao, Vale".

Valentino Rossi vor seinen Weltmeister-Bikes.
Valentino Rossi vor seinen Weltmeister-Bikes.

Motorsportlegenden und Promis zollen ihren Respekt

Valentino Rossi war mehr als "nur" ein Rennfahrer und Weltmeister. Sein Einfluss ging und wird auch weiterhin weit über die Grenzen der Motorrad-Weltmeisterschaft gehen, wie zahlreiche Videobotschaften beweisen. Ob Formel 1 Weltmeister Lewis Hamilton, Fußball-Legende Ronaldo Luís Nazário de Lima, oder auch Schauspieler und Arch-Motorcycles Besitzer Keanu Reeves - jeder will sich vom Doktor verabschieden. Die Danksagungen decken sich in ihrer Botschaft: Valentino hat nicht nur neue Fans in die MotoGP gebracht, auch die Motorrad-Community wurde durch seinen Einfluss gestärkt. Hier das Videos: Promis verabschieden sich von Valentino Rossi.

Valentino Rossis Gedanken zu seinem letzten GP-Wochenende

"Ich hatte nicht erwartet, dass es solch ein Wochenende werden könnte. Ich war sehr besorgt, weil ich nicht wusste, wie ich mich fühle und es gab eine Menge Druck, weil viele Dinge zu tun waren. Aber es war fantastisch, ich habe viel positive Energie von allen Leuten im Fahrerlager erhalten und ich hatte viele tolle Überraschungen: vom Wiedersehen mit all meinen Motorrädern am Donnerstag bis hin zu all den Fahrern der VR46 Academy mit meinen Helmen heute. Ich bin auch glücklich, weil ich sowohl im Qualifying gestern als auch im Rennen heute stark war und unter den ersten Zehn landen konnte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, und es war die beste Art die Karriere zu beenden. Ich gehöre zu den zehn besten Fahrern der Welt und das bedeutet mir alles, denn dieses Ergebnis wird sich nie ändern. Ich habe auch die Feierlichkeiten nach dem Rennen genossen. Es war eine lange Karriere und ich möchte mich bei allen bedanken."

In diesem Sinne auch von der 1000PS Redaktion: Ciao, Vale!

Auch Yamaha verabschiedet sich mit einem emotionalen Video:

Bericht vom 15.11.2021 | 3.519 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts