Royal Enfield 650 Scrambler-Erlkönig gesichtet!

Retro-Look mit robuster Optik

2024 plant Royal Enfield, eine neue Palette an Scrambler-Modellen zu präsentieren. Jetzt wurde der erste Erlkönig davon gesichtet: Die Scrambler 650.

Werbung
powered by Kawasaki AT
Mehr erfahren

Nachdem kürzlich an mehreren Orten weltweit Erlkönige des neuen Scrambler-Modells von Royal Enfield gesichtet wurden, stellt sich vielen nun die Frage, wie das Modell eigentlich genau heißen soll. Der offensichtlichste Name Scrambler 650 steht ebenso im Raum, wie "Scram 650", "Sherpa 650" oder gänzlich anders "Interceptor Bear". Bis der Hersteller vermutlich Ende dieses Jahres Näheres bekannt gibt, darf über den Namen weiterhin spekuliert werden. Was allerdings feststeht, ist dass die 650 das vierte Modell dieser Kategorie neben der Interceptor, der Continental GT und der für 2023 neu hinzugekommenen Cruiser Super Meteor 650, sein wird.

Möglicher Look der neuen Scrambler 650

Wie der Look bereits erahnen lässt, geht Royal Enfield mit der 650er ebenfalls in Richtung Retro mit robuster Optik. Dazu kommen Reifen für leichte Schotterwege und minimal längere Federwege. Das alles soll alltagstauglich verpackt werden, nach dem Vorbild der Triumph Scrambler 1200. Anders als in dieser soll in der 650er allerdings ein luftgekühlter Zweizylinder arbeiten, wie er auch in der Interceptor 650 zum Einsatz kommt. Mit dieser teilt sich die Scram 650 zudem den Rahmen, die hinteren Stereo-Federbeine und wahrscheinlich auch die Leistungsdaten, was 47 PS und 52 Nm maximales Drehmoment aus 648ccm Hubraum bedeutet. Anders als beim Schwestermodell sollen hier jedoch eine Upside-Down-Gabel und LED-Blinker zum Einsatz kommen. Preislich dürfte sich die Scram 650 knapp oberhalb ihrer Schwestermodelle Interceptor und Continental einsortieren, was in den meisten Märkten einen Startpreis von wohl €8500 bedeuten wird.

Möglicher Motor der neuen Royal Enfield Scram 650

Angetrieben dürfte das neue Modell von einem luftgekühlten Reihenzweizylinder mit 48 PS werden. Dieser soll ohne wesentliche Änderungen als luft-ölgekühlter Reihenzweizylindermotor übernommen werden. Das bedeutet 270 Grad Hubzapfenversatz, 648 Kubik und 48 PS (35 kW) bei 7.000/min. Mit dieser Leistung sollen die Enfields in die europäische Stufenführerscheinkategorie A2 passen. Ebenso übernehmen soll das neue Modell das 6-Gang-Getriebe anderer vergleichbarer Bikes des Herstellers. Allerdings bekommt der Scrambler eine andere Abgasanlage als 2-in-1-Ausführung. Als Schutz für den Motorenblock dienen diverse Protektoren und Abdeckungen, wie am Ölkühler, am Motor und an der Abgasanlage. Am hohen Rohrlenker ist eine Mittelstrebe zu sehen, am runden LED-Scheinwerfer ein Schutzgitter.

Weitere Informationen über Erlkönige und Neuerscheinungen unter www.1000ps.at/motorrad-neuheiten

Autor

Bericht vom 31.07.2023 | 16.280 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts