Honda XL750 Transalp 2023 - Das ADV-Bike für Stadt und Land

Die Reiseenduro-Legende von Honda kehrt zurück!

Nach 15 Jahren feiert die Honda Transalp ihr Comeback. Sie soll den Spagat zwischen Alltagstauglichkeit, Langstrecken-Komfort und Offroad-Performance schaffen und so wieder Adventuristen und Pragmatiker zugleich ansprechen.

Seit 2008 ist die Transalp nicht mehr im Modelprogramm Hondas zu finden, dennoch sieht man bis heute noch viele davon auf Europas Straßen. Ab 1986 begeisterte die Transalp mit ihrer Laufruhe, Komfort und Unzerstörbarkeit. Diese Robustheit machte sie schnell nicht nur unter Pragmatikern und Vielfahrern, sondern auch bei Weltreisenden und Abenteurern zum Objekt der Begierde. Das könnte auch im Jahr 2022 noch einmal gelingen, schließlich erfreut sich der Reiseenduro-Markt großer Beliebtheit und Honda hatte bis dato noch kein Pferd im Rennen um die Mittelklasse. Auf der EICMA 2022 wurden endlich die Gebete der Transalp-Fans erhört und die neue XL750 Transalp sieht vielversprechend aus. Die Jahre sind jedoch auch an diesem Modell nicht spurlos vorbeigegangen, was man vom Design, über den Motor, bis zur Elektronik merkt.

Motor & Leistung - Honda XL750 Transalp 2023

Schon am fehlenden V in der Modellbezeichnung der Transalp ist zu erkennen, dass kein V2-Motor mehr das Herzstück bildet. Stattdessen baut sie auf den neu entwickelten 755 cm³ Parallel-Twin, der auch die neue Honda CB750 Hornet befeuert. Überraschend ist dabei aber, dass der Reihenzweier mit 270°-Kurbelwelle auch in der Transalp 92 PS bei 9.500 U/min und 75 Nm Drehmoment bei 7.250 U/min leistet. Damit liegt sie nur 10 PS unter dem Flaggschiff Hondas, der Africa Twin. Die Charakteristik dürfte aber sehr wohl Unterschiede zur Hornet aufweisen, denn Honda gibt an die Einstellung der elektrischen Gasannahme des Motors unterschiedlich angelegt zu haben, "um dem Einsatzzweck der Transalp zu entsprechen - für lange Distanzen und Touren".

Der neue Motor soll kompakt und leichtgewichtig sein. Über die Unicam-Zylinderköpfe (stammend vom MX-Wettbewerb Bike CRF450) werden die 35,5 mm Einlassventile über Schlepphebel betätigt und die 29 mm Auslassventile über Kipphebel. Das Primär-Antriebsrad dient gleichzeitig zum Antrieb der Balancer-Ausgleichswelle. Die Wasserpumpe findet links im Motorgehäuse Platz (statt extern), was erlaubt, einen wasserumspülten Ölkühler einzusparen. Die Drosselklappengehäuse verfügen über 46 mm Durchmesser. Eine Anti-Hopping-Kupplung unterstützt ein um 30 % leichteres Feeling am Kupplungshebel, erleichtert das Hochschalten und beugt dem Stempeln des Hinterrads bei starkem Bremsen und schnellem Herunterschalten vor. Für A2-Piloten kann die Transalp auch auf 48 PS beschränkt werden.

Chassis, Fahrwerk & Gewicht der Honda XL750 Transalp 2023

In der Reiseenduro-Mittelklasse ist das Gewicht fast noch wichtiger, als die Endleistung. Deswegen hat Honda auch das Chassis kompakt gehalten. Der Stahl Diamantrahmen wiegt nur 18,3 kg und ist somit 10% leichter, als der Rahmen der kleineren CB500X. Die Steifigkeitsbalance soll auf Agilität getrimmt sein und empfindliche Stellen, wie z.B. bei den Schwingenaufnahmen, sind mit geschmiedetem Stahl verstärkt. Offroad-Enthusiasten werden sich allerdings am fest verschweißten Heckrahmen stören. Der Lenkkopfwinkel beträgt 27 Grad, der Nachlauf 111 mm und der Radstand 1.560 mm. Das Gesamtgewicht vollgetankt beläuft sich auf 208 kg.

Bei der Federung setzt Honda auf Allrounder-Qualitäten. Lange Federwege und abgestimmte Dämpfung sollen Komfort, sichere Straßenlage und gute Traktion auf Asphalt wie bei Offroad-Einsätzen sicherstellen. Eine Showa 43 mm USD Gabel bietet 200 mm Federweg mit einstellbarer Federvorspannung. Der Showa-Monostoßdämpfer mit Zusatz-Gasdruckbehälter und einstellbarer Federvorspannung federt die Hinterradschwinge über ein progressives Pro-Link-Hebelsystem ab und bietet 190 mm Federweg. Die Aluminium-Schwinge folgt den Formen der Africa Twin, allerdings wird für den Guss eine für die Transalp spezifische Aluminium-Legierung verwendet. Die Bodenfreiheit beträgt 210 mm. Für die Verzögerung sorgen 310 mm Wave Doppelscheibenbremsen vorne mit Nissin-Zweikolbensättel und eine 256 mm Wave Einscheibenbremse am Hinterrad mit einem Einkolbensattel. Montiert sind die Bremsanlagen an den Rädern mit typischen Enduro-Maßen: 90/90-21 vorne und 150/70-18 hinten. Serienmäßig werden Metzeler Karoo Street oder Dunlop Mixtour Reifen aufgezogen.

Elektronik & Steuerung der Honda XL750 Transalp 2023

Auch spannend war im Vorfeld die Frage, auf wie viel elektronische Systeme die Transalp setzen würde. Die Africa Twin schöpft hier aus dem Vollen, die CB500X gibt sich puristisch. Auch bei der Konkurrenz scheiden sich hier die Geister, wenn man sich z.B. Aprilia Tuareg 660 oder Yamaha Tenere 700 ansieht. Die XL750 Transalp ist durchaus üppig ausgestattet. Vier Fahrmodi stehen zur Auswahl: Sport, Standard, Rain und Gravel. Die Leistungsentfaltung kann in vier unterschiedlichen Stufen geregelt werden, die Motorbremse in drei, das ABS in zwei und die Honda Selectable Torque Control (Traktionskontrolle) mit integrierter Wheelie Control in fünf Stufen. Die Traktionskontrolle und das hintere ABS können auch ganz ausgeschaltet werden.

Die Fahrmodi bieten unterschiedliche Kombinationen der einzelnen Parameter. Sport nutzt die maximale Motorleistung (Level 4), Level 2 des ABS und die geringstmögliche Stufe der Motorbremse und Traktionskontrolle. Fahrmodus Standard setzt Leistung und Traktionskontrolle auf Stufe 3, Motorbremse und ABS auf Stufe 2. Im Rain-Modus wird die sanfteste Leistungsstufe mit mittlerer Motorbremse und ABS (Level 2) und maximal sensibler Traktionskontrolle auf Level 5 kombiniert. Im Fahrmodus Gravel kommt die Motorleistung in der zweiten Stufe, Motorbremse auf Stufe 3, Traktionskontrolle auf Stufe 4 und ABS auf Stufe 1 zum Einsatz.

Design & Ausstattung - Honda XL750 Transalp 2023

Die elektronischen Features beschränken sich aber nicht nur auf die Assistenzsysteme. Volle LED-Beleuchtung, Emergency Stop Signal bei harten Bremsmanövern und Sprachsteuerung der Smartphones über ein Bluetooth Headset sind zum Beispiel serienmäßig auf der Transalp zu finden. Gesteuert wird die ganze Elektronik über das 5-Zoll TFT-Display. Es bietet dem Fahrer vier Darstellungsmöglichkeiten für die Anzeige von Geschwindigkeit und Drehzahl 3 Varianten eines analogen Drehzahlmessers und eine Diagramm-Variante sowie weitere Optionen für Kraftstoff, Verbrauch, Fahrmodi- und Motorsettings sowie eine Ganganzeige und eine anpassbare Shift-Up-Anzeige. Die Steuerung erfolgt über die linke Schalterarmatur am Lenker sowie direkt über den Screen.

Auch bei der sonstigen Ausstattung stand der Touring-Gedanke im Zentrum. Die XL750 Transalp ist dafür konzipiert, kurze und lange Distanzen mit bestmöglichem Komfort, auch zu zweit, zu absolvieren. Die Sitzhöhe ist mit 850 mm für diese Klasse recht niedrig (ein 820 mm Sitz ist optional erhältlich). Knieschluss, Kontakt zu Handgriffen und Fußrasten sollen auch bei stehender Offroad-Fahrweise passen. Ein Gepäckträger zählt zur Serienausstattung und ein USB-Ladeanschluss befindet sich unter dem Sitz.

Honda Transalp 750 Preis und Vergleich zur Konkurrenz

Ende Januar 2023 hat Honda - zumindest in Österreich - die Katze aus dem Sack gelassen und den Preis der neuen XL750 Transalp verkündet: 11.590,- Euro. Wie bereits bei der Motorenschwester Hornet 750 verpasst man der Transalp damit einen echten Kampfpreis, wenn man sie mit der Konkurrenz vergleicht. Die Benchmark der Klasse kostet in Form der Yamaha Tenere 700 nämlich 12.099,- Euro, während die ebenfalls brandneue Suzuki V-Strom 800DE in Österreich 12.790,- Euro kostet.

Zubehör für die Honda XL750 Transalp 2023

Durch ihren großen Einsatzbereich ist auch das Zubehör der Transalp breit aufgestellt. Ob Daily-Driver, oder Hobby-Rallye-Fahrer, das original Honda Zubehör für die XL750 Transalp bietet Besitzern viele Individualisierungsmöglichkeiten, inklusive einem Quickshifter. Fünf Pakete fassen das Zubehör zusammen:

  • URBAN-Paket (Praktikabilität und Ladekapazität): 50 Liter Topcase, Aluminium Design Paneel, Topcase Träger, Rückenlehne und Innentasche, hoher Windschild und Hauptständer.
  • TOURING-Paket (Komfort und Ladekapazität): Seitenkoffer (rechts 26 Liter und links 33 Liter), Aluminium Design Paneele, Seitenkoffer-Träger, Innentaschen und Heizgriffe.
  • ADVENTURE-Paket (Stil und Funktionalität): Seitenschutzbügel, LED-Nebelscheinwerfer und Kühlerschutzgrill.
  • RALLY-Paket (Stil und Funktionalität): Quickshifter, Motorschutzbügel, Motorschutzplatte, Offroad Rallye Fußrasten, Handwindabweiser mit Erweiterung.
  • KOMFORT-Paket (Komfort und Praktikabilität): 3 Liter Tanktasche, Windabweiser, Komfort-Fußrasten und 12 V-Steckdose.

Wird die Honda Transalp 2023 wieder zu alter Glorie aufsteigen? Vielversprechend klingt sie ja, erste Tests werden es zeigen. Die Konkurrenz schläft aber auch nicht! Hier im Anschluss findet ihr die Reiseenduro-Neuheiten 2023.

1000PS.com - Unsere internationalen Websites für Honda

Für unsere 1000PS Freunde aus anderen Ländern bieten wir unter 1000PS.com folgende Inhalte an:

Autor

Bericht vom 08.11.2022 | 97.873 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts