Welchen E-Roller kaufen? Elektroroller mit Sitz Übersicht 2021

Auswahl gewaltig und unübersichtlich

Der Trend der letzten Jahre bestätigt sich und immer mehr Hersteller wollen ein Stück von dem angesagten Kuchen! Die Rede ist von Elektrorollern mit Sitz, die den urbanen Verkehr Stück für Stück erobern. Die Auswahl ist vielfältig - wir helfen Euch, den Überblick zu bewahren!

Das Segment der E-Roller hatte es in den letzten Jahren etwas schwer, am europäischen Markt Fuß zu fassen. Viele Produkte stammen aus Asien, haben holprige Namen oder werden gar unter verschiedenen Namen verkauft. Im Jahr 2021 rennt der Hase ein wenig anders, denn viele große Motorrad und Rollerhersteller aus Europa sind auf den Zug aufgesprungen und bieten eigene Produkte an. Doch auch junge Start-Up-Unternehmen etablieren sich und bringen hochwertige Elektroroller auf den Markt.

Elektroroller fahren mit dem B-Führerschein

Doch wieso gewinnen Elektroroller mit Sitz an Bedeutung? Dafür finden sich zwei wesentliche Gründe: Einerseits boomt durch die Krise und das Social-Distancing der Individualverkehr. Anstatt in eine überfüllte U-Bahn zu steigen, setzten heutzutage viele Leute auf kompakte Roller, um ihren Arbeitsweg zu bestreiten. Andererseits - und das gilt insbesondere für Deutschland - gibt es attraktive Möglichkeiten mit dem B-Führerschein ein Motorrad / einen Roller zu bewegen. Es braucht nur ein paar Stunden auf einem Trainingsparkour und schon darf man mit dem B-196 Zusatz (DE), oder dem B-111 Zusatz (AT) die Freiheit auf zwei Rädern genießen. Stadtmenschen kommt das entgegen, um potentielle Staus einfach zu durchfahren.

Doch nun zu den Rollern - hier eine Auswahl.

Anzeige

Husqvarna Elektroroller 2021

Der wohl neueste Player in diesem Segment ist Husqvarna mit dem stylischen Vektorr. Dieser ist so neu, dass er zum Zeitpunkt des Verfassens nicht einmal noch am Markt ist, sondern nur als Konzeptfahrzeug existiert. Deshalb sind auch noch nicht viele Informationen bekannt, außer dass die Höchstgeschwindigkeit bei 45 km/h und die Reichweite bei 95 Kilometer liegen soll. Doch von diesem E-Roller können wir uns bestimmt viel erwarten, denn wie die KTM Group (zu der Husqvarna gehört) erst kürzlich bestätigt hat, will man sich zukünftig auf E-Mobilität im urbanen Bereich fokussieren, weshalb der Vektorr bestimmt nicht der einzige schicke Elektroroller bleiben wird.

Seat Elektroroller 2021

Eine weitere Marke, die einen hohen Bekanntheitsgrad genießt ist Seat. Als Teil der Volkswagen Gruppe kennt man den spanischen Hersteller eigentlich für Autos wie den Leon, oder Ibiza, doch seit 2021 findet sich auch ein Elektroroller im Produktportfolio. Der Seat MO 125 positioniert sich als E-Roller äquivalenter Leistung zu einem klassischen A1- bzw. 125 Kubik Roller und kann deshalb auch mit einer Höchstgeschwindigkeit von 95 km/h punkten. Der Akku mag mit seinem Gewicht von 41 Kilogramm auf den ersten Blick schwer wirken, doch dank eines ausgeklügelten Trolley-Systems kann der Akku entspannt und im Handumdrehen in die Wohnung nachgezogen werden. Im geladenen Zustand gibt Seat die Reichweite des MO 125 mit 137 Kilometer an.

Hier findet ihr unseren Testbericht zum Seat MO 125: Seat MO 125 Test in der Wiener Innenstadt.

Kumpan Elektroroller 2021

Hinter dem Namen Kumpan steht eine relativ junge Firma, die 2010 gegründet wurde. Mit ihren Modellen wollen die drei Tykesson Brüder E-Roller anbieten, die nicht nur mit ihrer Reichweite gefallen, sondern auch in Sachen Styling alle Punkte holen. Aktuell bieten sie das Modell 54i in vier verschiedenen Versionen an, die sich durch die Anzahl der serienmäßigen Akkus und ihrer Höchstgeschwindigkeit entscheiden. Zur Auswahl stehen 45 km/h, 70 km/h oder ganze 100 km/h. Dank eines cleveren Akkusystems können zusätzliche Kraftpakete (so nennt Kumpan die hauseigenen Akkus) bestellt werden, die natürlich auch ausgebaut und in der Wohnung geladen werden können. Wer einen stylischen Elektroroller mit umfangreicher Ausstattung sucht, ist hier richtig.

Hier unsere Testberichte mit Kumpan E-Rollern: Kumpan Elektroroller Testberichte.

Der Kumpan 54i-gnite
Der Kumpan 54i-gnite läuft 100 km/h Spitze.

Super Soco Elektroroller 2021

Wie so viele Marken, die sich auf E-Mobilität konzentrieren, ist auch Super Soco relativ jung, im europäischen Markt jedoch schon gut etabliert. Neben den Elektromotorrädern der TC-Baureihe bietet das Unternehmen aus Shanghai zurzeit auch zwei Elektroroller - den CUX (45 km/h) und das Topmodell CPX (90 km/h) - an. Zweiteres, also den CPX, konnten wir bereits testen und dabei feststellen, dass die Raddimensionen von 16 Zoll vorne und und 14 Zoll hinten dem Fahrverhalten ungemein in die Karten spielt, weshalb man gut und gerne auch Überlandetappen mit dem Super Soco absolvieren kann. Mit einer Reichweite von 140 Kilometer findet man im CPX somit einen tollen Begleiter für den Alltag.

Hier der Test zum Super Soco CPX: Super Soco CPX Testbericht auf 1000PS.

NIU Elektroroller 2021

NIU kann in 2021 als Vorreiter des E-Roller-Segments gesehen werden, denn solch eine Auswahl an Modellen bietet sonst kaum ein Hersteller. Mit 7 verschiedenen Modellen - von kompakten 45 km/h Roller für den Campingplatz, bis zu 70 km/h Luxusroller - findet sich der perfekte Elektroroller für jedermann/frau. Mit zahlreichen Stores und Sharing-Angeboten im deutschsprachigen Raum arbeitet man zudem fleißig daran, den Namen NIU weiter zu etablieren. Zuletzt konnten wir das neue Topmodell MQi GT testen, das mit seiner Reichweite von 70 bis 80 Kilometer den Alltag gut bewältigt. Die zwei herausnehmbaren Akkus wiegen zwar jeweils 11 Kilogramm, lassen sich jedoch in der Wohnung laden.

Hier unser Test: NIU MQi GT 2021 Test.

Der NIU MQi GT 2021
Der MQi GT ist das neue Spitzenmodell von NIU.

Piaggio One Elektroroller 2021

Als einer der bedeutendsten Roller-Hersteller darf Piaggio im Elektrosegment natürlich nicht fehlen. Deshalb wurde für 2021 der neue ONE angekündigt, der sich laut ersten Marketing-Aktionen besonders die junge Zielgruppe richten soll. Deshalb finden wir neben dem sportlichen Design auch Features wie LED-Beleuchtung und ein Keyless-Go System, sowie viel Stauraum unter der Sitzbank - wie Piaggio verspricht. Vom ONE sollen mehrere Versionen verfügbar sein, die sich in Reichweite und Höchstgeschwindigkeit unterscheiden sollen. Somit können wir uns erwarten, dass Piaggio eine 45 km/h und eine 75 km/h Variante anbietet - wie auch die Konzernschwester Vespa bei der Elettrica.

Anzeige

Vespa Elettrica Elektroroller 2021

Sieht aus wie einer normale Vespa - ist aber ein E-Roller. Die Elettrica begeistert durch ihre klassische Optik, die nur durch den fehlenden Auspuff verrät, dass es sich um ein Modell ohne Verbrennungsmotor handelt. Tatsächlich wurden Akku und Elektromotor so verbaut, dass das typische Vespa-Kleid erhalten werden konnte, was Vor- und Nachteile mit sich bringt. So kann der Akku nicht aus dem Roller entfernt werden und muss damit immer im Fahrzeug geladen werden. Durch diese Lösung konnte jedoch der Stauraum unter der Sitzbank beibehalten werden, der einen Jethelm aufnimmt. Angeboten wird die Vespa Elettrica zurzeit als 70 km/h Variante, die eine im ECO-Modus eine Reichweite von 100 Kilometer bietet. Im Power-Modus, der für eine stärkere Beschleunigung sorgt, sollen immer noch 70 Kilometer möglich sein.

Hier unsere ersten Fahreindrücke: Vespa Elettrica Testfahrt.

Die Vespa Elettrica.
Die Vespa Elettrica.

Tauris E3 Elektroroller 2021

Den Tauris E3 könnte man bereits als alten Bekannten bezeichnen, denn seit 2018 wird er bereits angeboten. Doch das darf nicht negativ gesehen werden, denn für Stadtmenschen könnte dieser Elektroroller sehr interessant sein - speziell durch seinen Preis. Im "Turbo-Modus", der die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h freigibt, ist zwar nur eine Reichweite von circa 60 Kilometer möglich, doch wer ein leichtes Gefährt für Kurzstrecken sucht, braucht vielleicht nicht mehr. Der Akku ist herausnehmbar und kann somit entspannt in der Wohnung geladen werden. Ideal für die Stadt, oder den Campingplatz.

Hier unser Test: Tauris E3 Testbericht auf 1000PS.

Peugeot e-Ludix Elektroroller 2021

Eine weitere Marke, die Roller-Neulingen hauptsächlich aus dem PKW-Sektor bekannt sein wird: Peugeot. Doch die Franzosen haben eine lange Historie an Motorrädern und (in den letzten Jahrzehnten ausschließlich) Rollern, die seit kurzem auch elektrisch angeboten werden. Der erste Peugeot Elektroroller ist der e-Ludix, der seit 2020 seine Verbrenner-Zeiten hinter sich gelassen hat. Nun mit 2,5 kW E-Motor und einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h entspricht er weiterhin einem Roller der Klasse AM und kann somit auch mit dem B-Führerschein gefahren werden. Konzipiert wurde er jedoch nur für Kurzstrecken, denn Peugeot gibt den Elektroroller mit einer Reichweite von 42 bis 50 Kilometer an.

Unsere Eindrücke nach einer kurzen Testfahrt: Peugeot e-Ludix Kurztest.

Motron Elektroroller 2021

Wer die Marke Motron bis Ende Februar 2021 noch nicht gekannt hat, braucht sich nicht wundern: Mit dieser neuen Marke will die KSR Gruppe groß im E-Rollermarkt durchstarten und präsentiert bereits zum Marktstart vier E-Modelle. Mit dem Whizz und Voltz präsentiert man klassische Elektroroller der 45 km/h Klasse, während der Vizion ein kleines AM-Funbike darstellt. Unser persönliches Highlight ist jedoch der süße Cubertino, der seine Designinspiration eindeutig vom legendären Honda Super Cub bezogen hat. Mit seiner Reichweite von 56 km und der Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h fühlt er sich zweifelsohne im urbanen Bereich zuhause, wo er vor der Schule oder der Eisdiele bestimmt viel Eindruck schinden wird.

Motron Cubertino 2021
Einfach putzig: Der Motron Cubertino.

Zapp i300 Carbon Elektroroller 2021

Wie facettenreich die zukünftige E-Mobilität sein kann, beweist die britische Firma Zapp mit ihrem i300 Carbon E-Roller. Bestellt man nicht das optionale Staufach, wird auf Stauraum unter der Sitzbank komplett verzichtet - das Styling steht hier an erster Stelle. Doch auch die Motorleistung ist nicht von schlechten Eltern. Mit einer Leistung von 20 PS befördert sich der i300 Carbon in die A2-Führerscheinklasse, kann also nicht mit dem B-111 oder B-196 Zusatz gefahren werden. All die Leistung hat jedoch auch seine Nachteile: Als maximale Reichweite im Eco Modus werden von Zapp 60 Kilometer angegeben.

Govecs Elektroroller 2021

Das deutsche Unternehmen Govecs bietet mit dem Flex und dem Loop schicke Elektrobikes der AM-Klasse an - das Highlight ist jedoch klar die legendäre Schwalbe. Im Stil der originalen Simson Schwalbe hat das deutsche Unternehmen eine erstklassige Replika mit Elektroantrieb gebaut, die als 45 km/h (äquivalent zu 50 ccm) und als 90 km/h (äquivalent zu 125 ccm) Variante erhältlich ist. Mit zwei verbauten Akkus liegt die realistische Reichweite der 90 km/h Schwalbe bei circa 90 Kilometer im schwächsten Leistungsmodus - doch selbst dieser geht 60 km/h. In Deutschland sieht man aber nicht nur Schwalben Fans auf dem Govecs Elektroroller, auch so manche Sharing-Anbieter greifen auf den Kultroller zurück.

Govecs Schwalbe
Die ikonische Form der Govecs Schwalbe.

SIMPLE eSCOOTER 2021

Der Name ist Programm. Mit dem eSCOOTER will das deutsche Start-Up SIMPLE einen unkomplizierten Begleiter für den urbanen Alltag bereitstellen. Wählt man beide herausnehmbare Batterien, steigt die Reichweite auf ganze 100 Kilometer an (50 km mit einem Akku), die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h reicht auch für den Stadtbetrieb aus. Somit reiht sich der SIMPLE eSCOOTER in der AM Klasse ein und kann mit dem B-Führerschein bewegt werden. Im Konfigurator können sogar Helme mitbestellt werden - dem Umstieg auf Elektro steht also nichts im Weg.

unu Elektroroller 2021

Wer Stauraum mit Elektromobilität in der 50 Kubik Klasse verbinden möchte, sollte sich den unu Scooter genau ansehen. Dank seiner bauchigen Form findet sich unter der Sitzbank selbst mit zwei verbauten Akkus ein großes Staufach, das alle täglichen Ansprüche erfüllen sollte. Sollte man beide Akkus verbaut haben, die sich im übrigen einfach entfernen lassen, liegt die Reichweite bei 100 Kilometer, ein Akku reicht also für 50 km. Zwar sind mehrere Motorstärken (für unterschiedlich starke Beschleunigungen) verfügbar, die Höchstgeschwindigkeit bleibt bei allen Versionen auf 45 km/h limitiert. Den unu kann man somit auch mit dem B-Führerschein bewegen.

Govecs Schwalbe
Viel Stauraum: Der unu Scooter.

Trinity E-Roller 2021

Wer auf Höchstgeschwindigkeit aus ist, könnte bei dem deutschen Hersteller Trinity genau richtig sein. Das Top Modell Jupiter schafft mit seinem 22 PS starten Elektromotor eine Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h - ein seltener Wert in der Welt der Elektroroller! Je nach verbautem Akku liegt die Reichweite im gemischten Zyklus bei etwa 150 km bzw. bei 230 km. Wer es kompakter möchte, kann auch zu den Modellen Romex oder Uranus greifen, die jeweils als 45 km/h oder 80 km/h Variante erhältlich sind.

Horwin EK1 2021

Die Marke Horwin, mit ihrem Sitz in Kammersdorf nahe Wiens, verfügt auch schon über eine stolze Modellpalette, in der der neue EK1 das jüngste Modell darstellt. Es orientiert sich am stärkeren Bruder EK3, bedient aber die AM-Klasse. Verfügbar sind zwei Versionen - normal (45 km/h) und light (25 km/h) - die jeweils zwei Reichweiten-Varianten - Standard Range und Extended Range - bieten. Mit cooler Optik, gutem Fahrverhalten und viel Stauraum richtet sich der Horwin EK1 gezielt an urbane KäuferInnen.

Der Horwin EK1 2021.
Der Horwin EK1 2021.

Bericht vom 06.06.2021 | 37.989 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts