Moto Guzzi V85 TT 2021

Feintuning der extravaganten Klassik-Reiseenduro

Feste muss man feiern, wie sie fallen! Und ein runder Geburtstag, vor allem der 100. verdient ja wohl ordentlich Respekt. Moto Guzzi jedenfalls feiert das hundertjährige Bestehen der Marke nicht nur mit neuen V7- und V9-Modellen, sondern auch mit einer überarbeiteten V85 TT und V85 TT Travel, deren Updates nicht für jeden auf den ersten Blick erkennbar sind.

Man muss schon ein ziemlicher Moto Guzzi V85 TT-Fan sein, um die Modelle des Jahrgangs 2021 auf einen Blick von den Vorgängerinnen zu unterscheiden. Denn die beiden bunten Versionen Giallo Mojave (von mir Papageien-Lackierung genannt) und Rosso Uluru (bei mir Austria-Edition) sehen den Vorgängermodellen schon verdammt ähnlich. Lediglich der Übergang zwischen Rot und Weiß bzw. Gelb und Weiß verläuft nun von vorne weg schräg nach oben statt schräg nach unten und die Farbflächen wurden getauscht. Am ehesten erkennt man die 2021er-V85 TT kontroverserweise an der unauffälligsten Farbgebung - in mattem Nero Etna hat es die Italienerin nämlich noch nicht gegeben.

Die wahren Änderungen an der Moto Guzzi V85 TT verbergen sich im Inneren

Der klassisch dezente Auftritt steht ihr aber zugegebenermaßen sehr gut, die typischen Retro-Elemente wie Rundscheinwerfer, schräg aus dem Motor ragende Zylinder und filigraner Stahlrohrrahmen bleiben ja erhalten. Die wahren Änderungen verbergen sich hingegen im Inneren der V85 TT, direkt im Motor. Das Konstruktionslayout wird natürlich beibehalten, immerhin darf das Triebwerk vor allem für einen äußerst traditionsbewussten Hersteller wie Moto Guzzi als sehr modern bezeichnet werden. Dennoch haben es die Ingenieure durch diverse Überarbeitungen geschafft, dem 850er-V2 nun mehr Drehmoment bei niedrigen und mittleren Drehzahlen einzuhauchen.

Anzeige

Weniger Gewicht und mehr Elektronik auf der V85 TT 2021

Neu sind für 2021 auch die Speichenfelgen, die ohne Schläuche auskommen. Das soll knapp 1,5 Kilo einsparen - an ungefederten Massen, was ja bekanntlich das Handling enorm verbessern kann. Ein umfangreiches Update erfährt außerdem die Elektronik, zusätzlich zu den drei Fahrmodi Strada, Pioggia (Regen) und Offroad kommen nun noch zwei Modi dazu: Sport für noch ambitionierteres Heizen und Custom als jener Modus, bei dem die Traktionskontrolle, das ABS und das Ansprechverhalten des Ride-by-Wire-Gasgriffs auf die ganz persönlichen Ansprüche eingestellt werden können. Nach wie vor lobenswert ist der serienmäßig verbaute Tempomat, etwas gewöhnungsbedürftig ist nach wie vor das Farb-TFT-Display, das mit der modernen Anmutung eigentlich so gar nicht zum klassischen Auftritt der Retro-Enduro passt.

Die reisefreudige Moto Guzzi V85 TT Travel bekommt alle Updates

Ach ja, auch die V85 TT Travel erhält alle technischen Verbesserungen der V85 TT und zeichnet sich nach wie vor durch ihr komplettes Ausstattungspaket aus: Eine größere Touringscheibe, Seitenkoffer mit ordentlicher Ladekapazität, zusätzliche LED-Nebelleuchten, einstellbare Heizgriffe sowie die Multimedia-Plattform MIA (bei der V85 TT gegen Aufpreis) sind serienmäßig mit dabei. Ob allerdings auch die V85 TT Travel neue Lackierungen erhält oder die coole beige Sabbia Namib-Farbgebung beibehält, steht noch nicht fest.

Autor

Bericht vom 13.01.2021 | 6.234 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe dein Gebrauchtmotorrad im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Passende Gebrauchte und neue Motorräder

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts