Fahrendes Motorrad

Gebrauchte und neue KTM 1290 Super Adventure S Motorräder

(63)
Detailsuche

Insgesamt ist die langstreckentaugliche KTM 1290 Super Adventure S wie gemacht für die Reise zu zweit, wobei der Fahrer kaum einmal darüber nachdenken muss, wo diese hingeht. Autobahnabschnitte, flotte Landstraßenpassagen oder kurvenreiche Passstraßen im engsten Winkelwerk mag sie genauso wie unbefestigte Wege mit durchaus mal gröberen Schotterpassagen, wo in erster Linie der Fahrer bzw. dessen Routine entscheidet, wie weit es gehen darf. Dort punktet auch das gegenüber dem Vorgänger durch den weit nach unten gezogenen Tank (und damit Schwerpunkt) verbesserte Handling. Das elektronische Fahrwerk kommt mit den wechselnden Untergründen einer Reise bestens zurecht und vermittelt stets Transparenz, der Motor in jeder Lebenslage Souveränität. Ready to race eben – oder auch: Bereit zum Fernrasen! Zum Testbericht


  • sehr sportliches, aber auch kultiviertes V2-Kraftwerk
  • trotz hohem Gewicht äußerst zugängliches Handling
  • bequeme, fahraktive Sitzposition
  • gute Bremsen inklusive Kurven-ABS
  • umfangreiches Elektronik-Paket
  • übersichtliche, gut strukturierte Armaturen mit riesigem 7 Zoll-Display
  • Einlenkverhalten in Wechselkurven etwas träge
  • Undurchsichtige Paketgestaltung und Aufpreispolitik
  • Armaturen und Schalter fühlen sich nicht sehr hochwertig an
Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

Technische Daten KTM 1290 Super Adventure S 2021

Baujahr:
Motor und Antrieb
Motorbauart V
Grad 75
Zylinderzahl 2
Taktung 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig
Schmierung Druckumlauf
Hubraum 1301 ccm
Bohrung 108 mm
Hub 71 mm
Leistung 160 PS
U/min bei Leistung 8750 U/min
Drehmoment 138 Nm
U/min bei Drehmoment 6750 U/min
Verdichtung 13,1
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 52 mm
Starter Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Doppelzündung
Antrieb Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 65,3 Grad
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down
Marke WP
Durchmesser 48 mm
Federweg 200 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Marke WP
Federweg 200 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm
Kolben Vierkolben
Aufnahme Festsattel
Betätigung hydraulisch
Technologie radial
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe
Durchmesser 267 mm
Kolben Zweikolben
Aufnahme Festsattel
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme elektronisch einstellbares Fahrwerk, Fahrmodi, Kurven-ABS, Ride by Wire, Tempomat, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 %
Reifendurchmesser vorne 19 Zoll
Reifenbreite hinten 170 mm
Reifenhöhe hinten 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll
Radstand 1560 mm
Sitzhöhe von 849 mm
Sitzhöhe bis 869 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 220 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 243 kg
Tankinhalt 23 l
Führerscheinklassen A
Reichweite 416 km
CO2-Ausstoß kombiniert 134 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,7 l/100km
Ausstattung
Ausstattung Kurvenlicht, LED-Scheinwerfer, TFT Display, Windschild verstellbar

Bilder KTM 1290 Super Adventure S 2021:

Sortierung
Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
passende Motorräder werden geladen...

KTM Testberichte

  • KTM 1290 Super Duke R - BMW S 1000 R - Ducati Streetfighter V4 S

    KTM 1290 Super Duke R - BMW S 1000 R - Ducati Streetfighter V4 S

    Hyper Naked vs. Hypermotard

    10. Okt — Strahlender Sonnenschein, Asphalttemperaturen jenseits der 50 Grad und eine Box voller Hyper Nakeds - inklusive Benzin, Schlüssel und...

    Zum Testbericht
  • Was ist die bessere Reisemaschine? - Reiseenduro vs. Sporttourer

    Was ist die bessere Reisemaschine? - Reiseenduro vs. Sporttourer

    Die Vertreterinnen: KTM 1290 Super Adventure S vs Super Duke GT

    8. Okt — Man sucht ein Motorrad für ausgedehnte Straßentouren, aber auch der Fahrspaß soll nicht zu kurz kommen. Wozu greift man? Reiseenduro,...

    Zum Testbericht
  • KTM 1290 Super Adventure S im Reise-Check

    KTM 1290 Super Adventure S im Reise-Check

    Wie gemacht für die Reise zu zweit

    4. Okt — Weil man eine Reiseenduro am besten auf der Reise testet, hat sich Wolf zusammen mit seiner Sozia die KTM 1290 Super Adventure S geschnappt...

    Zum Testbericht
  • Hyper Nakeds auf der Rennstrecke 2021 - KTM 1290 Super Duke R

    Hyper Nakeds auf der Rennstrecke 2021 - KTM 1290 Super Duke R

    Die quirlige Austro-Granate gegen Aprilia, BMW, Ducati & Triumph

    13. Sep — Bei unserem nackten Wahnsinn auf der Landstraße war die KTM 1290 Super Duke R noch ganz weit vorne und konnte mit ihrem agilen und...

    Zum Testbericht
  • KTM 1290 Super Duke GT im Reise-Test 2021

    KTM 1290 Super Duke GT im Reise-Test 2021

    Unverschämt sportlich durch die steirischen Alpen

    6. Sep — Wer braucht schon Reiseenduros, wenn man sich mit einem Sporttourer auf Reise begeben kann. Agilität, Sportlichkeit und Fahrspaß stehen...

    Zum Testbericht
  • KTM RC 390 Test 2022

    KTM RC 390 Test 2022

    Knaller für Rennstrecke und Landstraße!

    5. Sep — Erst vor wenigen Tagen präsentierte KTM die neue RC 390 und schon dürfen wir sie testen. Auf dem Autodromo di Modena, sowie den umliegenden...

    Zum Testbericht
  • KTM 1290 Super Adventure S im großen Reiseenduro-Vergleich

    KTM 1290 Super Adventure S im großen Reiseenduro-Vergleich

    Eine für alles: Beispielhafter Spagat zwischen Sport und Offroad

    7. Aug — Welcher Hersteller baut 2021 die beste Big-Reiseenduro? Wir ließen mit BMW R 1250 GS, Ducati Multistrada V4S, Harley-Davidson Pan America...

    Zum Testbericht
  • KTM 890 Adventure 2000 km Reisetest: Reiseenduro-Vergleich 2021

    KTM 890 Adventure 2000 km Reisetest: Reiseenduro-Vergleich 2021

    Wie gut ist die 890 Adventure bei Regen, Staub und Hitze?

    20. Jun — Wenn einer eine Reise tut - ist er nicht zwangsläufig Ready to Race. Aber gilt das auch umgekehrt? Bei aller dynamischen Brillanz -...

    Zum Testbericht
Pfeil links Pfeil rechts