Günstige Einsteiger-Naked Bikes - 1000PS Top Awards 2023!

Die 1000PS Top Awards mit den Empfehlungen der 1000PS Redaktion

Stolze 23 (!) Motorrad-Kategorien hat sich die 1000PS-Redaktion vorgeknöpft, um bei den 1000PS Top Awards die jeweils 10 beliebtesten Bikes zu küren. Bei den Naked Bikes geht es nach den elitären Power- und Hyper-Naked Bikes um günstige Einsteiger-Nakeds, die das Geldbörserl nicht so arg belasten und dennoch eine ganze Menge Spaß machen können!

Bei der Bewertung haben wir es uns nicht leicht gemacht, die 1000PS Top Awards sollten übersichtlich und vor allem nachvollziehbar sein - das beliebteste Bike der Redaktion sollte auch wirklich ganz vorne sein. Daher haben wir (Horvath, Juliane, McGregor, Mex, NastyNils, NoPain, Poky, Vauli, Wolf und Zonko) einen ganz besonderen Bewertungsschlüssel ausgearbeitet. Dabei werden nur all jene Bikes, die auch wirklich bewertet wurden, in die Wertung geschoben, danach die Häufigkeit der Bewertungen miteinbezogen und letztlich der Durchschnitt der jeweiligen Wertungen nach dem Schulnotensystem (1 ist also die beste Note) berechnet. Da nicht alle Redakteure auf allen Gebieten Erfahrungen haben, gibt es Kategorien, bei denen nicht jeder Redakteur seine Wertung abgegeben hat.

Die gewählten Einsteiger-Naked Bikes bei den 1000PS Top Awards

In die Top 10 bei den 1000PS Top Awards Einsteiger-Naked Bikes bis 700 Kubik haben es Maschinen vom Schlage der Suzuki SV 650 X oder Yamaha MT-07 geschafft - wie man es vermutlich erwartet hätte. Dass es dann nicht die Kawasaki Z650 (Platz 11) sondern ihre Retro-Schwester Z650 RS sogar in die Top 5 schafft, spricht natürlich für die geile Optik der kleinen RS. Auch die Fantic Caballero 700 überrascht, ist sie doch eigentlich ein richtig gelungener Scrambler und kommt daher auch in der Kategorie der Einsteiger-Scrambler nochmals vor. Eine erfrischende Mischung also bei den Top 10 Einsteiger-Naked Bikes, die auch noch von der quirligen KTM 390 Duke, der coolen Royal Enfield Interceptor 650 oder der vierzylindrigen Honda CB650R aufgehübscht wird.

Wo gab es Diskussionen, wo war es knapp?

Was von den Kubik her in die Kategorie der Einsteiger-Naked Bikes bis 700 Kubik bei den 1000PS Top Awards passt, ist klar. Darüber, ob Scrambler wie die Fantic Caballero 700 oder die Honda CL500 in die Liste gehören, kann man klarerweise streiten. Und auch die Vorstellung von günstig ist höchst unterschiedlich - umso spannender ist das Ergebnis! Denn wenn sechs Redakteure die Fantic bewerten und einer sogar auf Platz 3 wählt, ist es kein Zufall mehr, dass diese Maschine in der Wertung auftaucht. Höchst unterschiedlich waren die Meinungen auch zu KTM 390 Duke und Honda CB650 R. die kleine Duke etwa wurde von 8 Redakteuren bewertet, bekam jeweils einmal Platz 1, 2, 5 und 10 sowie dreimal Platz 9 - Einigkeit sieht anders aus! Bei der Honda sieht es ähnlich aus, die bekommt neben einem 1. Platz sogar zweimal das Bummerl, also Platz 10. Tja, so einen Reihen-Vierzylinder mit relativ wenig Hubraum mag wohl doch nicht jeder!

Platz 3 bei den 1000PS Top Awards: Honda CB650R

Wie soeben erwähnt, begeistert die Honda CB650R mit ihrem seidigen, mit steigender Drehzahl immer potenter werdenden Reihen-Vierzylindermotor - oder auch nicht. Es ist nicht jedermanns Sache, aus dem Drehzahlkeller verhältnismäßig wenig Punch zu erhalten, dafür oben raus mächtig drehen zu können. Auch das Design mit den Neo Sports Cafe-Retroelementen ist vielen zu gewöhnlich. Allerdings muss man es erst mal in die Top 3 schaffen, da merkt man natürlich schon, dass die Honda CB650R immer noch das Zeug dazu hat, viele Fans zu begeistern!

Platz 2 bei den 1000PS Top Awards: Yamaha MT-07

Die Yamaha MT-07 ist immer noch ein scharfes Eisen - die Konkurrenz in der unteren Naked Bike-Mittelklasse wird zwar härter, das Konzept der Yamaha MT-07 geht aber immer noch auf: Rund um den herrlich potenten und äußerst antrittsstarken CP2-Motor wird ein hübsches, zugängliches Naked Bike gebaut. Das Fahrwerk bemüht sich um einen guten Kompromiss aus Sport und Komfort, ebenso geht die Bremse einen akzeptablen Mittelweg. Die Sitzposition ist nach wie vor sehr angenehm, aufrecht genug, um längere Etappen unter die Räder zu nehmen. Einzig die schnell schleifenden Angstnippel an den Fußrasten trüben den Spaß ein wenig, denn das Handling an sich geht voll in Ordnung. Die moderne Elektronik ist schnell abgehandelt: Ein herkömmliches ABS und ein fesches 5 Zoll Farb-TFT-Display, mehr ist da nicht. Ein sechster Platz als schlechtestes Eegebnis und sogar zwei erste Plätze bei unseren 1000PS Top Awards reichen aber für den beeindruckenden Rang 2!

Platz 1 bei den 1000PS Top Awards: Triumph Trident 660

Die Trident 660 mag teurer als die angestammte japanische Konkurrenz sein, ihrer Beliebtheit tut das aber keinen Abbruch, immerhin bekommt man mit der feschen Engländerin ein Motorrad, das mindestens eine halbe Klasse über den restlichen Einsteigerbikes liegt. Der Motor ist kräftig und durchzugsstark, die Bremse packt sportlich zu, das Fahrwerk ist stabil und die Ergonomie passt zu einem Naked Bike, das mit umfangreichem Elektronik-Paket (Fahrmodi und Traktionskontrolle in Serie) betont erwachsen wirken will. Der Stilmix aus modernen und klassischen Elementen wirkt zudem sehr stimmig und hochwertig. Abgesehen von einer einzigen Bewertung auf Platz 6 bei unseren 1000PS Top Awards wurden für die Trident 660 nur die Plätze 1 und 2 vergeben - und das führt zu Platz 1 in der Gesamtwertung!

Platz 1 bei den 1000PS Top Awards: Triumph Trident 660
Abgesehen von einer einzigen Bewertung auf Platz 6 wurden für die Trident 660 nur die Plätze 1 und 2 vergeben!

Die besten 10 günstigen Einsteiger-Naked Bikes bei den 1000PS Top Awards 2023!

PlatzierungMarkeModell
Platz 1TriumphTrident 660
Platz 2YamahaMT-07
Platz 3HondaCB650R
Platz 4KawasakiZ650 RS
Platz 5KTM390 Duke
Platz 6SuzukiSV 650 X
Platz 7FanticCaballero 700
Platz 8HondaCL500
Platz 9Royal EnfieldInterceptor 650
Platz 10YamahaXSR700
Autor

Bericht vom 05.09.2023 | 15.900 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts