Ducati Panigale V4 Racebike Umbau Projekt

Aus der Auslage zum hochkarätigen Rennstreckengerät

Ducati Panigale - der Name ist bestens etabliert und jedem versierten Biker ein Begriff. Kaum ein anderes Motorrad steht mehr für Evolution im Rennsport der Neuzeit, kaum ein Motorrad steht mehr für edles italienisches Design. Und es ist längst nicht nur das Design! Der V4 Motor hat Leistung und Charakter, die Aerodynamik ist ausgeklügelt und die Ausstattung, speziell an der "S" von vorne bis hinten ein technischer Leckerbissen. Achtung und Würde ist jedem Panigale Fahrer im Fahrerlager sicher. Paradoxerweise ist aber selbst diese hochwertige Basis für ernsten Rennsport zu wenig. Pessimistische Gedanken sind an dieser Stelle aber keine angebracht. Viel mehr ist es die Vorfreude, das Jucken in den Fingern und eine beflügelnde Euphorie, die sich breit macht. Einer der ganz besonderen Tage in der 1000PS Redaktion! Wir haben wieder feinste Teile bestellt und uns für ein herrlich unvernünftiges Tuning Projekt entschieden. Wir legen tatsächlich an der roten italienischen Diva Hand an.

Erste Schritte: Wir bauen die Ducati Originalteile ab

Wie bei jedem Rennstreckenprojekt beginnt nach Planungsphase und Teilebestellung alles mit dem Abbau von teuer entwickelten Originalteilen, welche der Hersteller zur Erfüllung der Straßenzulassung und diverser Normen installiert hat. Klingt verrückt, ist aber unabdingbar um das Motorrad für den Renn-Einsatz so hinzustellen, wie es sein muss. Nämlich möglichst minimalistisch, ohne unnötigen Ballast. LED Beleuchtung, Spiegel, Blinker, Auspuff mit Katalysator, Kohlefilter, etc. - das alles hat Gewicht und wird auf der Rennstrecke nicht benötigt - muss also raus. Damit verbringt unser Werkstattpartner MB Bike Performace die ersten Arbeitsstunden.

Für den dauerhaften Einsatz auf der Rennstrecke unabdingbar ist auch ein wechseln der Auspuffanlage. Nicht dass es der Ducati an Leistung mangelt und wir mit dem Auspuff unbedingt noch ein paar PS bräuchten - die nimmt man natürlich sehr gerne mit - doch speziell an der Panigale V4 ist es auch ein Thema der Temperatur, welche sich mit dem Originalauspuff konzentriert unterhalb des Motors staut.

Der teuerste Motorrad Auspuff der Welt! Akrapovic Montage bei Ducati Wien Liesing

Bei Akrapovic haben wir diesmal ganz oben ins Regal gegriffen. Wir trauen uns nach einer kurzen Recherche sogar zu sagen, dass es sich hier um den teuersten Serienauspuff der Welt handelt. Die hochgezogene Anlage, welche komplett aus Titan besteht und damit gleich mal 5 Kilo weniger als die Serienware auf die Waage bringt, ist natürlich auch ein Augen- und Ohren-Schmaus. Zur Montage haben wir uns nach Wien, zu den Spezialisten von Ducati Wien-Liesing, in den 23. Bezirk begeben. Der Montageaufwand ist dabei nicht zu unterschätzen! Neben den Verkleidungsteilen muss beispielsweise auch der Kühler abgebaut werden, um die aufwändig gestaltete Krümmer-Verrohrung ordnungsgemäß an Ort und Stelle zu bringen. Viel Know-How, Spezialwerkzeug und mindestens ein ganzer Arbeitstag ist dafür nötig. Hätten wir Hobbyschrauber uns alleine jedenfalls nicht zugetraut.

Ducati Panigale V4 Dyno chart with high Akrapovic titanium exhaust
Hinterrad-Leistung unserer Ducati Panigale V4 mit Akrapovic Komplettanlage am Prüfstand

Ist die traumhafte Komplett-Anlage im Superbike Stil erst mal installiert, sorgt sie zusammen mit der von Ducati mitgelieferten Software für freien Durchzug und einen markanten Zuwachs an Leistung. Davon haben wir uns am Dynojet Prüfstand von Martin Bauer überzeugt. Dieser bescheinigt uns 203,5 PS am Hinterrad der Panigale - das trotz Messung bei hoher Luftfeuchtigkeit und mit weicher Slick Bereifung. Bei optimalen Bedingungen wären wohl noch gut 2 PS mehr am Diagramm lesbar gewesen. Bei alledem ist der Sound subjektiv empfunden nicht extrem laut oder gar aufdringlich. Dumpf und kernig röhrt es feinste V4 Musik aus den beiden kompakten Endtöpfen - da kommt Euphorie auf!

Panigale V4 Racing Verkleidung aus Carbon von Ilmberger

Gleich zu Beginn ein weiteres Highlight im Aufbau des Projekts war, das Fahrzeug zum ersten Mal mit der fertig montierten Racing Verkleidung von Ilmberger Carbon zu sehen. Die Verarbeitung und Passgenauigkeit der Kohlefaser Teile von Ilmberger ist wie gewohnt auf hohem Niveau. Die Montage und Ausrichtung ging Martin Bauer und seinem Team mit nur wenigen Anpassungen zügig von der Hand. Mit den entsprechenden Schnellverschlüssen ist später auch die Montage und Demontage in der Boxengasse ein Kinderspiel. Die Kohlefaser-Spezialisten aus Bayern bieten speziell bei der Panigale ein extrem umfangreiches Sortiment an Teilen an. Etwa auch für die unterschiedlichen Auspuff Varianten, welche an der Ducati möglich sind.

Ilmberger Carbon Kotflügel für Ducati Panigale V4 Racing
Extrem leicht und unfassbar schön. Die feinen Carbonteile von Ilmberger machen Freude beim Hinsehen.

Ducati Panigale V4 in grün? Aufwändige Lackierung von Karosserie Center Klaric

Zur optischen Vollendung übergaben wir die Maschine an unseren Freund Ivan, Inhaber des Karosserie Center Klaric. Dort wurde sie in liebevoller Detailarbeit mit einem Mehrschicht-Lack vollends zu einem Blickfang. Diesmal haben wir uns farblich etwas aus der Norm gewagt. Ohne Recherche wussten wir, rote Ducatis gibt es genug. Es sollte diesmal bewusst etwas anders werden. Mit der Expertise von Ivan fiel unsere Wahl auf einen türkisgrünen Effekt-Lack. Das Schimmern im Sonnenlicht ist unglaublich. Im Schatten wirkt die Maschine damit einfach nur grün, abhängig von Licht und Blickwinkel mischen sich dann auch Türkis- und Blautöne auf die Oberfläche. Ein echter Hingucker! Die Logos unserer wichtigsten Projektpartner brachte der Lackiermeister in aufwändigem Airbrush-Verfahren an. Das Arbeiten mit Lack anstelle von Folie ist für Ivan bei solch edlen Projekten eine Selbstverständlichkeit. Einziger Nachteil: Von anderen Fahrzeugen, wie etwa der NastyBlade oder auch der BMW M 1000PS, welche ebenfalls von Ivan veredelt wurde, wissen wir, dass stets ein tiefer Respekt im Sattel mitfährt, um das Schmuckstück vor dem Kiesbett zu bewahren - da fehlen direkt ein paar Zehntel auf der Stoppuhr...

Lackierung Ivan Klaric für Ducati Panigale V4
Ivan Klaric verwandelte unsere Panigale mit viel Hingabe und Liebe zum Detail in ein optisches Meisterwerk

CNC Racing Teile für die Panigale V4 - Fußrasten, Armaturen und feines Titan aus Italien

Perfekt einstellbar, hochwertig verarbeitet und nicht zuletzt auch optisch ein Leckerbissen sind die Teile von CNC Racing aus Italien. Die verstellbare Fußrastenanlage ist nicht nur robust gebaut, sie bietet auch tollen Grip und gibt uns beim Ergonomie-Setup viele Möglichkeiten. Zusammen mit einer erhöhten Sitzbank (+15 Millimeter) von Race Seats haben wir eine wirklich gute Sitzposition hinbekommen. Der gut ausgeformte Tank lässt zusammen mit Gip-Pads eine perfekte Positionierung am Fahrzeug zu.

Ebenfalls von CNC Racing haben wir aus Aluminium gefräste Bedienelemente für den Rennstreckeneinsatz bestellt. Dank großer und farblich gut unterscheidbarer Knöpfchen, lassen sich damit auch im Gefecht auf der Strecke noch die wichtigsten Parameter, etwa von Traktionskontrolle und Engine-Brake, einfach anpassen.

Als Freunde der technischen Perfektion haben wir mit den Ohren geschlackert, als auch die Lieferung mit den feinen Titanteilen aus Italien ankam. CNC Racing versteht den Umgang mit diesem komplexen Werkstoff hervorragend. Der Kettenradträger begeistert nicht nur optisch sondern auch bei einem Blick auf die Waage. Zusammen mit den zugehörigen Titan-Muttern und dem leichteren Kettenrad sind hier ganze 500 Gramm an Einsparungspotential vorhanden. Das kann sich wahrlich sehen lassen. Die Verarbeitungsqualität aller Teile von den Spezialisten aus Italien ist schlichtweg großartig. Sie werten nicht nur in Sachen Funktion sondern auch mit der edlen Optik den Auftritt der Panigale gehörig auf.

Erster Rollout mit modifiziertem Öhlins Serienfahrwerk

In Sachen Setup stellte sich ein schneller Erfolg natürlich auch bei diesem Projekt nur dank unserem Fahrwerks-Guru und Tuning Experten, Martin Bauer, ein. Während wir noch auf die edle Öhlins FGR 254 Racing Gabel warten, hat er aus dem Serien-Material der Panigale V4 S viel gemacht. Was bedeutet aus einem elektronischen High-Ende Fahrwerk der jüngsten Generation "viel machen?" Nicht, dass das Serienfahrwerk schlecht wäre. Von wegen! Die semi-aktiven Öhlins Teile arbeiten bereits out of the box hervorragend. Doch sie wurden entwickelt, um von gemütlichem Cruisen auf Landstraßen bis hin zur Rennstrecke, einen möglichst breiten Einsatzbereich abzudecken. Diese Spreizung können wir in unserem Projekt verkleinern und in der Abstimmung, für den alleinigen Einsatz auf der Rennstrecke, näher ins Detail gehen. Härtere Federn in der Gabel in Zusammenarbeit mit einem strafferen Dämpfungs-Setup helfen dabei. Für eine transparente, einfache Verstellbarkeit und schnelle Anpassungsmöglichkeiten zwischen den Rollouts haben wir zudem auf die semi-aktive Regelung verzichtet und auf klassische, mechanische Einsteller für Zug- und Druckstufe umgerüstet. Martin Bauer hat uns im Zuge von nur einem 1000PS Trackday Event ein wunderbar fahrbares und ausbalanciertes Setup gezaubert. Das Handling ist intuitiv und trotz aller Leichtigkeit herrscht eine phänomenale Stabilität und Präzision im Chassis. Letzteres hilft dabei rasch Vertrauen zu fassen und Speed aufzubauen.

Manual Adjustment Kit Öhlins Panigale V4 S
Aus der hochwertigen Serien-Ware von Öhlins lässt sich auch für den harten Racing-Einsatz viel machen!

Kommt bald: Öhlins FGR 254 Rennsportgabel für Ducati Panigale V4

Auf die Öhlins FGR 254, eine reinsortige Racing Gabel, welche in ähnlicher Form auch in der Moto2 WM gefahren wird, warten wir noch sehnlich. Wir erwarten uns mit dem geschlossenen TTX Innenleben, welches per Feder unter Druck gesetzt wird, noch mehr Präzision und Anpassungsmöglichkeiten für unser Vorhaben. Ein gesonderter Bericht dazu folgt in Kürze.

Präzise Verzögern dank feinster Ware von Brembo aus Italien

Mindestens ebenso beeindrucken wie die V4-Leistung beim Beschleunigen, ist an unserer Ducati Panigale auch die Art und Weise, wie vor den Kurven verzögert werden kann. Einen Beitrag dazu leistet zweifelsohne die hochwertige Brembo Hardware in Form von feinen CNC-gefrästen GP4 MS Monoblock Bremssätteln, T-Drive Bremsscheiben und einer voll einstellbaren Corsa Corta Bremspumpe. Bereits der Blick auf die feinen Teile macht Lust auf den nächsten Turn! In der Praxis hilft nicht zuletzt natürlich auch die gelungenen Setup-Arbeit von Martin Bauer. Das Fahrzeug bleibt gespenstisch stabil in der Bremszone. Einlenkpunkte werden auf der Bremse mit wenig Mühe wiederholt sehr exakt getroffen. Das hochwertige Öhlins Serienfahrwerk liefert in Schräglage ein detailliertes Feedback und unterstützt den Aufbau von Vertrauen zur Frontpartie ungemein. Ebenfalls sorgt die geniale Pirelli Big Size Bereifung für ein sattes und sicheres Gefühl auf der Bremse, selbst bei ambitionierten Manövern bis tief in den Kurvenscheitel. Ein wirklich tolles Gesamtpaket!

Brembo GP4 MS an Ducati Panigale V4 S 2024
Optisch und auch funktionell ein Highlight - die edle Bremsanlage von Brembo!

Viel Grip und Vertrauen dank Pirelli Diablo Superbike Big Size Slicks

Ohne übermäßig hart zu sein, liefert auch das Öhlins Federbein, mit dem gesonderten Setup von Martin Bauer, stets ein klares Feedback. Zusammen mit der famosen Haftung der Pirelli Diablo Superbike Slicks in Mischung SC1, welche wir bei den ersten Einsätzen mit der Panigale verwendet hatten, sorgt das für viel Speed am Kurvenausgang. Das erstklassige Abriebbild sprach ebenfalls für eine gut getroffene Abstimmung am schnellen Slovakia-Ring. Im Attacke-Modus entstehen noch ab und an, je nach Kurve und Asphaltbeschaffenheit, leichte Pumpbewegungen am Heck. Weiteres Feintuning wird hier noch Besserung bringen.

HEL Performance Daumenbremse: ungewohnt aber sinnvoll

An diesem Rennstreckenmotorrad haben wir erstmals eine Daumenbremse im Einsatz. Es handelt sich dabei um einen kleinen Hebel, nahe am Griff des linken Lenkerstummel, mit dem die Hinterradbremse per Daumen betätigt werden kann. Das bringt vor allem in Rechtskurven mit hoher Schräglage Vorteile mit sich. Genau dort fällt das Erreichen des Fußbremshebels eher schwer und klappt, besonders bei großgewachsenen Fahrern, nur mit Kompromissen bei der Hang-Off-Position. Mit dem Produkt von HEL Performance wollten wir auch mal die Lösung testen, wie sie häufig von Profis im Rennsport genutzt wird. Nach dem ersten Test waren wir begeistert, dass die Daumenbremse eine erstklassige Dosierbarkeit und somit sehr präzise Steuerung der Bremskraft am Hinterrad ermöglicht. Gleichsam verlangt die Bedienung zu Beginn aber einiges an Konzentration. Der Vorgang am Lenker ist ungewohnt und muss sehr bewusst ausgeführt werden. Eine echte Übungssache! Hat man den Dreh raus, kann die Daumenbremse mit ihrer hervorragenden Dosierbarkeit auch für andere Zwecke eingesetzt werden - etwa um bei der Beschleunigung aus engen Kuren oder über Kuppen das Vorderrad am Boden zu halten ohne dabei (elektronisch oder manuell) das Gas lupfen zu müssen. Definitiv leiwand! Wir werden weiter damit üben...

HEL Daumenbremse Thumbbrake Panigale V4
Der Umgang mit der Daumenbremse bedarf etwas Gewöhnung, ist aber in vielen Situationen hilfreich

Alle Tuning Teile aus unserem Projekt im Überblick:

Bericht vom 04.07.2024 | 16.655 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts