Yamaha XMAX 300 Roller Test 2023

Der Dauerbrenner noch besser

Yamahas XMAX 300 ist seit Jahren eine beliebte Wahl bei Fans von komfortablen Maxi-Scootern. Für 2023 kam ein Update, das seine positiven Eigenschaften verbessern soll. Wir haben es getestet.

Besser spät als nie! Obwohl das Update für den XMAX 300 bereits Ende 2022 präsentiert wurde, konnten wir ihn erst Anfang September testen. Vielleicht sogar der perfekte Zeitpunkt? Nun, wenn die meisten Biker ihre Motorräder in den Winterschlaf versetzen, fahren Rollerfahrer frech lächelnd weiter - perfekter Wind- und Wetterschutz sei dank. Wie schlägt sich also der neue XMAX 300 im Pendleralltag?

Perfekt für den Alltag! Yamaha XMAX 300 Leistung und Verbrauch

Die 300er Roller Klasse bietet den perfekten Mix aus Wendigkeit und Leistung für Pendler, die auch mal längere Arbeitswege vor sich haben. Sowohl Stadt als auch Autobahn kann auf diesen Fahrzeugen stressfrei bewältigt werden. Der Yamaha XMAX 300 ist keine Ausnahme. Sein 292 ccm großer Einzylinder ist mit seiner Leistung von 28 PS und 29 Nm Drehmoment zwar nicht der Stärkste in seiner Klasse, aber er beweist, dass es nicht mehr braucht. Von der Ampel spricht der Motor schnell an und sorgt dank Keilriemen-Automatik für flottes Vorankommen. Auf der Landstraße lässt es sich dank genügend Leistungsreserven sicher überholen und auch legales Autobahntempo ist entspannt möglich. Zwar sollte man über der 100 km/h Marke keine großen Beschleunigungswerte erwarten, doch für's Mitschwimmen im Verkehr reicht es allemal aus.

Das Beste an der Sache: Selbst bei langen Vollgas-Etappen auf der Autobahn genehmigt sich der Yamaha nie mehr als 4 Liter Benzin auf 100 km. Das bedeutet, dass dieser Roller mit gefülltem 13,2 Liter Tank garantierte 300 Kilometer Reichweite bietet.

Hoher Komfort am 300er Maxi Scooter

Um den Fahrkomfort zu erhöhen und für einen besseren Bodenkontakt mit den Füßen, wurde die Sitzbank des neuen XMAX 300 überarbeitet. Das Ergebnis lässt sich sehen, denn auch nach mehreren Stunden im 795 mm hohen Sattel ist der Komfort noch hoch. Dank langer Trittbretter können verschiedene Beinpositionen eingenommen werden und die Sitzbank bietet mit ihrer kompakter Lehne genügend Rückenhalt. Ein schönes Extra wäre noch eine verstellbare Rückenlehne für größere Piloten - ein Feature, das meist in der höheren Rollerklasse zu finden ist.

Ebenfalls schön wäre ein leicht verstellbares Windschild. Zwar lässt sich die Scheibe des Rollers in zwei Positionen befestigen, doch nur, wenn vier Schrauben gelöst werden. Eine schnelle, oder sogar elektronische Verstellung ist während der Fahrt somit nicht möglich.

Yamaha XMAX 300 Stauraum 2023

Yamaha stuft den XMAX 300 im hauseigenen Rollerprogramm als Sport-Scooter ein. Es wäre also eine Schande, das elegante und für 2023 neu gestaltene Auftreten durch ein Topcase zu verunstalten. Glücklicherweise wird das aber nicht nötig sein. Unter der Sitzbank findet man ein riesiges Staufach, in dem zwei Integralhelme Platz finden und das sogar durch eine hilfreiche Prägung ins Plastik verrät, wie die Helme angeordnet werden müssen. Eine praktische LED-Leuchte bietet zudem genügend Licht, damit man sich auch im Dunkeln zurechtfindet.

Yamaha XMAX 300 Staufach
Davon können sich andere Hersteller eine Scheibe abschneiden!

Typisch für solch einen Roller bietet Yamaha in der Frontverkleidung zwei Handschuhfächer, von denen das linke elektronisch absperrbar ist. In jenem Fach findet sich auch eine 12V-Steckdose für das Laden von Endgeräten. Der XMAX 300 ist somit auch im Jahrgang 2023 ein Roller, der mit seinem großen Stauraum überzeugt.

Ausstattung könnte besser sein - aber nur gegen Aufpreis

Schon seit einigen Modellzyklen ist es bei Yamaha Programm, zu den Sport Scootern zusätzliche Modelle mit hochwertigerer Ausstattung anzubieten. Jene Modelle hören auf den Namen Tech MAX und sind oft die Versionen, die alle Wünsche erfüllen. So auch beim XMAX 300. Greift man nämlich zum XMAX 300 Tech MAX profitiert man von 4,2 Zoll Farb-TFT-Display, Onboard-Navigation via Smartphone, einstellbarem Lenker und einer edlen Lackierung. In Österreich kostet der Tech MAX 7.499 Euro, was einem Aufpreis von 700 Euro im Vergleich zum 6.799 Euro teuren XMAX 300 entspricht.

Vor allem am Display des Standard-Modells wird der Wunsch nach dem Topmodell laut. Zwar bietet das LC-Display alle Informationen in einem gut ablesbaren Paket, doch wirkt es in der voluminösen Frontverkleidung etwas verloren. Außerdem bietet die Konkurrenz zum Teil schönere Systeme zu einem günstigeren Preis...

Das Display des Yamaha XMAX 300 ist gut, aber nichts besonderes.
Das Display des Yamaha XMAX 300 ist gut, aber nichts besonderes.

Der Roller punktet mit sicherem Fahrverhalten

Gute Bremsen mit ABS-Unterstützung und Traktionskontrolle - für den Notfall bietet der Yamaha XMAX 300 die wichtigsten Sicherheitsfeatures. Doch auch während stressfreier Fahrt überzeugt er mit seinen Fahreigenschaften. Stabil folgt der Roller den Lenkbefehlen des Fahrers und wirkt bei Landstraßentempo sehr sicher. Dank der 15 Zoll Bereifung vorne und 14 Zoll hinten, lässt er sich wendig durch Kurven zirkeln und lässt erst durch das Schleifen den Hauptständers seine Grenzen wissen. Nur wenn die 130 km/h Marke geknackt wird, beginnt er zeitweise bei Bodenwellen nervös zu wirken.

Yamaha XMAX 300 Vergleich mit der Konkurrenz

Egal ob etablierte Modelle wie der Honda Forza 350 oder neue Player wie der Zontes 350E - der Markt der A2 Pendler Roller ist hart umkämpft. In diesem Feld platziert sich der Yamaha XMAX 300 als sichere und solide Wahl. Für ihn sprechen die hohe Qualität, bewährte Technik und viel Stauraum. Doch bei den Ausstattungsfeatures hängt er er wenig hinterher und kann in manchen Aspekten (Verstellung des Windschilds) nicht das bieten, was die zum Teil günstigere Konkurrenz mit an Bord hat.

Fazit: Yamaha XMAX 300 2023

Mit dem XMAX 300 hat Yamaha bereits vor Jahren ein stabiles Fundament errichtet, auf dem nun über die Modellzyklen weiter aufgebaut werden kann. Denn wahre Schwächen erlaubt sich der Jahrgang 2023 nicht. Mit dem XMAX 300 kauft man einen bewährten Maxi Scooter, der nicht nur gut aussieht, sondern auch den Pendleralltag erleichtert.


  • Ausreichend Leistung
  • Hoher Komfort
  • Guter Windschutz
  • Sehr viel Stauraum
  • Einfache Bedienung
  • Coole neue Optik
  • Windschild nur mit Werkzeug verstellbar
  • Display unspektakulär

Bericht vom 02.10.2023 | 26.605 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts